Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Berge für die Kultivierung von Mangos egalisiert

Auf dem europäischen Festland ist Spanien der einzige Erzeuger von Mangos. Von der enormen Landfläche, die auf der iberischen Halbinsel verfügbar ist, ist jedoch nur ein relativ kleiner Streifen im weiten Süden Spaniens für diesen Typ der Kultivierung geeignet. Ende Oktober besuchte Roelant Komen von Fairtrasa Erzeuger dieses Gebiet, die biologische Mangos für holländische Importeure liefern. “Die Nachfrage nach biologischen Mangos nimmt jährlich zu”, sagt er.



“Die Kultivierung von Mangos ist nur im weiten Süden Spaniens in der Nähe von Malaga möglich”, sagt Komen. “Es ist ein relativ kleiner Bereich, und Mangos und Avocados können dort angebaut werden.” Der betreffende Streifen ist ungefähr 100 Kilometer breit und befindet sich ca. vier Kilometer landeinwärts. Dieser Küstenstreifen hat ein ideales Mikroklima für diese Südfrucht. “Erzeuger können ihren Bereich nicht wirklich ausbreiten, weil es keinen Platz gibt. Ein Erzeuger hat mir mitgeteilt, dass es Pläne gibt, einen Berg zu egalisieren, um den Bereich etwas auszubreiten.”



Spitze in der Preiskalkulation zum Ende der Saison
Die Mango-Saison ist Ende November beendet. “Wir haben eine gute Saison gehabt, mit guten Mengen und Preisen” fährt Komen fort. Die Saison beginnt mit Tommy Atkins. “Es ist nicht die populärste, sondern auch eine frühe Sorte.” Drei bis vier Wochen später kommt die Osteen auf den Markt. Die Saison endet mit Keitt. “Keitt wird nicht so viel angebaut, daher sehen wir jedes Jahr, dass die Preise zum Ende der Saison zunehmen, weil das Angebot abnimmt.” 

Weniger biologische Mangos
Dieser Anstieg des Preises zum Ende der Saison wird teilweise durch den kleinen Anteil von biologischen Mangos auf dem Markt verursacht. “Es gibt nicht viele Alternativen. Brasilien fängt mit kleinen Mengen an, Ecuador hat bis jetzt noch keine großen Mengen, und Peru fängt nicht vor Dezember an. Deswegen gibt es seit ein paar Wochen eine Lücke auf dem Markt, daher Preisansteieg.”



“Wir haben bemerkt, dass spanische Erzeuger keine Tommy Mangos mehr pflanzen, und dass diese Obstgärten nun für Osteen oder Keitt verwendet werden”, sagt Komen. Damit folgt der biologische Markt einer ebenfalls auf dem herkömmlichen Markt bemerkbaren Tendenz.

Ready-to-eat
Obwohl die Transportzeit aus Spanien beträchtlich kürzer ist als die aus Lateinamerika, wird spanische Mango nicht immer ready-to-eat geerntet. “Es passiert in keinem großen Umfang, was größtenteils mit der Haltbarkeit zu tun hat”, sagt Komen. Wären die Früchte, die geerntet werden, reif, würde das bedeuten, dass sie schneller verkauft werden müssten. “Die Mangos werden reifer geerntet, als wenn sie aus Brasilien oder Peru kommen, aber dennoch wird der Reifeprozess nach der Ernte beendet. Die Mangos haben daher eine bessere Haltbarkeit.” Die Nachfrage nach biologischen Ready-to-eat-Mangos ist ebenfalls groß. “Wir bemerken eine zunehmende Nachfrage nach Ready-to-eat-Mangos von Supermärkten, aber diese Nachfrage ist nicht sehr extrem.”



Die Mangos werden überall in Europa von Fairtrasa verkauft. Die Niederlande, Belgien, Deutschland, Dänemark und Island sind einige der Märkte. Traditionell ist Deutschland ein großer Markt für biologische Produkte, aber biologisches wird auch immer gewöhnlicher und ist immer näher am Haus. Der Markt im ehemaligen Ostblock wächst ebenfalls.



Fairtrasa in Spanien?
Spanien könnte einer eigenartige Wahl sein, wenn man an das Ziel von Fairtrasa denkt, das kleine Kultivierungsprojekte in größtenteils lateinamerikanischen Ländern unterstützt, und Erzeugern hilft, dies zu tun. Jedoch kann die Wahl für Spanien leicht erklärt werden. “Wenn Sie ein Partner sein wollen, müssen Sie im Stande sein, ein ganzes Pauschalangebot anzubieten”, sagt Komen. Die peruanische Mangosaison dauert zwei bis zu zweieinhalb Monate. Jedoch wollen die Kunden von Fairtrasa ganzjährig Produkte in den Regalen. “Die Saisons überschneiden sich nicht, daher können wir ein ganzjähriges Mangoprogramm aus Peru, Spanien und Afrika anbieten”, schließt Komen. 

Für mehr Informationen:
Fairtrasa
Roelant Komen

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet