Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Neuseeland: ''Das größte Problem, das dem Sektor gegenübersteht, ist der Schaden an der Transportinfrastruktur''

Nachdem ein starkes Erdbeben vor einer Woche Neuseeland getroffen hatte, hat die Infrastruktur des Landes große Schäden erlitten. Das Erdbeben der Stärke 7,8 brachte den Transport in Teilen der Südinsel zu einem kompletten Stop und hinterließ Bewohner, Touristen und Güter in den betroffenen Gebieten.

Die seismische Tätigkeit löste dann einen kleinen Tsunami aus, der laut CNN, 8 Fuß große Wellen in das Land brachte. Mit einer Reihe von über 43 Erdbeben, die zwischen der Stärke 2 und 6 aufgelistet wurden, zogen auch Nachbeben weiter ins Land. Nachbeben wurden sogar noch wahrgenommen, wobei Einzelpersonen die Auswirkungen auf der Nordinsel des Landes fühlten.

Der Geschäftsführer von HortNZ, Mike Chapman, sagt, dass die Berichte, die sie bisher von Landwirten in den von dem Beben betroffenen Gebieten haben, darauf hindeuten, dass es keine Schäden in Glashäusern gegeben hatte.

Er sagt, dass das größte Problem für den Sektor der Schaden an der Verkehrsstruktur sei. Chapman sagt, dass das Problem sei, Produkte aus ganz Cook Strait und dem Zustand des Straßennetzes von Picton nach Christchurch zu bekommen. Er sagt, dass der Vorstand von HortNZ sich bald treffen würde, um herauszufinden, wie man sich am besten dieser Herausforderung stellen könne.

In wenigen Wochen wird das Steinobst aus Zentral Otago fertig sein. Chapman sagt, dass sie daran denken müssen, diese von Dunedin oder Timaru auf die Nordinsel zu versenden, da SH1 von Christchurch nach Picton beinahe sicher gesperrt wird.

Ironischerweise sagt er, dass die Küstenschifffahrtsoption billiger sein könnte, als das normale Straßentransportsystem. Maersk hat Unterbrechungen von ihren Diensten aufgrund des Erbebens gemeldet.

Ein Sprecher von Zespri sagte, dass die Erdbeben am Montagabend keinen Einfluss auf die neuseeländische Verkaufsaison 2016 haben würde. In den betroffenen Gebieten, Kaikoura, Wellington und Hamner gibt es keine Obstgärten oder Nacherntebetriebe. Ihr Lieferprogramm in dieser Saison ist beinahe beendet.

Federated Famers bietet Hilfe für Landwirte aus North Canterbury an, die von den Erdbeben betroffen sind. Die große Herausforderung erreicht allerdings jene, die in der tiefsten Not sind.

Die Nummer 0800 FARMING (0800 327 646) wurde für Landwirte eingerichtet, um uns zu berichten, was sie benötigen. Diese Nummer wurde ebenso für uns eingerichtet, damit wir uns mit Menschen zusammentun können, die Hilfe bieten, sagt Katie Milne, Sprecherin von Federated Farmers Adverse Events.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet