Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Mehr Vorweihnachts-Tafeltrauben auf dem Weg nach Kapstadt als letztes Jahr

Berichten zufolge sind trotz der Verspätungen in der Orange River - Region mehr Tafeltrauben nach Europa gelangt als im Vorjahr. Die ersten Tafeltrauben aus Südafrika und Namibia, meistens Early Sweet und Prime, kommen nun in Europa an.

Am letzten Wochenende haben die Tafeltrauben, die für den europäischen Vorweihnachtsmarkt bestimmt sind, den Hafen von Kapstadt verlassen. Es gab zwei Containerschiffe von MSC und Safmarine sowie ein Kühlschiff, die Baltic Heather.  

Bauern aus Orange River konnten nur etwa den Wert von einer Woche der Ernte auf das Schiff laden. Laut der Aussage eines Vertreters der Schifffahrtslinie, waren die Mengen aus Aussenkehr (Südnamibia) und Limpopo/ Mpumalanga jedoch mehr als ausreichend. 

Laut einer Spedition wurden an diesem Wochenende mehr Paletten nach Europa verschickt als im Vorjahr, zwischen 7000 und 8000 Paletten gegenüber den üblichen 4500. Er sagt außerdem, dass angesichts der Auslastung des Marktes und der in diesem Jahr von Peru erwarteten Konkurrenz, die Mengen, die am vergangenen Wochenende verschickt wurden, überraschend sein mögen, aber er erklärt, "wenn sie Peru noch mehr Platz auf dem Markt geben, schafft dies einen noch nie da gewesenen Fall für einen späteren Zeitpunkt in der Saison."

Zumindest wurde eins der Schiffe mit 50 Containern mehr beladen, als ursprünglich geplant.

Besserer Start der Vorweihnachtskampagne
"Jeder hat das geladen, was er konnte, aber es gibt kein Überangebot", bemerkt ein Exporteur, der feststellt, dass der europäische Einzelhandelsmarkt gut aussieht, aber der freie Markt den Druck spüren wird. Die Auswirkungen Indiens werden für Ende Januar erwartet.

Es war ein besserer Start für die Vorweihnachtskampagne als im letzten Jahr, als der Wind am Laden der Schiffe hinderte, sagt ein Exporteur, obwohl es in den letzten zwei Wochen Verzögerungen durch den Wind aber auch durch Baustellen im Hafen gab, die zu Stau führten (insgesamt 127 Stunden Verspätung im November). Bisher hat sich der Stau in dieser Woche etwas entspannt.   

"Die Tafeltrauben kommen sehr spät aus Orange River", sagt einer der Zusteller, "aber das hatte bis jetzt keinen großen Einfluss.
Wenn die Saison in etwa zwei Wochen ihren Höhepunkt erreicht, könnten wir Überschneidungen mit anderen Regionen und deren früheren Produktionsspitzen sehen.

Die Mengen im Hafen Kapstadt sind laut einem Hafenbeamten derzeit relativ niedrig, hauptsächlich Tafeltrauben und Pflaumen. 

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet