Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Robbert Leisink (Growers Packers Direct):

''Einkauf Weichobst immer mehr qualitätsbewusst statt preisbewusst''

"Die Nachfrage nach qualitativ gutem Weichobst hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Erwartungsgemäß wird die Nachfrage kommendes Jahr weiter zunehmen", erzählt der Verkaufsmanager Robbert Leisink von Growers Packers Direct. In diesem Interview beschreibt er den Markt für Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren und erläutert er die Markteinführung der Skirt-Verpackung von Body&Brains.

"Wir arbeiten tüchtig um die Qualität gewährleisten zu können. Das ist entscheidend wenn man eine langfristige Zusammenarbeit mit den Abnehmern angeht, wobei man wachsende Verkäufe beobachtet. Man muss als Service Provider oder Erzeuger dafür sorgen, dass der Kunde letztendlich ein hochwertiges Produkt erhält, so dass man zusammen einen höheren Marktanteil schafft."

"Zum Glück sehen immer mehr Einkäufer ein, dass die Qualität eine wichtigere Rolle spielt als der Preis. Diese Verschiebung kann man auf dem Markt beobachten. Es gibt immer bestimmte Absatzgebiete wo der Preis regiert und nicht das Produkt, das ist ja auch notwendig um Absatzkanäle für qualitativ weniger gute Produkte zu haben. Wenn wir sie nicht verkaufen, frieren wir sie ein", fährt Robbert fort.



Heidelbeeren

"Der Heidelbeermarkt ist ein deutliches Beispiel dafür. Auf diesem Markt gibt es jetzt zwei Möglichkeiten: preisbewusst oder qualitätsbewusst einkaufen. Die niederländische Beerensaison geht bald zu Ende und die Lagerbeeren sind qualitativ weniger gut als letztes Jahr. Die gelagerten Beeren werden schnell ausverkauft sein. Davon profitieren momentan bestimmt die polnischen Erzeuger. Die Preise sind innerhalb von einer Woche richtig angestiegen. In Polen gibt es noch qualitativ gute Ausfuhrbeeren. Diese sind natürlich etwas teurer, aber nicht jeder akzeptiert diesen Preisanstieg.
Man sieht viele Tageshändler die jetzt preisbewusst einkaufen statt qualitätsbewusst. Das geht bestimmt schief", schlussfolgert Robbert. "Wir gewährleisten die Qualität mit unserem Qualitätsteam, das alle Beeren auf dem Ort der Verladung kontrolliert. So wissen wir schon vorher welches Produkt ankommen wird und wie wir es während der Produktion behandeln sollen."

Himbeeren

"Spanien liefert jetzt keine Himbeeren, aber die neue Saison fängt bald an. Dadurch entsteht eine Nachfrage nach Himbeeren aus den Niederlanden, Belgien und Nord-Portugal. Die Qualität im Norden Portugals ist wegen den sehr hohen Temperaturen auch nicht optimal. Die Himbeerpreise haben von €8 das Kilogramm auf €13 das Kilogramm zugenommen. Die Erzeuger sind momentan nicht imstande die gefragten Volumen zu liefern. Wir liefern jetzt die eigene Produktion von Adelita sowohl aus dem Gewächshaus als aus dem Freiland. Unsere Erzeuger liefern auch Volumen. Deshalb sind wir für die Abnehmer ein stabiler Faktor auf dem Himbeermarkt", erzählt Robbert.

Brombeeren

"Brombeeren waren letztes Jahr das meist stabile Produkt. Die Verkäufe waren jede Woche richtig gut. Es gab keine Qualitätsprobleme. Weil wir mit den spanischen, niederländischen und belgischen Erzeugern eine Brombeerlinie angefangen haben, sind wir imstande um zwölf Monate im Jahr eine Superbrombeere in guten Volumen anzubieten", fährt Robbert fort. "Die Produktion werden wir kommendes Jahr erweitern. Wir haben Platz für neue Abnehmer, die zwölf Monate im Jahr beliefert werden möchten. Brombeeren bieten wir in einem Programm an zu einem Einheitspreis für das ganze Jahr. So können wir die Produktion und die Ausfuhr in die verschiedenen Länder vorher richtig planen. Brombeeren haben immer noch einen geringeren Haltbarkeit als die Heidelbeeren und die Himbeeren, obwohl sie sich schon verbessert hat. Die Planung und die Kommunikation zwischen Abnehmer und Erzeuger ist sehr wichtig. Wenn man mit Jahresprogrammen arbeitet, kann man die Risiken besser ausschließen. Man ist natürlich immer vom Wetter abhängig."


Body&Brains

"Die neue Skirt-Verpackung zusammen mit Body&Brains ist zu einem richtigen Eyecatcher für die Konsumenten ausgewachsen. Dieses Produkt wird immer mehr verkauft. Die Einzelhändler in Europa und Asien sind von der Verpackung beeindruckt und sehen sie gerne im Regal. Die Verkäufe nehmen zu. Die Bestellungen werden größer, unsere Erwartungen werden erfüllt", erzählt Robbert.

"Die Einzelhändler entdecken, dass mit dem Verkauf der Marke Body&Brains auch der Verkauf der Eigenmarke in die Höhe schießt. Der Kunde schaut öfters im Tiefgefrierfach beim Weichobst als vorher", beschließt Robbert. "Mit Body&Brains nehmen wir wieder teil an die Börsen Asia Fruit Logistica in Hong Kong (Halle-5 Stand T-11) als die Fruit Attraction Madrid (Halle 9 Stand H01D) damit wir die Abnehmer und potentiellen neuen Abnehmer zeigen wie stark die Marke ist!"

Für weitere Informationen:

Robbert Leisink
The Grower Retail Connexion
Venrayseweg 106C
5928 RH Venlo
Tel: 088-8885788
Mob: 31-620337349
sales@growerspackers.com
www.growerspackers.com 

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet