Spanien: Mango-Saison geprägt von Regenfällen und Streiks in Frankreich

Die letzten Chargen der Saison in Malaga an Keitt-Mangos, dem größten Produzenten dieser subtropischen Frucht in Spanien, werden voraussichtlich zwischen dieser Woche und der nächsten verkauft. Der Sektor wird die Vorweihnachtszeit nutzen, in der die Verkäufe in der Regel gut sind, obwohl die Saison ziemlich untypisch war, gekennzeichnet von anhaltendem Regen und die Streiks in Frankreich. Dies sagte José Antonio Alconchel, Manager von Alcoaxarquía."Es war eine der ungewöhnlichsten Mango-Saisons, die ich in den vielen Jahren, die ich in diesem Geschäft bereits arbeite, hatte." Die Saison begann mit einer Verzögerung der Ernte von mehr als fünfzehn Tagen aufgrund des vielen Regens, den wir die meist Zeit des Jahres hatten. Jedoch ist Regen recht ungewöhnlich für diese Gegend. Glücklicherweise haben wir keine nennenswerten Verluste erlitten, da die Frucht in den Kühlräumen in gutem Zustand geblieben ist", erklärt der Produzent und Exporteur aus Malaga.

Spanien hat in diesem Jahr rund 30% mehr Mangos produziert. 20% aufgrund Eröffnungen der Produktionen neuer Plantagen und vielleicht 10% aufgrund höherer Erträge, sagt José Antonio Alconchel.

"Die Preise standen in diesem Jahr aufgrund eines größeren Angebots unter Druck, wobei sich der Höhepunkt mit dem brasilianischen Angebot überschneidet. Infolgedessen ist der Durchschnittspreis im Allgemeinen um etwa 30% niedriger als im Vorjahr."

Auch die Transportstreiks in Frankreich waren ein ungewöhnlicher und unvorhergesehener Faktor, der zu einem Rückschlag im Mango-Geschäft geführt hat. "Es gab Verzögerungen bei einigen Lieferungen nach Europa und in einigen Fällen hat die Frucht auf dem Weg ihre Qualität verloren und die Kunden waren eher enttäuscht. Tatsächlich haben wir etwa 50% der versandten oder geplanten Mengen während der Zeit der Streiks verloren. Supermarktketten müssen immer Produkte in ihren Regalen haben, also haben einige zu anderen Herkünften wie Brasilien gewechselt."

Laut José Antonio Alconchel wird die Mango-Produktion in den kommenden Jahren weiter wachsen. "Die Mengen werden von Jahr zu Jahr größer, solange die idealen klimatischen Bedingungen erreicht werden. Da die Osteen die mit Abstand am meisten gepflanzte Sorte ist, beschränkt sich das Angebot innerhalb weniger Wochen. Die Herausforderung besteht darin, dass der Markt solche Mengen in Zukunft auffangen muss."

Für weitere Informationen:
José Antonio Alconchel 
Alcoaxarquía
M: +34 690043230
T: +34 951 33 39 34 
joseantonio@alcoaxarquia.es
www.alcoaxarquia.com


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018