Chilenisches Zitruskomitee

„Wir können noch mehr Wachstum für Mandarinen in der nächsten Saison erwarten“

Die chilenische Zitrussaison ist Ende Oktober zu Ende gegangen. „Unsere Saison geht normalerweise von Mai bis Ende Oktober, wenn wir über Mandarinen, inklusive Clementinen, sprechen. Die diesjährige Produktion der frühen Sorten stieg um 50% und die der späten Sorten um 40% an. Dies resultierte in größeren verfügbaren Volumina für den Export. Dieses Jahr exportierten wir mehr als 170.000 Tonnen verglichen mit 115.000 Tonnen Mandarinen letztes Jahr“, beginnt der Vorsitzende des chilenischen Zitruskomitees, Juan E. Ortuzar.

Zitrusexporte aus Chile an alle Märkte (metrische Tonnen), wovon der größte Exportmarkt die USA ist.

Er erklärt, dass das Produktionsvolumen sogar 10% höher war als die ursprüngliche Vorhersage für das Wachstum dieser Saison infolge der neuen Pflanzungen, die eine gute Produktion abgaben. „Wir erwarten sogar noch mehr Wachstum für die nächste Saison. Die Industrie selbst wächst auch. Mehr Mandarinen werden am Markt nachgefragt, also erwarten wir, dass es genug Platz für das wachsende, chilenische Angebot gibt.“

Europäischer Markt
"Wir erwarten, dass unser Mandarinenexport nach Europa ansteigen wird, vor allem während der Monate September und Oktober. Denn da gibt es eine Lücke im Markt, wo die anderen Herkunftsländer wie Spanien, Argentinien und Südafrika nicht am Markt sind. Während die Nachfrage steigt, ist diese Lücke eine gute Möglichkeit für chilenische Mandarinen“, fährt Juan fort.

Evolution der Zitrusexporte aus Chile über die Jahre (metrische Tonnen)

Mehr Volumina in diesen neuen Markt zu liefern, könnte helfen, die Preise zwischen den verschiedenen Märkten auszugleichen, sagt Juan. „Im Allgemeinen waren die Preise in den Vereinigten Staaten ziemlich hoch, was Europa den chilenischen Exporteuren nicht garantieren konnte, weil das Angebot niedrig war. Aber die gelieferten Volumina wachsen und die Preise tendieren dazu, sich auf einem niedrigeren Niveau einzupendeln. Die Mandarinen können für jeden erschwinglicher werden und so kann der Markt weiterwachsen. Es ist gut, sehr gute Preise in einem bestimmten Markt zu haben, aber wir müssen bei zukünftigen Preisen, die diese Kategorie in beiden Märkten wachsen lassen können, realistisch sein.“

Für mehr Informationen:
Juan E. Ortuzar - Chairman
Chilean Citrus Committee 
Chile
T: +56 2 - 2 472 4773 
E: citricos@asoex.cl  
www.comitedecitricos.cl 


Erscheinungsdatum :
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet