Spanien: Größere Brokkoli-Ernte dank Regen

Die Non-Profit-Organisation +Brócoli erwartet diese Saison einen besseren Start der Brokkolisaison als letzte. Das liegt daran, dass es in diesem Jahr ausreichend geregnet hat, weshalb es in den Produktionsregionen in der gesamten Saison 2018/19 keine Dürreperioden geben wird. Im November und Dezember wird die Ernte voraussichtlich 10 bis 30% größer ausfallen als in den gleichen Monaten des Vorjahres.

Wenn das Wetter weiterhin so gut bleibt, wie es momentan der Fall ist, sind die Aussichten für die kommende Brokkolisaison sehr gut. Das glaubt zumindest Javier Bernabéu von +Brócoli. Er geht davon aus, dass es sehr viel Brokkoli geben wird, der in den ersten Monaten gute Preise für Bauern und Verbraucher erzielen wird.

Dennoch sagt Bernabéu, dass es im kommenden Winter und in den Frühlingsmonaten zu Engpässen kommen könnte. In diesen Monaten könnte die Anbaufläche verringert werden, da die Preise für das Gemüse schon zum gleichen Zeitpunkt im vergangenen Jahr ziemlich schlecht waren.

Allerdings ist durch den Regen in den vergangenen Monaten sicher gestellt, dass es genug Wasser für die gesamte Saison geben wird und mit Sicherheit keine Dürreperioden - zumindest nicht den Sommer 2019 über. Außerdem hat der Konsum des Gemüses ein gutes Level erreicht. Bernabéu zufolge ist dieser "in den vergangenen Jahren stetig gestiegen."

+Brócoli Partner treffen sich bei Fruit Attraction
+Brócoli hat auch in diesem Jahr an der Fruit Attraction, die vom 23. bis zum 25. Oktober in Madrid stattgefunden hat, teilgenommen. Es ist die führende internationale Handelsmesse für Obst und Gemüse. Das Ziel ist es, den Brokkoli unter dem Slogan #Meunalverde ("Ich stehe auf grün") zu promoten. Der Brokkolikonsum hat in Spanien bereits zugenommen, das liegt vor allem an den gesunden Eigenschaften des Gemüses und seiner Vielfältigkeit. 

Viele Partner der Organisation (Bauern, Zulieferer, Packer) waren ebenfalls bei dem wichtigen Event. Ziel soll es sein, das Gemüse in die alltäglichen Ernährung der Verbraucher zu integrieren. Dabei sollen neue Partner helfen, diese Botschaft weiterzutragen, sagt Bernabéu.

Laut Bernabéu ist Brokkoli eines der wichtigsten Produkte in Spanien. Das Land gehört zu den weltweit größten Produzenten des Gemüses. Mehr als 90% der spanischen Produktion sind für den Export bestimmt. Wichtige Märkte sind Deutschland, Großbritannien, Frankreich, die Niederlande und Italien. Außerhalb Europas gehen auch einige Mengen an neue Märkte wie Saudi Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2019

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet