Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"Solange die Zielländer produzieren, können wir nicht exportieren"

Übergang von zentraleuropäischem auf spanischen Salat schwierig

Der Salat- und Brokolianbau steigt in den Hauptanbaugebieten von Murcia jede Woche weiter an. Es ist alles bereit, um große Mengen auf europäische Märkte zu exportieren, obwohl die Verkäufe noch immer dadurch behindert werden, dass lokale Produktion auf den Zielmärkten erhältlich ist. Der Übergang von zentraleuropäischer Produktion auf spanische Produktion ist noch immer schwierig.

"Der Start unserer Exporte nach Europa hat sich im Vergleich zu vergangenen Saisons um drei Wochen verspätet," bestätigt Domingo Llamas, Präsident von Hoyamar. "Unter anderem haben Frankreich, Deutschland, Polen und Italien noch lokale Produktion übrig. Grund dafür sind die guten Wetterbedingungen im September und Oktober. Bis die Temperaturen weiter abfallen und sich die Qualität ihres Gemüses verschlechtert, brauchen sie unsere Produkte nicht," erklärt er.

"Es ist kein gutes Zeichen, eine Saison so zu starten. Wir hoffen, dass sich die Situation ab dieser oder nächster Woche ändern wird."

Eisbergsalat geht zurück
Dem Produzenten und Exporteur zufolge, ist das goldene Alter für Eisbergsalat vorbei und seine Zukunft sieht nicht allzu rosig aus. "Der Eisbergsalatkonsum geht jedes Jahr, zugunsten von anderen Salatsorten, weiter zurück. Außerdem fordern auch Probleme bei der Bewässerung und klimatische Probleme ihren Tribut von der Qualität der Sorte, weswegen Bauern dazu neigen, auf eine andere Sorte umzusteigen.

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet