Flächenbereinigten Umsatz um 0,7% gegenüber dem Vorjahr gesteigert.

METRO erreicht Umsatzziel für das Gesamtjahr 2017/18 und bestätigt Prognose

Die METRO AG hat im Geschäftsjahr 2017/18 nach vorläufigen und nicht testierten Zahlen den flächenbereinigten Umsatz um 0,7% gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Die Großhandelssparte ist um 1,3% gewachsen, das Einzelhandelsgeschäft Real musste u.a. aufgrund eines von Hitzewellen geprägten 2. Halbjahres um -1,7% nachgeben. „Die nachhaltige Fokussierung der METRO auf den Großhandel erweist sich als richtig. METRO Wholesale steigert den Umsatz flächenbereinigt im fünften aufeinander folgenden Jahr und liegt im Geschäftsjahr 2017/18 noch über dem Vorjahreswachstum. Die Belieferung entwickelt sich zu einem Wachstumstreiber insbesondere für unsere wichtigen HoReCa-Kunden, die wir über digitale Innovationen noch stärker an METRO binden. Wir bestätigen die Prognose für das Gesamtjahr 2017/18“, sagte Olaf Koch, Vorstandsvorsitzender der METRO AG.

Der Gesamtumsatz der METRO AG liegt im Geschäftsjahr 2017/18 bei 36,5 Mrd. €. Der Rückgang im berichteten Umsatz um -1,6% ist auf nachteilige Wechselkursentwicklungen zurückzuführen.

METRO Wholesale wächst weiter
Die Großhandelssparte von METRO hat flächenbereinigt im abgelaufenen Geschäftsjahr um 1,3% zulegen können. Aufgrund negativer Wechselkurseffekte ging der berichtete Umsatz um -1,4% auf 29,5 Mrd. € zurück.

In Deutschland hat METRO im Geschäftsjahr 2017/18 durch das Wachstum mit den HoReCa-Kunden eine deutliche Verbesserung des flächenbereinigten Umsatzes erzielt (+0,8%). Osteuropa ohne Russland (+6,1%) und Asien (+4,0%) wachsen weiterhin auf einem guten Niveau. In Russland (-7,0%) macht die strategische Transformation Fortschritte. Die Überprüfung der Marketingaktivitäten führt zu einer geringeren Kundenfrequenz.

Im 4. Quartal 2017/18 legt METRO Wholesale beim flächenbereinigten Umsatz trotz negativem Tageeffekt um 1,7% zu. Getrieben ist das durch die gute Entwicklung in Osteuropa (ohne Russland) und Asien. Der berichtete Umsatz im 4. Quartal war bedingt durch nachteilige Währungsentwicklungen mit -1,7% rückläufig.

Zum 30.09.2018 umfasst das Standortnetz 769 Standorte, 10 Standorte mehr als zum Vorjahresstichtag. Im Geschäftsjahr 2017/18 wurden 14 Standorte neueröffnet.

Real mit Umsatzrückgang in zweiter Jahreshälfte
Nach einem deutlichen Umsatzwachstum im 1. Halbjahr verzeichnet Real im 2. Halbjahr 2017/18 einen Rückgang durch die anhaltende Hitzewelle und eine temporäre Beeinträchtigung der Warenverfügbarkeit. Im 4. Quartal sinkt der flächenbereinigte Umsatz um -4,1%.

In der Summe gibt der Geschäftsjahresumsatz von Real flächenbereinigt um -1,7% nach. Der berichtete Umsatz geht auch bedingt durch 3 Marktschließungen im aktuellen Geschäftsjahr um -2,3% auf 7,1 Mrd. € zurück. Das Marktplatz-Geschäft real.de wächst erneut erfreulich um 90% auf 380 Mio. € (GMV).

Zum 30.09.2018 umfasst das Standortnetz 279 Standorte, 3 Standorte weniger als zum Vorjahresstichtag (davon 2 temporäre Schließungen aufgrund von Umbauarbeiten).

Das zum Verkauf stehende SB-Warenhaus-Geschäft wird aufgrund des laufenden Verkaufsprozesses zum 30. September 2018 als nicht fortgeführte Aktivität1 ausgewiesen. Der Ausblick für das Geschäftsjahr 2017/18 bezieht sich unverändert auf METRO einschließlich des SB-Warenhaus-Geschäfts.

Quelle: Metro AG


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet