Aktien fallen nach Verkündigung der neuen Präsidentschaft

Könnte Trumps Gewinn das Ende von TTP bedeuten?

Nach dem Schock über den Brexit und mit dem Überraschungsgewinn von Donald Trump in der amerikanischen Wahl, fragen sich nun viele, was das für die Länder von ASEAN und die Trans Pacific Partnership (TPP) von Obama bedeuten wird.

Asiatische Aktien sind über Nacht gefallen, weil es deutlich wurde, dass der republikanische Herausforderer einen sensationellen Sieg erzielte, was Ängste vor einer globalen Instabilität auf den Märkten schaffte. Japans Nikkei ist um 5% gefallen, was Angst vor einer Wiederholung eines brexitartigen Wegfalls geliefert hat. Jedoch scheint Europa von seinen neuesten Überraschungen mit dem Brexit gelernt zu haben, und die Reaktion war ein bisschen reservierter, nach einem reflexartigen Rutsch hat der FTSE 100 Index seine Verluste wiedererlangt und handelte flach.

Während seiner Kampagne hatte Trump mitgeteilt, dass der Trans-Pacific Partnership Handels-Deal (TPP) "meiner Meinung nach NAFTA wie ein Baby aussehen lässt... Wir müssen schlau werden, Leute."

Trump hat diese Haltung während seiner Kampagne durchgezogen, und gab an, dass das Geschäft für Amerika schlecht und nicht zum Vorteil von täglichen amerikanischen Bürgern war. Jedoch dürfte nicht alles für ASEAN verloren sein, weil keine spezifischen Details bezüglich der Außenpolitik gemacht wurden, aber seine 'Amerika zuerst' Haltung bedeutet vermutlich, dass es ein Geduldspiel werden wird, um zu sehen, wie sein nächster Schritt aussehen wird. 

Christopher Mahon, Direktor für Forschungsanlage des Fondsvermögens bei Barings, hat diese Meinung mit der Behauptung unterstützt; "Seine wohl bekannteste Kampagnenaussage ist wohl der Bau einer Mauer zwischen den Vereinigten Staaten und Mexiko, was mit der Erhöhung von Zwangsverschickungen verbunden ist und NAFTA aufreißt. Außerhalb Nordamerikas könnte eine zähere Haltung zu China, über die Einführung von Zolltarifen und Pflichten, die Wachstumsmärkte bedeutsam zusammenpressen. Handelsgeschäfte mit der EU und Japan könnten ebenfalls gefährdet sein."

Die Frage ist jetzt, wie sich das auf lange Sicht auf den Handel mit China auswirken wird, ein Markt, in den viele weltweit aktiv versucht haben, einzutreten.

Aktienbörsensturz nach Wahlergebnissen
Die Aktienbörsen haben ebenfalls sofort geantwortet, nachdem die Wahlergebnisse bekannt gegeben wurden, obwohl sie sich doch ein bisschen erholt haben, nachdem, was viele als eine gnädige und sehr präsidiale Annahmerede beschrieben haben.

"Märkte haben ihre frühen Bewegungen im Anschluss an die wesentliche reflexartige Reaktion auf Trump abgespeckt, der sich einen unwahrscheinlichen Sieg über die Rivalin Hillary Clinton sichert", teilte Craig Erlam, Marktanalytiker vom Devisenfachmann Oanda mit.

"Während das Ergebnis unerwartet war, kommt die Reaktion auf den Märkten wieder, dass sie schlecht aufgestellt waren, um wählen zu gehen, und übertrieben selbstbewusst, dass Clinton den Sieg leicht holen würde, trotz der nur geringen Führung in den Umfrageergebnissen und der Untersuchung der FBI wenige Tage zuvor. Das größte Versehen war die Bedeutung des non-konformistischen Gefühls in den Vereinigten Staaten, das dem ähnlich ist, das die UK dazu gebracht hat, die EU im Juni zu verlassen. Es ist klar, dass keine Lektionen aus der Wahl des Brexit am 23. Juni gezogen wurden", fuhr Erlam fort.

"Märkte haben sich nach dem Brexit im allgemein recht gut erholt, aber auch nur mit Hilfe der schnellen Antwort der Zentralbank und weil die UK schnell ihr politisches Haus in Ordnung brachten, um Anleger zu beruhigen. Während Trump einige Sorgen in seiner Siegesrede etwas besänftigt hat, bleibt die Unklarheit, wie er die Vereinigten Staaten führen will und die Federal Reserve wird wohl kaum dieselbe Hilfe geben, wie es die Bank von England zu diesem Zeitpunkt getan hat. Es wird sehr interessant sein zu sehen, ob sie noch vorhaben, die Zinssätze im nächsten Monat zu erhöhen, worauf sie kürzlich angespielt haben."

Nur die Zeit wird es zeigen, wie es den Märkten gehen wird, und welche langfristigen Auswirkungen die Wahl vom gewähltenm Präsidenten Donald Trump haben wird.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet