Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Chile: Verluste bei der Fruchtproduktion aufgrund von Hagel geschätzt auf 120-150M$

Zehn Tage nach dem heftigen Regen und den Hagelstürmen in Südzentral-Chile veröffentlichte der Präsident der Vereinigung für Obstexporteure Chile AG (ASOEX), Ronald Bown Fernandez, einen neuen Schadensbericht für den Obstsektor.

Der Leiter sagte, dass sie mit niedrigen Verlusten in sehr beschränkten Gegenden bei den Volumina der Heidelbeeren, Kirschen, Kiwis und Tafeltrauben rechnen. „Allerdings“, sagte er, „wir wissen und bedauern, dass es Produzenten gab, die alles oder fast ihre ganze Produktion verloren haben. Der Landwirtschaftssektor und insbesondere der Obstsektor sind von den Klimabedingungen abhängig. Nachteilige Situation, wie die, die wir erfahren haben, vor allem in einer Schlüsselperiode für manche Arten, sind ohne Zweifel ernst“, sagte Bown.

„Wir schätzen, dass unser Sektor Verluste von 120 bis 150 Millionen Dollar hatte“, fügte der Gewerkschaftsführer hinzu.

In Bezug auf Heidelbeeren sagte der Geschäftsführer des Chilenischen Heidelbeerkomitees – ASOEX, Andres Armstrong, dass die Region von O’Higgins am stärksten betroffen war, mit Schäden an verschiedenen Plantagen. „Allerdings wäre der Einfluss auf den Export vergleichsweise niedrig, da die Gegend, die sich Heidelbeeren widmet, nur 7% der chilenischen Gesamtproduktion ausmacht. Trotzdem sollten wir im Kopf behalten, dass es Berichte über Hagel in manchen Gegenden gab, die mehr Fläche für Heidelbeeren haben, zwischen der Maule-Region und der Bergkette in den Gemeinden von Longavi, Parral und Retiro. Die Schäden in den anderen Regionen waren kleiner.“

Der Repräsentant fügte hinzu, dass „laut vorläufigen Einschätzungen, die diese Tage gemacht wurden, circa 2.000 Hektar Heidelbeeren von der Metropolregion bis zum Süden Schäden aufweisen könnten. Das Exportvolumen soll nach Schätzungen um 4.200 Tonnen sinken wegen gefallenen Früchten oder höherer Entsorgung aufgrund von Druckstellen. Somit gäbe es eine Reduktion um fast 4% und Frischexporte würden von 105.000 Tonnen, ursprünglich geschätzt, auf 100.800 Tonnen sinken. Das ist eine kleine Zahl, aber es fokussiert sich auf die frühe und zwischen-saisonale Produktion, was die Lieferungen von Woche 46 bis 48 beeinflussen wird.“

Während Woche 46, sagte Armstrong, exportierte Chile insgesamt 625 Tonnen Heidelbeeren, 66% nach Nordamerika, 24% nach Asien und 10% nach Europa. Bislang betragen die Lieferungen 1.905 Tonnen, das heißt 14% mehr als in der gleichen Woche letztes Jahr. Währenddessen machen Bio-Heidelbeeren 41% der Gesamtexporte aus; Nordamerika ist das Hauptziel mit einem Anteil von 99%.

Laut einer zweiten Schätzung des ASOEXs Kirschenkomitees vom 16. November wird es einen 10,5%igen Rückgang des Gesamtexportvolumens für Kirschen diese Saison gegenüber der vorherigen Saison geben. Das Komitee glaubt, dass die Hagelstürme letzte Woche einen Einfluss von -7,1% auf das geschätzte Volumen hatten.

Somit wird das Gesamtexportvolumen auf 33.446.491 Boxen á 5kg oder 167.232 Tonnen geschätzt. Diese Schätzung basiert auf Informationen von 54 Unternehmen, die letzte Saison 80% der Exportindustrie ausmachten.

Fernando Sat, Vorsitzender des ASOEXs Tafeltraubenkomitees, sagte, dass „generell die Anzahl der verlorenen Boxen nicht sehr relevant ist. Obwohl wir noch keine vollständige Quantifizierung haben, wissen wir, dass die Verluste relativ limitiert sein werden aufgrund der Periode, in der es passierte und weil der Einfluss auf die Trauben sich hauptsächlich auf die Sechste Region, von der Straße zur Bergkette, fokussierte.“

Sat sagte auch, dass sie einen leichten Rückgang prognostiziert hatten, nicht größer als 2%, für die Tafeltraubensaison 2018-19. Er sagte allerdings, dass dieser Rückgang nicht aufgrund von Hagel, sondern sortenspezifischen Veränderungen, die diese Industrie durchführt, geschehe. „Es wird einen signifikanten Rückgang der traditionellen Sorten geben, die keinen Markt mehr haben wie Flame, Thompson und Superior-Sorten, was auch eine Steigerung der patentierten Sorten verursachen wird. Wir hoffen, dass das erste Schiff mit chilenischen Trauben zwischen Woche 48 und 49 ablegt. Wir haben es nicht eilig, früher abzulegen, da es noch Früchte aus Kalifornien und Peru auf dem Markt gibt.“

Schließlich sagte der Vorsitzende des Chilenischen Kiwikomitees, Carlos Cruzat, dass, nachdem die technischen Teams die beschädigten Gegenden und Plantagen besichtigt hatten, sie die erste Schadensvorhersage ratifiziert hatten, die auf 5% geschätzt wurde. Cruzat sagte allerdings, dass sie sehr besorgt seien wegen des negativen Einflusses, den der Hagel auf die Produktion der nächsten Saison haben könnte als Resultat des beschädigten Holzes und des Blattverlusts, was die Fertilität der Ernte beeinflussen wird.


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

x

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet