Enrique Fuentes, von Hijos de Alberto del Cerro:

"Europäische Ketten mussten ihre Größenanforderungen für Zitronen ändern."

Die Zitronensaison in Murcia begann mehr als zwei Wochen später in diesem Jahr, erst Ende September, da die Frucht noch nicht die richtige Handelsgröße erreicht hatte. In der Tat gibt es in dieser Saison eine Dominanz kleinerer Größen, obwohl sie sich nach den jüngsten Regenfällen noch verbessern könnten.

"In diesem Jahr hängen mehr Früchte in den Bäumen, was in der Regel zu insgesamt kleineren Kalibern führt. Man sollte auch bedenken, dass der August ein recht heißer Monat war, was für die Bäume sehr belastend ist", sagt Enrique Fuentes von der kaufmännischen Abteilung von Hijos de Alberto del Cerro.

"In den ersten Wochen der Saison haben wir wirklich alles getan, um unsere Kunden beliefern zu können, da es kaum Früchte mit einem guten kommerziellen Kaliber gab. Im Laufe der Wochen mussten jedoch viele europäische Supermarktketten ihre Größenanforderungen ändern und um einige Millimeter reduzieren. Die unflexibelsten Ketten hatten daher nur ein geringeres Angebot."

Nach Ansicht des Exporteurs könnte sich die Situation in dieser Hinsicht noch verbessern, da dieser Herbst bisher recht regnerisch war und sich die Größen früher als erwartet erholen konnten". Bis Mitte Dezember wird davon ausgegangen, dass der Großteil der Produktion die europäischen Märkte mit einer breiten Verfügbarkeit der Handelsgröße erreicht. Enrique sagt auch, dass die Qualität der Frucht trotz der kleineren Größen besser ist als im letzten Jahr, mit einer dünneren Schale und einheitlicheren Formen.

Der Wettbewerb mit der Türkei ist in diesem Jahr zu Beginn der spanischen Saison intensiv, auch wenn sich die Marketingfenster nicht komplett überschneiden. Türkische Exporteure haben in diesem Jahr große Mengen an Zitronen zur Verfügung und diese Früchte werden vielerorts vermarktet, vom Vereinigten Königreich bishin zu Russland. Dies, zusammen mit dem Problem der Größen in Spanien und der Tatsache, dass Argentinien und Südafrika ihre letzten Mengen versenden, hat dazu geführt, dass die Preise leicht gefallen sind. Dieser Trend ist beim Marktverkauf stärker ausgeprägt als im Außendienst", erklärt Enrique Fuentes.

Das murcianische Unternehmen hat verbündete Landwirte, die auf die neue Spätsommer-Prim-Sorte setzen, die organoleptisch dem Primofiori sehr ähnlich ist, aber in den Frühlingsmonaten geerntet wird. "Obwohl bereits eine ganze Menge gepflanzt wird, gibt es immer noch sehr wenige Bäume dieser Art, die bereits produzieren. Wir sehen, wie sich das Produkt im Feld und in der Nachernte macht, jedoch sieht es momentan recht gut aus."

Für weitere Informationen:
Enrique Fuentes
Hijos de Alberto del Cerro
C/ Mayor, 372.  
30139 El Raal, Murcia. Spain
T: +34 968600162
M: +34 696982440
enrique@albertodelcerro.com
www.albertodelcerro.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet