Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Jean-Paul Nuijten, SpecialTom, geht von weniger runden und Snack-Tomaten während der Importsaison aus:

"Wenn Erzeuger nach dem letzten kalten Winter nicht den nötigen Preis und die nötigen Kilos erzielen, ist irgendwann das Ende in Sicht"

"Der Import aus Marokko und Spanien ist in dieser Saison ruhig begonnen", sagt Jean-Paul Nuijten von SpecialTom, der gerade von einem Besuch an Marokko und Spanien zurück gekehrt ist. "Der Grund dafür liegt darin, dass es nach der Pflanzung, vor allem in Marokko, nicht sehr warm war. Im Sommer waren die Temperaturen in Marokko stabil. Dies sorgt in den ersten Lieferwochen für eine deutlich bessere Verteilung."

"Von Spanien aus haben wir, gewiss im Vergleich zur letzten Saison, mit einem trägen Start zu tun, was in den ersten Wochen zu einer guten Preisbildung führte. Da etwas grössere Volumen kamen und auch noch ausreichend niederländisches Produkt verfügbar ist, haben wir ausschließlich bei den runden und den Strauchtomaten einen Preisrückgang registriert."

In den kommenden Wochen wird von einer guten Preisbildung ausgegangen 
Snack-Tomaten, Kirschtomaten und Cocktail-Rispentomaten sind preislich recht stabil. "Durch die geringere Produktion in den Niederlanden, gehe ich von einer sehr guten Preisbildung in den kommenden Wochen aus. Selbstverständlich wird die Zulieferung aus Marokko nun wöchentlich zunehmen."

Größere Zulieferung von Tomaten aus Marokko und Spanien 
SpecialTom wird aus Marokko und Spanien in dieser Saison im gesamten Tomatensegment ein größeres Angebot erhalten. "Es kamen von mehreren größeren Parteien in Marokko Anfragen, ihre Produkt von den Niederlanden aus zu vermarkten zu wollen und gemeinsam an einem guten Marketingplan zu arbeiten, damit die Erzeuger auch Mitsprache und Einsicht haben, wer die Endkunden sind. Wir prüfen jetzt, wie wir gemeinsam sicherstellen können, dass wir ein gutes und lebensmittelsicheres Produkt anbieten. Auch kundenorientierte Verpackungen spielen dabei eine Rolle."

"Der Anbau von Tomaten hat auch in Marokko seinen Preis", sagt Jean-Paul. "Erzeuger suchen nach stabilen Partnern, die Erfahrungen mit dem Verkauf des Produkts haben. Gemeinsam mit den Erzeugern haben wir die Varietäten bestimmt, die wir verkaufen werden."

Weniger runde und Snack-Tomaten
"Wir sehen im Tomatenanbau in Marokko und Spanien eine Verschiebung im Anbau bestimmter Tomatensorten. "Runde Tomaten wurden nach der dramatischen Saison im vergangenen Jahr in Marokko, viel weniger gepflanzt. Die Erzeuger haben auf Paprika oder Weichfrüchte wie z. B. Blaubeeren und Himbeeren, umgestellt. Es wurden in Spanien auch weniger Snack-Tomaten gepflanzt, da bestimmte Sorten in Bezug auf Saatgut auch ihren Preis haben. Wenn Erzeuger nach dem letzten kalten Winter nicht den nötigen Preis und die nötigen Kilos erzielen, dann ist irgendwann das Ende in Sicht."

SpecialTom spezialisiert sich zunehmend auf die Vermarktung des gesamten marokkanischen und spanischen Importpakets. Jean-Paul: "Das bedeutet, dass wir auch ein attraktives Programm aus Marokko und Spanien mit Paprika, Zucchini und Zitrusfrüchten bekommen. Aus diesem Grund haben wir unser Verkaufsteam erweitert. Kurz und knapp gesagt, wir sind bereit für eine neue Saison."

Für mehr Informationen:  
SpecialTom 
www.specialtom.com
sales@specialtom.com
Jean-Paul Nuijten jp@specialtom.com

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet