Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Was bezahlen Amerikaner für Avocados?

Die auf Instagram populäre Avocado wird täglich exklusiver. Und schon bald kostengünstiger.

Landwirte sowohl in Kalifornien als auch in Mexiko haben in diesem Jahr magerere Ernten erzielt, eben weil die Nachfrage für diesen fantastischen grünen Toast ansteigt. In Kalifornien, wo die Landwirte von Februar bis August pflückten, hatten die Bäume ein schlechtes Jahr: Südlich der Grenze, hat eine trockene Saison die Frucht beschädigt. Eine Neuverhandlung des nordamerikanischen Freihandelsabkommens könnte es noch schlimmer machen. Die Avocadopreise schweben auf Rekordhöhen.



Die Nachfrage ist gestiegen und bleibt hoch.
Dem Hass Avocado Board, eine Industrie-Handels-Gruppe zufolge, aßen Amerikaner 1,9 Milliarden Avocados im vergangenen Jahr, 57 Prozent mehr als vor fünf Jahren. Brooklyn hat jetzt eine "Avocado-Bar", Landwirte aus Kalifornien pushen die Avocadotorte, und Amerikaner geben fast eine Million Dollar pro Monat für Avocado-Toasts in Restaurants aus, sagte der Kreditkarten-Prozessor.

Trotz der ganzen Rede von der amerikanischen Avocadosucht, scheint die Nation Ihr Verlangen unter Kontrolle zu haben.

Bloomberg beschäftigte sich fünf Jahre mit den Einzelhandelsdaten von den Hass-Leuten und verglich Preisänderungen mit den Veränderungen im Einkauf. Die Korrelation, so stellt sich heraus, ist beinahe entgegengesetzt (-91 um genau zu sein). Wenn die Preise steigen, kaufen Amerikaner insgesamt weniger Avocados und umgekehrt. Auch halten uns Avocados nicht davon ab, Häuser zu kaufen, wie manche behaupten. Wenn überhaupt, verhalten wir uns ein wenig zu rational - all die gesunden Fette für nur ein paar Dollar!



Es gibt einen guten Grund, warum dieses Preis-Nachfrage-Verhältnis so geordnet ist. Niemand braucht eine Avocado. Die Nachfrage nach Grundnahrungsmitteln wie Eier, Milch, Weizen und sogar Kaffee ist weniger nachgiebig als die für Avocados, weil diese Artikel als Haushaltsbedarf gelten.Ich möchte nicht sagen, dass Avocados ein Luxusgut sind ... aber sie können durchaus so betrachtet werden“, sagte Marc Bellemare, Wirtschaftswissenschaftler an der University of Minnesota.

Wenn du eine Avocado willst, gibt es zur gleichen Zeit keinen wirklichen Ersatz für sie, so dass der Preis kaum von Preisschwankungen in ähnlichen Lebensmitteln betroffen sein wird. Die Nachfrage nach Erdnüssen kann steigen, wenn Mandeln teuer werden, da Nussliebhaber ihre Ausgaben verlagern. Die gleiche Dynamik gilt für viele Produktpaare, wie Pflaumen und Birnen und Kirschen und Beeren. Die Avocado ist isoliert.

Aber hier ist noch eine tolle Sache über die Avokonomie: Es fungiert auf einem langen Wachstumszyklus, der letztendlich die Preise einschränkt.

Wenn ein neuer Baum gepflanzt wird, wird er bis zum dritten Jahr nicht viel Frucht tragen. Im Moment quält dies die Verbraucher. Das Angebot kann die Nachfrage nicht in wenigen Monaten nachholen, wie es bei einem Produkt wie der Tomate der Fall ist. Die Bauern beobachten jedoch die ganze Zeit den Preis. Sie sind bereit zu pflanzen, wo sie können und zu profitieren. In diesem Herbst können die teuren Avocados in zwei oder drei Jahren ein Überangebot auslösen. Das passierte im Jahr 2015 mit der Quinoa, laut Bellemare. Nach der Verdoppelung zu Rekordhöhen sind die Preise für das moderne Getreide ohnmächtig geworden.

„Wenn du diese Art von verrückter Nachfrage siehst, gibt es eine Menge Leute, die an die Margen denken und sich dazu entscheiden, Avocados anzubauen", sagte er.

Und sobald das Angebot da ist, bleibt es dort eine Weile. Da es so lange dauert, bis die Avocadobäume wachsen und produktiv werden, zögern die Landwirte, die Strategie auf eine andere Kultur zu verlagern, sagte David Widmar, Direktor bei Agricultural Economic Insights. „Es ist gerade wirklich schwierig zu rechtfertigen, die Bäume zu entfernen ... da der große, feste Aufwand der Pflanzung bereits gesunken ist“, sagte er.

In diesem Sinne sind Avocados also doch ein wenig wie Häuser.



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet