Bulgarien stoppt Paprikas, Zitronen und getrocknete Aprikosen aus der Türkei

Letzte Woche haben bulgarische Zollbeamte fünf gefährliche Ladungen von Früchten und Gemüse aus der Türkei aufgehalten. Zwei Ladungen bestanden aus grünen Paprikas mit einem übermäßigen Anteil von Chlorpyrifos Insektizid und einem anderem mit zu viel Acrinathrin. Die Menge dieser Sendungen belief sich auf 540 Kg, 1650 Kg und 940 Kg.

Außerdem wurden 0,446 Mg/Kg von Chlorpyrifos in fünf Tonnen Zitronen entdeckt, was 10mal über dem sicheren Gesundheitsstandard liegt, und die Zollbeamten stoppten eine Lieferung getrockneter Aprikosen mit einem übermäßigen Gehalt an Sulfit, wie durch das Rapid-Alarmsignalsystem für Nahrungs- und Futtermittel (RASFF) in der Europäischen Union berichtet wurde.

Das Risiko für die menschliche Gesundheit ist hoch, daher wurde bekannt gegeben, dass die Lieferungen vernichtet wurden.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet