Valencia-Ernte gibt den südafrikanischen Zitrusexporteuren ein Rekord-Fullhouse

Die Rekord-Ernte aus Valencia gibt den südafrikanischen Zitrusexporteuren ein Rekord-Fullhouse hinsichtlich der für den Export verpackten und übergebenen Mengen. Die letztendlich verpackte Menge für 2018 von 54 Millionen Kartons lag leicht über den 53,8 Millionen Kartons von 2017. 

Die Valencia Focus Group hat die Schätzung der endgültigen Menge sehr gut eingeschätzt - wobei die verpackte Menge nur 1% über der ursprünglichen Schätzung von 53,9 Millionen Kartons lag. 

Ein Beispiel für den Vorteil der breiten geografischen Verteilung der Zitrusfrüchteproduktion im südlichen Afrika - während einige Regionen im Vergleich zur ursprünglichen Schätzung große Mengenrückgänge verzeichneten, glichen andere Regionen den Rückgang aus, indem sie mehr verpackten als die Schätzung voraussah und erfüllten damit die Anforderungen der Importeure. Von den größeren Valencia Regionen erlebte das Kap (Ost und West) die stärksten Rückgänge aufgrund der trockenen Bedingungen - 5,4 Millionen Kartons mit Sundays Rivers waren 23% weniger als die geschätzten 7 Millionen - und leicht weniger als die 5,9 Millionen im Jahr 2017. Das Westkap lag mit 3,9 Millionen um 15% unter den geschätzten 4,6 Millionen (und deutlich unter den 4,9 Millionen im Jahr 2017).

Hoedspruit lag mit 5,4 Millionen um 7% unter den geschätzten 5,8 Milionen (und weniger als 6,2 Millionen im Jahr 2017), während Letsitele mit 14,6 Millionen um 4% unter dem geschätzten Wert von 15,2 Millionen (2017 14 Millionen) lag. Der Ausgleich für das Defizit war der Anstieg der Senwes - von 5,9 Mio. im Jahr 2017 wurde geschätzt, dass die Region auf 6 Mio. steigen wird, aber letztendlich 32% über dem Schätzwert von 7,9 Mio. lag.

Brasilien
• Brasilien hat ein großartiges Klima für die Landwirtschaft - es ist weltweit führend in der Produktion von Zuckerrohr, Kaffee und Orangen. Die Nummer 2 bei Rind- und Sojabohnen und Nummer 3 bei Mais. Brasilien produziert fast 20 Millionen Tonnen Orangen - und exportiert nur rund 100 000 Tonnen. Etwa 90% der Orangen werden verarbeitet.

• Die Landwirtschaft für Saft unterscheidet sich sehr von der Landwirtschaft für den Verzehr von frischem Obst. Brasilien hat einige der verheerendsten Zitruskrankheiten - Asian Greening (HLB) und Canker. Darüber hinaus haben sie Citrus Black Spot (CBS). Der Fokus der Forschungs- und Produktionsmethoden in Brasilien liegt nicht auf der Beseitigung der Krankheit oder der Erzeugung von krankheitsfreien Früchten. Ziel ist es, die Früchte so am Baum zu halten, dass sie reif werden und ausreichend Saft von akzeptabler Qualität enthalten.

• Eine mögliche Lösung ist die Schaffung von Pufferzonen um die Plantagen herum. Diese Pufferzonen werden an Zitrusbäumen angepflanzt und erhalten eine Vollschutzbehandlung für die Phsyllide. Wenn die Bäume grün werden, werden sie ersetzt, sodass die Pufferzone erhalten bleibt. Es fällt auf, dass die Bäume in der Pufferzone gesund erscheinen und gute Erträge bringen. 

Der Besuch von Fundecitrus in Araranquera hat gezeigt, dass sie einige extrem kluge, junge Köpfe haben, die an ihrer Forschung arbeiten. In Südafrika besteht eine enge Beziehung zu CRI, und südafrikanische Zitrusforscher werden sehr geschätzt.

Verpackt und versendet

Für weitere Informationen:
Justin Chadwick
Citrus Growers Association of Southern Africa 
Tel: +27 83 654 9591 
Email: justchad@iafrica.com  
www.cga.co.za 


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet