Perspektive für die Zucchinikampagne

"Die aktuelle Zucchinikampagne unterscheidet sich durch zwei essentielle Merkmale: Als erstes sind da die optimalen Preise aus Mangel an Produkt aus dem Zentrum Italiens. Zweiter Punkt gilt dem Schreckgespenst des New Delhi Virus." Das erklärt der Vorsitzende der EO Fonteverde aus Ispica (RG) Carmelo Calabrese.

Das Grundstück des Betriebs

"Die Saison befindet sich noch am Anfang, die ersten Ernten wurden Anfang des Monats gemacht. Danach ging es langsam weiter mit den Umpflanzungen und den Aussaaten, die die Saison decken, um möglichst viel an Erzeugnis in der entsprechenden Zeit zu haben. Von unseren 40 Hektar Anbaufläche für dieses Produkt werden ca 85% mit der dunkelgrünen Zucchini angebaut, die restlichen 15% mit der weißen Zucchini des Typs Bolognese."

Tunnel mit Zucchinipflanzen. Oben: seitlich sieht man die Netze, die die Belüftungslöcher des Tunnels abdecken.

In den vergangenen Jahren hatten die Produzenten mit dem New Delhi Virus zu kämpfen, durch die weiße Fliege transportiert -bemisia tabaci- besonders aktiv bei wärmeren Temperaturen. Darum haben die Züchter auf Sizilien die Produktion auf November verlegt und endet im Mai.

Reinigung der Zucchini

"Zur Bekämpfung dieser Fliege gibt es verschiedene Möglichkeiten: Einer dieser Möglichkeiten sind Netze mit seitlichen Löchern in den Tunneln, oder das Aufstellen verschiedener Fallen. Besondere Aufmerksamkeit muss beim frühreifen Produkt gelten: Es muss der richtige Zeitpunkt zum Öffnen der Tunnel gefunden werden (denn durch das Öffnen wird den Fliegen Zugang gewährt), sodass eine Fruchtbildung zustande kommt und sich die Frucht richtig formt." 

"Momentan sind 15% durch den Virus befallen. Das ändert sich bis hin zum Stillstand sobald die Temperaturen nach unten sinken." 

Der Verlauf des Marktes für die Zucchini wird durch Angebot und Nachfrage reguliert. In dieser Phase scheint Sizilien einen Vorteil zu genießen und das erklärt sich folgendermaßen.

"Spanien hat wie wir mit dem Virus zu kämpfen und hat darum die Ernte der Produktionen deutlich nach hinten geschoben. Somit sind die Preise gestiegen, in diesen Tagen erreichten sie sogar 1,80€/Kg. Die Kurse bleiben wahrscheinlich den gesamten November hoch, bis zum Eintreffen des spanischen Produkts. Trotz der Probleme, die sich durch den Virus ergeben, zeigt sich die Produktion gut und wir erwarten einen Ertrag von ca 50 Tonnen pro Hektar."  

Carmelo Calabrese

Die Verkaufskanäle der EO Fonteverde sind vor allem die italienischen Supermärkte, dorthin gehen 70% des Produkts, der Rest geht an die Märkte in Italien.

Jetzt muss man den Temperaturverlauf abwarten um zu verstehen, inwiefern der Virus den Gesamtertrag beeinflusst hat und somit die kommerzielle Kampagne.  

Kontakt:
OP Consorzio Fonteverde Società Consortile Agricola a r.l.
C.da Fontanazza s.n.
97014 Ispica (RG) Italy 
Tel.: +39 0932 951484
Fax: +39 0932 951200
Email1: patrizia@fonteverde.com
Email2: ortofrutta@fonteverde.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet