Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Neuseeländische Kiwianbauer erleben starke Hayward-Ernte

Neuseeländische Kiwianbauer haben eine tolle Saison erlebt, in der die Mengen der Sorte Hayward (Green) deutlich gestiegen sind.

„Es gibt eine Menge Obst zu verkaufen“, sagte die Geschäftsführerin der New Zealand Kiwifruit Growers Inc., Nikki Johnson. „Green ist wahrscheinlich das Gesprächsthema, weil sie sich gerade vom letzten Jahr erholt hat. Es gibt also deutlich mehr Green zum Verkauf als im letzten Jahr. Die Gold ist auch wegen der erhöhten Bepflanzung gestiegen, aber es gibt einen guten Geschmack und eine gute Qualität in allen Sorten.“ 

In der Saison 2018 werden rund 140 Millionen Schalen produziert - 20 Millionen mehr als 2017. Johnson fügt hinzu, dass das Ausmaß der Zunahme der Hayward-Sorte eine Überraschung war, da es bis spät in die Erntezeit keine wirklichen Anzeichen gab.

„Es gab keine signifikanten Pflanzungen der Hayward, und es gab tatsächlich eine Reduzierung der Hayward wegen der Umstellung auf Gold“, sagte sie. „Es ist nur ein Spiegelbild der verschiedenen Jahreszeiten von 2017 bis 2018. Wenn man die Zahlen von 2016 bis 2017 vergleicht, und dann, wo wir uns 2018 befinden, gibt es eine ganze Menge Unterschiede. Es gibt keinen besonderen Grund, abgesehen davon, dass es eine wirklich gute Wachstumssaison war.“ 

NZ kiwifruit

Zespri hat seine August-Prognose veröffentlicht, um die internationalen Marketing-Programme zu verbessern. Die Green Rendite wird bei 5,47 USD pro Schale, die Organic Green bei 8,67 USD pro Schale, Gold bei 10,28 USD pro Schale und Green14 bei 6,85 USD pro Schale prognostiziert.

„Die Landwirte sind mit dem Goldpreis zufrieden, der weiterhin sehr stark ist“, sagte Johnson. „Die Hayward-Preise pro Schale dürften unter denen des Vorjahres liegen, was nur ein Spiegelbild des gestiegenen Volumens ist. Zespri arbeitet hart daran, den Wert für den Landwirt in Neuseeland aufrechtzuerhalten.“

Während die Bedingungen meistens gut waren, sagt Johnson, dass es um die Zeit der Hayward-Ernte ein wenig geregnet hat.  

„Es hat den Fluss der Dinge gestört, aber nichts Wichtiges“, sagte sie. „Es hat uns, nur wegen der Kontinuität, einige Probleme rund um die Arbeit verursacht. Die Arbeit ist offensichtlich unser größtes Anliegen im Moment. Alles was sich also auf die Arbeit auswirkt, wirkt sich auf unsere Industrie aus. Die Inkonsistenz der Arbeit um die Regenverzögerungen ist ein großes Problem für uns.“ 

NZ kiwifruit

Im Jahr 2018, so Johnson, fehlten 1.200 Arbeiter zu Beginn der Ernte beim Pflücken und Verpacken. In der Erkenntnis, dass dies ein fortlaufendes Thema sein wird, veröffentlichte die NZKGI letzten Monat einen Bericht, in dem die Herausforderungen der Branche bei der Sicherung von Mitarbeitern beschrieben werden. Bis 2027 werden weitere 7.000 Saisonarbeiter benötigt. Damit soll die Produktionssteigerung von 123 Millionen Schalen im Jahr 2017 auf 190 Millionen Schalen ein Jahrzehnt später abgedeckt werden.

„Es quantifiziert, was wir erwarten, was der Arbeitskräftebedarf sein wird, wenn die Branche in den nächsten 10 Jahren wächst“, erklärte Johnson. „Es ist ein wichtiges Ziel der Branche, mehr Menschen für Kiwis und feste und saisonale Jobs zu gewinnen.“ 

NZKGI CEO

Der Spitzenverband der Kiwifruchtindustrie, der landesweit 2.500 Kiwifruchtanbauer vertritt, wird mit der neuseeländischen Regierung zusammenarbeiten, um eine Reihe von Initiativen und Anreizen zur Erhöhung der Beschäftigtenzahl zu entwickeln.

Die Landwirte beenden gerade die Wintersaison, da sie auf die Ernte des nächsten Jahres hinarbeiten.  

Für weitere Informationen:
Nikki JohnsonNZKGI Logo
NZ Kiwifruit Growers Inc.        
Telefon: +64 7 574 7139
info@nzkgi.org.nz
www.nzkgi.org.nz

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet