Chris Komatas:

"Interne Qualität wird immer wichtiger"

 

Es lassen sich zwei Trends beobachten: Marken werden immer wichtiger und die Verbraucher immer kritischer. Deswegen ist es sehr wichtig, die Versprechen der Marken zu halten. Ein schlechter Apfel kontaminiert nicht länger eine ganze Lieferung, aber ein Six-Pack schon. "In diesem Fall würde es bedeuten, das einer von sechs Äpfeln schlecht ist und darauf reagieren die Kunden immer sensibler", sagt Chris Komatas von Compac, Teil von TOMRA Sorting Food. Das Unternehmen hat eine Technologie erneuert, um die Äpfel nach ihren inneren Qualitäten zu sortieren.

Diese Technologie kann man in drei Buchstaben zusammenfassen: NIR. Hinter diesen drei Buchstaben steckt ein komplexer Prozess. Während sich die optische Sortierung auf die externe Qualität der Früchte konzentriert, schaut die NIR Technologie unter die Schale. Mithilfe von Licht wird die interne Qualität der Äpfel gemessen. Je nachdem wie sich das Licht bricht, ist die interne Qualität zu beurteilen.

Die Sortierungsmaschinen sind mit Sensoren und einer Software ausgestattet, die die Früchte nach diesen Informationen sortiert. "Das Sortieren von Obst ist unsere Spezialität. Für die innere Qualität haben wir Inspectra2 entwickelt, das viel genauer arbeitet und einfacher zu bedienen ist als die alte Version", erklärt Chris. Inspectra2 hat eine Maximalkapazität von zehn Reihen und zehn Früchten pro Sekunde, aber die Maschine kann auch nur für eine Reihe gebaut werden. "Wir können die Maschine an die Anzahl der Fließbänder anpassen."

Hohe Erwartungen der Verbraucher
"Die interne Qualität der Früchte wird immer wichtiger, weil die Erwartungen der Verbraucher immer höher werden", sagt Chris. "Die Marken müssen garantieren, dass es keine inneren Defekte gibt und der Geschmack gut ist. Diese Aspekte lassen sich durch das Sortieren sicherstellen. So weit sind wir schon. Innerhalb einer Sekunde, die die Frucht mit dem Licht beleuchtet wird, wird auch das Brix-Level gemessen und das bedeutet, das wir quasi nach Geschmack sortieren", bestätigt er. 

Die Festigkeit der Äpfel wird ebenfalls gemessen, wonach die Lagerfähigkeit des Obstes bewertet wird. "Auf Grundlage der Sortierung wissen die Händler ob das Obst gelagert werden kann oder ob es schnell verkauft werden sollte." Obwohl die Maschine überwiegend für Premium Obst eingesetzt wird, birgt diese Sortierungsmethode auch die Möglichkeit, Obst zu sortieren, das auf den ersten Blick nicht verkäuflich aussieht. Deswegen ist die Sortierungstechnik nicht nur eine Option für große Unternehmen oder Premium Marken. Die Sortierung nach innerer Qualität kann auch zwischen verkäuflichen und unverkäuflichen Früchten unterscheiden. Aus diesem Grund bietet sie einen Vorteil für Bauern, deren Ernte teils beschädigt wurde oder überreif ist. Nach der Sortierung wird in den meisten Fällen ein Teil der Ernte dennoch vermarktet."

Interne Qualität immer wichtiger
In Zukunft wird die interne Qualität von Obst immer wichtiger werden, so Chris. "Immer mehr Marken werden im Apfel, Kiwi oder Zitrusfrucht Sektor entwickelt", sagt Chris. Diese Marken müssen ihre Versprechen halten können, damit die Kunden loyal bleiben. Die kleineren Verpackungen spielen dabei eine wichtige Rolle. "Wenn man eine Schale mit vier Kiwis kauft und nur eine schlecht ist, ist das ganz anders als wenn man eine riesige Tüte mit Kiwis kauft und eine schlecht ist. Die Kunden sind dabei nicht sonderlich tolerant und die Verbraucher ändern schnell ihre Präferenzen, wenn sie eine schlechte Erfahrung gemacht haben." Die Sortierungstechnologie ist für Äpfel, Kiwis, Zitrusfrüchte und Avocados erhältlich, es können allerdings mit wenigen Anpassungen an der Software auch andere Produkte sortiert werden.

Compac aus Neuseeland ist seit 30 Jahren im Sortierungsgeschäft aktiv. "Unser Fokus liegt auf der Sortierung nach innerer Qualität", sagt Chris. Im Januar 2017 wurde das Unternehmen von TOMRA Sorting Food übernommen. "TOMRA wollte sein Porfolio erweitern", fährt er fort. Compac bietet Sortierungstechnologie für die Sortierung von Obst nach innerer Qualität an. "TOMRA und Compac haben sehr viel in R&D (Forschung und Entwicklung) investiert. Das wird in Zukunft immer wichtiger werden."

Weitere Informationen:
TOMRA
Chris Komatas
chris.komatas@tomra.com
www.tomra.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet