Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Kees Havenaar, Frutas Luna:

"Der Dezember kann ein guter Monat für Spanisches Gewächshausgemüse werden"

Die Saison für Spanisches Gewächshausgemüse ist bereit seit einigen Wochen in Gange. Kees Havenaar von Frutas Luna gibt eine Aktualisierung der heutigen Marktsituation. Von bemerkenswert guten Preisen für Auberginen, Tomaten und Gurken bis hin zum Paprikamarkt, der nach einigen guten Wochen wieder drastisch zurückgegangen ist. "Es hängt davon ab, wie die Zufuhr verläuft, wenn es aber so bleibt wie es nun ist, dann kann der Dezember ein guter Monat werden!" 

Tomaten
"Tomaten stehen nur sehr begrenzt zur Verfügung. Alle sind etwas später dran, die Preise von Strauch-, Eier- und losen Tomaten sind somit auch haushoch. Ob die Preise im Verhältnis zum freien Handel auch reell sind, das muss sich noch herausstellen. Bei Tomaten habe ich das Gefühl, daß es noch eine Weile so weiter geht", sagt Kees. 

Gurken
"Gurken gibt es aufgrund der kalten Nächte im November und den dunklen Tagen auch weniger. Auch die späten Gurken kommen mit Verzögerung. Das bringt außergewöhnlich gute Preise mit sich mit. Es gibt zu wenig Gurken für die Programme und die, die es gibt, werden von den Händlern aufgekauft. Aufgrunddessen bleiben die Gurkten teuer. Ich denke, daß der Preis seinen Höhepunkt bereits hinter sich hat, das Produkt wird aber teurer bleiben als in den vorigen Jahren", erwartet Kees.

Paprika's
"Der Paprikamarkt war zwei Wochen lang prima, das gehört inzwischen aber wieder der Vergangenheit an. Durch den Regen und die Feiertage waren sie beträchtlich erhöht, daß ist nun aber auch wieder vorbei. Ich erwarte, daß der Preis in den nächsten Tagen wieder auf weniger als 1 Euro sinkt. Die Nachfrage ist gleich Null. Das kommt aber daher, daß hier und da israelischer Paprika auf dem Markt auftaucht, der wesentlich günstiger ist, als der aus Spanien. Ich erwarte, daß es für Paprika ein schwieriges Jahr wird, auf jeden Fall diese Saison. Aber wie gebräuchlich, wird auch wieder ein Monat kommen, der alles wieder gut macht. Ob es nun Februar oder März sein wird, das ist schwierig zu sagen und hängt ganz vom Wetter ab."



Auberginen und Zucchini
"Das ist doch ein Ding. Auberginen werden für 16/17 Euro gehandelt. Das ist aber nicht nur einen Tag so, das geht schon eine Woche so! Es ist schwer einzuschätzen, wie es weitergehen wird. Es gibt einfach wenig Produkte, und eine Lawine von Produkten erwarte ich in den nächsten Wochen auch nicht mehr. Die Zufuhr wird sich zwar noch etwas steigern, das Preisniveau wird aber nicht auf 7 Euro sinken. Zucchinis sind und bleiben ein klimaabhängiges Produkt. Darum kann der Preis in der eine Woche 10 Euro sein und eine Woche später liegt er dann bei 5 Euro. Zur Zeit ist der Preis recht stabil. Wie auch bei den Auberginen stehen durch die dunklen Tagen zu wenig Produkte zur Verfügung", schließt Kees ab.



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet