Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Peru exportiert in diesem Jahr weniger Spargel, aber soll sich nächstes Jahr erholen

In der Saison 2017 werden sich die Exporte von Spargel auf 540 Millionen Dollar, d.h. um 6% eniger belaufen als 2016, und werden sich voraussichtlich im Jahr 2018 etwas erholen, um 2% auf $550 Millionen, so die Vorhersage von Scotiabank. 

Im Allgemeinen sind die niedrigeren Exporte von 2017 das Ergebnis eines niedrigeren exportierten Volumens. In den letzten Jahren ist peruanische Produktion wegen des Alters der Plantagen stagniert und hat folglich niedrigere Erträge erbracht. 

Außerdem wurde diese Situation in der ersten Hälfte 2017 wegen der höheren Temperaturen akzentuiert, die durch das El Niño Phänomen (FENN) verursacht wurden, der die Erträge betroffen hat, so stellte es Scotiabanks Senior Analytikerin der Abteilung für Wirtschaftsforschung, Erika Manchego, fest. 

Gemäß Manchego ist das Volumen exportierten Spargels gefallen, wenn auch die lokale Produktion geringe Zunahmen gehabt hat. Das passierte, weil die nachteiligen Bedingungen die Qualität des Produktes beeinflusst haben, was die Erzeuger zwingt, einen Teil ihrer Produktion dem lokalen Markt zuzuteilen. 

Die Abnahme des peruanischen Angebots würde die Spargelpreise 2017 gemäß dem Wochenbericht der Bank begünstigen. 

2018 soll die Spargelproduktion wegen eines Wachstum der Anbaufläche und einer Verbesserung der Erträge um etwa 3% zunehmen.

Die Erträge würden aus der Normalisierung der Wetterbedingungen und der größeren Produktivität der neuen bepflanzten Bereiche einen Nutzen ziehen. Jedoch ist es wahrscheinlich, dass frische Spargel-Preise 2018 die Auswirkung des vergrößerten exportierten Volumens ausgleichen werden. 

Peru exportiert Spargel in drei Präsentationen: frisch, konserviert und eingefroren. Etwa 73% des exportierten Spargels sind frisch, 21% konserviert und 6% wird eingefroren. 

Frisch
Peru ist der zweitgrößte Ausfuhrhändler frischen Spargels und ist für 33% des 2016 exportierten Gesamtvolumens zuständig, nur übertroffen von Mexiko, die für 37% verantwortlich gewesen sind, so Trademap. 

Bis 2015 war Peru der größte Ausfuhrhändler der Welt für frischen Spargel; jedoch hat eine bedeutende Steigerung der mexikanischen Produktion Mexiko 2016 auf den ersten Platz gebracht. 

Peru war bis 2010 der Hauptausfuhrhändler frischen Spargels in die Vereinigten Staaten. Derzeit führt Mexiko diese Sendungen in die Vereinigten Staaten mit 59% des importierten Volumens an, gefolgt von Peru mit 40% der Summe. 

Frische Spargelexporte haben sich in den Vereinigten Staaten zwischen Januar und Juli 2017 auf $166 Millionen belaufen, um 6% weniger als in derselben Periode 2016. Das hebt sich von der 2016 erhaltenen 1%-Zunahme ab, als sich frische Spargelexporte des Landes auf $420 Millionen belaufen haben. 

Der Fall der frischen Spargelexporten während der Periode zwischen Januar und Juli 2017 erklärt sich durch einen 15%-Fall der Exportvolumen auf 43.577 Tonnen. 

So wurde die Abnahme der Exportvolumen im Vergleich zu 2016 akzentuiert, als es um 5% auf 123.292 t gefallen ist. Das niedrigere exportierte Volumen resultierte aus der Stagnation der lokalen Produktion des Spargels, verursacht durch das Alter der Pflanzen und hat das FENN von 2017 verschlimmert. 

Der durchschnittliche Exportpreis frischen Spargels hat sowohl 2016 als auch während der ersten sieben Monate von 2017 zugenommen. Die Zunahme hat den Fall der 2016 exportierten Volumen ausgeglichen, aber es ist nicht genug, um die niedrigeren Volumina 2017 auszugleichen. 

Es ist wahrscheinlich, dass während der letzten Monate des Jahres der Trend der besseren Preisen wegen der niedrigeren peruanischen Versorgung weitergehen wird. 

Konserviert
Peru ist der zweitgrößte Ausfuhrhändler konservierten Spargels mit 34% des exportierten Gesamtvolumens, nur China exportiert mehr mit 54%. 

Konservierte Spargelexporte haben zwischen Januar und Juli 2017 um die $ 55 Millionen erreicht, um 21 % weniger als in derselben Periode 2016. 2016 sind konservierte Exporte um 10% auf $119 Millionen gefallen. 

In beiden Perioden hat das Volumen abgenommen. Zwischen Januar und Juli 2017 hat sich das exportierte Volumen auf 16.369 Tonnen (-20%) belaufen, während es sich im ganzen 2016 auf 35.135 Tonnen (-11%) belief. 

Bezüglich des frischen Spargel ist das niedrigere Volumen des konservierten Spargels auch eine Folge der Stagnation der Produktion und des durch das FENN verursachten Schadens.

Bezüglich des Preises werden diese ein bisschen niedriger sein als 2016, wegen der zyklischen Natur des chinesischen Angebots. In diesem Szenario erwartet Scotiabank etwas höhere Preise, die 2018 an der Erholung der Exporte beitragen. 


Quelle: gestion.pe


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet