Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Volodymyr Glus, Gründer von Green Farm

"Verbraucher bewegen sich weg vom 'Mainstream-Apfel'"

 
Greenfarm, ein Produzent von Äpfeln und ein aktiver Exporteur in einer Reihe von Märkten, bemerkte die neusten Trends bei den Verbraucherpräferenzen für ihre Äpfel. Volodymmyr Glus ist der Gründer von Green Farm und erklärt, dass es eine Reihe von regionalen Tendenzen in der Verbraucherpräferenz gibt. 

"Während es auf dem Apfelmarkt einige regionale Tendenzen bei den Verbraucherpräferenzen gibt, haben nur wenige eine globale Reichweite", erklärt Glus. "Die Verbraucher auf der ganzen Welt bewegen sich vom Konzept des "Mainstream-Apfels" weg, hin zu Nischen, die verschiedene Handelssegmente ansprechen. Mit anderen Worten, die Verbraucher verlagern sich zu Produzenten oder Produkten, die mit ihren Werten übereinstimmen und sind bereit, für solche Entscheidungen einen hohen Preis zu zahlen. Einer der Trends ist die Rückverfolgbarkeit. Viele Verbraucher, insbesondere in den am weitesten entwickelten Ländern, sind daran interessiert, den Hersteller hinter dem Produkt zu kennen und wollen sein ethnisches Verhalten, seine ökologischen und sozialen Praktiken, den Erhalt der biologischen Vielfalt und die Nachhaltigkeit bewerten können. So hat uns beispielsweise einer unserer Kunden aus Großbritannien gebeten, die Pflanzenschutzprogramme von Green Farm zu ändern, um das Risiko der Schädigungen durch bestimmte Käfer zu minimieren. Das war für seine Kunden wichtig und wir haben ihm diesen Wunsch gerne erfüllt, da dies unserer Strategie entspricht." 

Ein weiteres, stark wachsendes Segment ist der 'grüne Verbraucher'. Laut Glus bedeutet dies eine steigende Nachfrage nach Bio- oder 'grünen' Produzenten bei Äpfeln: "Die 'grünen' Produzenten, unter die auch mein Unternehmen fällt, haben keine Bio-Zertifizierung, aber reduzieren oder beseitigen Pestizide, und schonen Boden und Wasser. Diese Art von Produzenten wachsen weltweit. Ein gutes Beispiel wären Bauern mit TFA-Zertifizierung in den USA. TFA war das einzige Kennzeichnungsprogramm im pazifischen Nordwesten, das spezifische landwirtschaftliche Praktiken und die Überwachungen durch Dritte erforderte, aber jetzt gewinnen TFA-zugelassene Landwirte die Anerkennung umweltbewusster Käufer und verdienen das Wohlwollen in den USA", sagt Glus.  

"Ein weiterer Trend, der sehr einfach klingen mag, ist der Geschmack. Während das Lagerungs- und Logistikpotenzial für Äpfel knapp wird, haben Produzenten damit begonnen, viel früher zu ernten, als es für die Erhaltung des Gleichgewichts zwischen Lagerfähigkeit und Reife - und damit dem Geschmack der Äpfel - optimal ist", erklärt Glus. "Aber die schlechte Nachricht für einen solchen Ansatz ist, dass die Verbraucher jetzt Lebensmittel wollen, die im Geschmack vollendet sind. Das beste Beispiel für diesen Trend in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie ist der Aufstieg von Craft-Bieren, der kurz gesagt eine Rückkehr zum ursprünglichen Geschmack des Produkts darstellt, wie es sein sollte."

Nun stellt sich die Frage, ob es für die Apfelproduzenten realistisch ist, mit den Trends fertig zu werden. Glus ist der Meinung, dass man zwei Hauptaspekte berücksichtigen muss, um diese Frage zu beantworten: die geographische Lage und die Ebene der Unternehmensführung: "Die geographische Lage ist wichtig, da viele Landwirte, die sich in den unterlegeneren Gebieten für den Apfelanbau befinden, Probleme wie einen höheren Pestizid-Einsatz aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit und damit mehr Pestizidsprays haben werden. Geschmacksschwäche durch den Mangel an Sonne oder ungeeignete Temperaturen und eine kürzere Vegetationszeit. Schlechtes Management ist im Agrargeschäft oft zu finden und wäre daher eine weitere Herausforderung. Wenn ein Unternehmen nicht über die beiden oben genannten Punkte verfügt, dann lautet die Erfolgsformel: Wissen plus Zeit, multipliziert mit dem Aufwand."

Unter Berücksichtigung dieser Trends, prognostiziert Glus, wie Unternehmen sich in die Branche einbinden müssen: "Insgesamt sollten wir erwarten, dass die Erwartungen der Verbraucher an Geschmack, Rückverfolgbarkeit und Gesundheit weiter steigen. Viele Unternehmen müssen sich neu erfinden, um einen fairen Gewinn zu erzielen und am Markt erfolgreich zu bleiben. Wenn die Apfelproduzenten dies nicht tun, werden sie im Wettbewerb auf der Grundlage des Preises bestehen und nur preissensible Verbraucher ansprechen. Das ist auch eine Option, aber auf lange Sicht führt sie dazu, dass das Unternehmen an den Rand gedrängt wird."

Mehr Informationen:
Volodymyr Glus
Green Farm
Tel: +38 095 434 00 00 
Email: export@theApple.farm
https://www.theapple.farm


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet