Valon Bahtiri, MitroFresh:

"Wechsel vom Pilzimporteur zum Erzeuger"

Bedeutende Mengen von Eryngii, Enoki und Shimeji verlassen jeden Tag das Gebäude von MitroFresh in Maasdijk, in den Niederlanden. Jedoch befinden sich die Käufer größtenteils im Ausland. “Wir können eine große Verfügbarkeit versichern, weil wir ein Gemeinschaftsunternehmen mit einem von Asiens größten Pilzerzeugern begonnen haben. Unsere Verkäufe verdoppeln sich jährlich, und das liegt größtenteils an asiatischen Pilze, die ungefähr 80 Prozent unseres Sortiments ausmachen”, sagt Valon Bahtiri von MitroFresh.

MitroFresh ist im Jahr 2015 in das Gebäude in Maasdijk umgezogen, aber es ist schon zu klein. “Wir haben unsere Verpackungslinie erweitert, so dass wir nun auf Kundenniveau verpacken können. Kleines Verpackungen sind gefragt, und wir können auch viele Kombinationsverpackungen machen.”

“Mehr als 80 Prozent unserer Verkäufe sind für den Export. Frankreich und die UK sind unsere größten Käufer, aber wir haben auch Kunden in Belgien, die eine größere Pilzkultur haben als die Niederlande. Die Niederlande kaufen größtenteils weiße Pilze, die Anwendung asiatischer Pilze ist nicht so bekannt. Aber wir arbeiten daran, indem wir zum Beispiel Koch- demonstrationen halten”, fährt Bahtiri fort.

Steinpilz
Inzwischen wurde die russische Pfifferlingssaison beendet, aber die amerikanische und kanadische Saison wird wahrscheinlich bis zum Ende des Januars dauern. Die portugiesische Saison wird viel später anfangen als üblich. Getrocknete Pilze werden ebenfalls populärer. “Zum Beispiel läuft die Steinpilzsaison sehr gut. Die Preise sind auf dem Markt wegen der Knappheit bedeutsam gestiegen.”

Inzwischen hat MitroFresh begonnen, ein zweites Zuchtprogramm im Kosovo aufzubauen, wo die Produktion im Februar 2017 beginnen soll. “Wir werden dann eine Kapazität von acht Tonnen pro Tag haben. Das Produkt ist dasselbe wie das asiatische Produkt, aber die logistischen Kosten werden viel niedriger sein. Mit diesem Anbau können wir viel frischer liefern und dem Markt voraus sein. Das ist auch die Richtung, in die wir uns bewegen möchten. Ich erwarte zunehmend weniger Platz für die Absatzwirtschaft, wegen der beschränkten Gewinnspannen. Deshalb haben wir beschlossen, als Erzeuger und Dienstleister für unsere Kunden zu fungieren”, schließt Bahtiri.

Für mehr Informationen:
MitroFresh
Valon Bahtiri

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet