Deutschland einer der wichtigsten Importpartner von Kohlgemüse

Zwischen 2013 und 2015 ist die europäische Handelsbilanz für Blumenkohl und Brokkoli mengenmäßig stark gestiegen (zwischen Importen und Exporten durchschnittlich um 2.6%). Der Handelswert ist jedoch gleich geblieben. Insgesamt kamen die Importe auf 489.16 Milliarden Euro für insgesamt 54.333 Tonnen in 2015, während die Exporte (70.342 Tonnen für 601.6 Milliarden Euro), sowohl im Wert, als auch bei der Menge fast 33% ausmachten.

Die wichtigsten europäischen Exportländer innerhalb der EU sind Spanien (238.325.417 Euro in 2015) und Frankreich (80.723.418 Euro). Blumenkohl- und Brokoliimporte aus den USA sind von 2 Millionen Euro auf fast nichts gesunken.

Verkaufswert für Kohl stabilisiert sich
Der Kohlsektor hat 2014 unter einem noch größeren Wertverlust als Blumenkohl und Brokkoli gelitten. Obwohl die Handelsbilanz um 2% gestiegen ist, ist der Importwert um 8% gesunken und der Exportwert ist um 4% zurückgegangen.

2015 ist der Wert auf sein früheres Level angestiegen und mit insgesamt 950.45 Millarden Euro für Importe sogar noch darüber hinaus (+4% im Vergleich zu 2013) und 1.1 Milliarden Euro für Exporte (+2.5% im Vergleich zu 2013).

Die wichtigsten Importpartner sind Spanien (360.7 Milliarden Euro), Deutschland (211.7 Billionen Euro), die Niederlande (155.4 Milliarden Euro), Italien (96.2 Milliarden Euro) und Frankreich (91.9 Milliarden Euro).


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet