Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Fred Douven, ABB Trading:

"Blaubeerpreise waren lächerlich hoch"

Die Situtation auf dem Blaubeermarkt scheint sich wieder zu stabilisieren. Vor einigen Wochen waren die Preise haushoch, inzwischen sind sie wieder halbiert. "Das hat vor allem mit dem geringen Angebot zu tun, das zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stand und dem größeren Volumen, das nun auf dem Markt ist. Zudem üben noch mehr Aspekte Einfluss aus, wie z. B. Ferienzeiten in verschiedenen europäischen Ländern und wenn der Konsum in Amerika sinkt, dann merken wir das sofort", erzählt Fred Douven, der einen Einblick in den Weltmarkt von Blaubeeren gibt. "Zudem spielt das Wetter eine enorm große Rolle. Es ist jedes Jahr wieder eine Überraschung." 

Lächerlich hoch

Fred Douven ist Direktor von ABB Trading, eine international orientierter Betrieb, der das ganze Jahr durch Blaubeeren und Spargel liefert. Er lässt wissen, daß der Handel zur Zeit ruhig verläuft. "In der 41. und 42. Kalenderwoche waren die Preise lächerlich hoch. Dann reden wir von 28 Euro für 1,5 Kilo. Nun ist er auf ca. 15 Euro gesunken." Seiner Meinung nach ist es wichtig, daß die Preise nicht zu hoch liegen. "Wenn Supermärkte 125 Gramm für 4 Euro anbieten, dann werden weniger Menschen das Produkt kaufen, das ist eine logische Konsequenz. Die Impulskäufer verliert man dann sowieso. Die Menschen, die sonst auch Blaubeeren kaufen, kaufen sie dann immer noch."



Die Chilenischen sind unterwegs
Die Blaubeeren kommen zur Zeit aus verschiedenen Ländern wie z. B. Argentinien, Peru und Süd-Afrika. "Was die Qualität betrifft, entsprachen die Argentinischen nicht den Erwartungen, Peru läuft gut. Die Volumen aus Argentinien sind derzeit rückläufig, die meisten Produzenten haben die Ernte eingestellt. Die erste Saison in Süd-Afrika geht auch zu Ende. Peru wird im November ein Abkommen mit China unterzeichnen, dort werden dann vermutlich auch weniger her kommen. Es wird schon gut gehen mit den Volumen. Ich erwarte vorläufig keine haushohen Preise. In ein paar Wochen kommen die Chilenischen wieder."

Für mehr Informationen:
Fred Douven
ABB Trading B.V
T: +31 6 520 55 496
Fabrieksstraat 6
5961PK - Horst 

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet