Antidepressive Wirkung von Lebensmitteln:

Studie entdeckt, welche Lebensmittel helfen, Depressionen bekämpfen

Michael Pollan war auf etwas gestoßen, als er zu dem Schluss kam, dass die Nährstoffe, die Ihre Mahlzeit verbraucht, auch ein Teil von Ihnen werden, sei es eine Kuh, die Gras frisst oder der Boden, auf dem Ihr Gemüse wächst. Wir wissen, dass Essen eine emotionale Wirkung hat, aber man kann Emotionen nicht von Psychologie trennen, da sie die Grundlagen für mentale Zustände sind. 

Wir können herum philosophieren, aber wir können auch aktuelle Studien über das Nährstoff-Profil von Lebensmitteln und ihren Zusammenhang mit psychischen Zuständen betrachten - in diesem Fall, insbesondere depressive Störungen. Eine kürzlich im World Journal of Psychiatry veröffentliche Studie untersuchte 34 Nährstoffe und extrahierte Daten, die sich auf Lebensmittel beziehen, die einen hohen Gehalt an mindestens einem von zwölf antidepressiven Nährstoffen aufweisen:

Folsäure Selen
Eisen Vitamin B1
Omega-3 Fettsäuren (EPA und DHA)  Vitamin A
Magnesium Vitamin B6
Kalium Vitamin B12
Vitamin C Zink

Durchgeführt von Laura R. LaChance, in der Psychiatrieabteilung der Universität von Toronto, und Drew Ramsey, in der Psychiatrieabteilung der Columbia Universität, ist dieses Team der Ansicht, dass diese Studie die erste ist, die sich speziell auf die Anwendungen von Nährstoffen bei Depressionen konzentriert. 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet