Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Irland:

Neue Anleitung für die Sicherheit bei frischen Erzeugnissen

Die Lebensmittelsicherheitsautorität Irlands (FSAI) hat neue Anleitung veröffentlicht, um Erzeugern beim sicheren Anbau von frischen Erzeugnissen auf Farmen zu helfen. Diese Anleitung und seine begleitenden vereinfachten Merkblätter fassen die potenziellen Risiken von frischen Erzeugnissen zusammen und stellt den Pflanzern einen praktischen Rat zur Verfügung, diese Gefahr zu reduzieren und die Lebensmittelsicherheit zu verbessern. Sie wurden in Verbindung mit einer erfahrenen Arbeitsgruppe entwickelt, die Pflanzer, Verarbeiter, Einzelhändler und ehemalige Vertreter umfasst. Frische Erzeugnisse (welche Früchte, Gemüsepflanzen, Pilze, Samen, essbare Blumen und Kraut einschließt) sind ein integrierter Bestandteil der irischen Ernährung und seine Beliebtheit und der Verbrauch nimmt immer mehr zu. Somit ist es wichtig, dass Pflanzer, die Frische Erzeugnisse in Irland anbieten, gute landwirtschaftliche und hygienische Methoden anwenden, um die Risiken zu reduzieren und die Sicherheit von frischen Erzeugnissen für alle Verbraucher zu verbessern.



Die European Food Safety Authority (EFSA) identifizierte, dass frische Erzeugnisse wie Laubgrün; Zwiebeln und Stammgemüsepflanzen; Tomaten; Melonen; frische Schoten, Hülsenfrüchte oder Körner; Samen und Beeren, die höchsten Gefahren für Verbraucher darstellen. 2013 haben eingefrorene Beeren 240 ratifizierte Fälle von Hepatitis, mit 1.075 weiteren Fällen über 11 europäische Länder - einschließlich Irland - verursacht. Der Rat des FSAI, alle eingefrorenen importierten Beeren vor dem Verbrauch zu kochen, ist noch aktuell, weil die verseuchten Beeren noch in der Nahrungskette zirkulieren könnten.

Gemäß Dr. Pamela Byrne, kann alles, was in Kontakt mit frischen Erzeugnissen kommt, das Potenzial haben, verunreinigt zu sein, und es ist lebenswichtig, dass Pflanzer die notwendigen Schritte unternehmen, um die Verunreinigungen einzuschränken.

“Viele frische Erzeugnisse wie Früchte, Gemüsepflanzen und Kraut werden roh gegessen, so werden schädliche Bazillen, die darauf enthalten sein könnten, nicht entfernt. Das legt eine große Pflicht auf die Erzeuger, gute landwirtschaftliche und hygienische Methoden zu verwenden, um die Gefahr der Verunreinigung von frischen Erzeugnissen zu reduzieren”, sagte Dr. Byrne.

Die Anleitung erklärt, dass jeder, der frische Erzeugnisse zum Verkauf anbietet, als Pflanzer in dem Landwirtschaftsministerium für Ernährung und Fischerei registriert sein muss. Die Anleitung hebt auch acht Schlüsselbereiche hervor, nach der Produzenten handeln sollten, um die Gefahr zu reduzieren und Lebensmittelsicherheit zu verbessern:

  • Wählen Sie den richtigen Platz, um frische Erzeugnisse anzubauen
  • Beschränken Sie den Zugang von Tieren, Schädlingen und Menschen zu diesem Platz
  • Verwenden Sie sichere organische Düngemittel
  • Verwenden Sie sichere Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Verwenden Sie eine sichere Wasserversorgung
  • Verwenden Sie gute Erntemethoden
  • Stellen Sie gute Personalmöglichkeiten zur Verfügung
  • Stellen Sie ein System der Rückverfolgbarkeit und des Rückrufs am Platz

Für weitere Informationen:
www.fsai.ie

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet