“Die Ukraine wird ein wichtiger Akteur im Markt für Bio-Produkte werden“

Aufgrund des derzeitigen Apfelüberflusses in Europa müssen Erzeuger ihre Strategien überdenken. Um trotz der niedrigen Preise Gewinn zu machen, müssen sie einen Mehrwert für ihre Produkte schaffen. Das ukrainische Unternehmen Vinaigrette konzentriert sich auf die Qualität.

Laut Maxik Kulik, Agro Consultant für Vinaigrette, erlebten die ukrainischen Apfelerzeuger eine sehr schwere Saison. Aufgrund der Wetterbedingungen sind die Erntemengen größer denn je, was ein Konkurrieren mit normalen Äpfeln schwierig macht. „Trotz der aktuellen Situation müssen wir uns an Verträge halten. Wir versorgen Großbritannien seit drei Jahren, sie kaufen uns ca. 80% unserer Erzeugnisse ab. Obwohl Polen Äpfel billiger anbietet, sind wir ihnen in Sachen Qualität voraus. Wir benutzen weniger Pestizide, was von unseren Kunden leicht nachgeprüft werden kann. Das ist der Grund, warum sie bereit sind, mehr für unsere Äpfel zu zahlen.“

Vinaigrette konzentriert sich auf mehr als nur die Qualität, so Kulik: „Wir haben bereits einen Marktvorteil durch unsere Bio-Äpfel erzielt. Wir verfügen über alle nötigen Zertifikate, ich bin sicher, dass die Ukraine ein wichtiger Akteur im Markt für Bio-Produkte werden wird. Dank unserer fruchtbaren Erde haben wir großes Potenzial, das bemerken auch andere Länder. Wir bewirtschaften zurzeit ca. 1000 Hektar Äpfel, ich nehme an, dass diese Zahl in den nächsten Jahren auf 5000 bis 10.000 steigen wird.“

Zurzeit haben kleine und mittelgroße Erzeuger Probleme mit der Menge der zu erntenden Äpfel: „Unsere Belegschaft zieht es in andere Länder, weil sie dort besser bezahlt werden. Die meisten kleinen und mittelgroßen Erzeuger können sich die höheren Löhne nicht leisten. Wir verkaufen unsere Äpfel teurer und haben deswegen auch die finanziellen Mittel um unsere Arbeiter entsprechend zu entlohnen. Man sollte die Thematik aber nicht ignorieren. Wenn Äpfel 3 bis 4 Cent pro Kilo kosten und die Exportkosten bei 11 bis 12 Cent pro Kilo liegen wird ein Problem daraus.“

Vinaigrette wird auf der Fruit Logistica in Berlin vertreten sein, aber keine Äpfel zeigen: „Wir haben eine App entwickelt, mit der man die Preise auf dem europäischen Markt überwachen kann. Den aktuellen Stand der App wollen wir in Berlin vorstellen.“

Für mehr Informationen:
Maxim Kulik
Vinaigrette LLC
Tel: +38 0999 100 251
Email: sales@trebyan.com 
www.vinigrette.com


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet