Stephan van Marrewijk, Vicasol:

"Gute spanische Gewächshausgemüseernte und -verkauf zu den Feiertagen erwartet"

 

"Die spanische Gewächshausgemüsesaison begann in diesem Jahr langsam und mühselig. Da es in Südspanien schnell Herbst wurde mit einigen Regenwochen, wurde der Anlauf der Produktion erheblich gestört", sagt Stephan van Marrewijk. Er arbeitet in der Handelsabteilung der Vicasol-Genossenschaft, die rund 900 Mitglieder mit einer Gesamtfläche von rund 1.800 Hektar Gewächshausgemüse vertritt.

"Außerdem produzierte Nordeuropa lange Zeit weiter, was nach dem warmen Sommer eigentlich entgegen den Erwartungen war", fährt Stephan fort. "Insbesondere die Volumina von Gurken und Gemüsepaprika in Spanien blieben ein wenig zurück, was sich günstig auf den Marktpreis auswirkte. Trotz dessen stieg das Angebot Ende November, was zu einer notwendigen Marktspannung führte."

"Die wöchentlichen Mengen variieren aufgrund des schlechten Wetters enorm. Es gibt eine Reihe von Landwirten mit schlechterer Blüte als normal. Nun das Wetter wieder schön kühl ist, aber mit etwas Sonne, wird die wieder ausgeglichen und kann das größere Volumen mit den Weihnachtseinkäufen zusammen fallen", sagt Stephan, der seit über zehn Jahren bei Vicasol arbeitet.

"In den Niederlanden gibt es eine größere beleuchtete Fläche von hauptsächlich Tomaten, die eventuell noch für Konkurrenz sorgen könnte. Alles in allem erwarten wir eine gute Ernte und einen guten Verkauf an Weihnachten und Neujahr und sind bereit, um dies im Januar und Februar fortzusetzen", endet der Niederländer aus Spanien.

Für weitere Informationen:
Stephan van Marrewijk
Vicasol
04738 Puebla de Vicar, Almería, Spanien
Tel: +34 950 55 32 00
stephan@vicasol.com
www.vicasol.es


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet