Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Apulische Trauben fallen Wetter zum Opfer: Schaden noch unbekannt

In Apulien war der Traubenanbau immer gut vor schlechtem Wetter geschützt. Um die sensiblen Trauben in den Weinstöcken so gut es geht, zu schützen, wurden Plastikfolien zur Abdeckung genutzt. Allerdings kann der menschliche Verstand nicht mit extremem Wetter mithalten.

Ein Anbauer in der Region teilte FreshPlaza mit: "Wenn es bloß Sommerstürme gewesen wären, hätten wir keine Probleme gehabt. Aber es hat innerhalb von fünf Tagen so viel geregnet, wie sonst in einem Jahr. Da kann keine Plastikfolie standhalten. Die Pflanzen mussten dem Regen tagelang standhalten... und haben die absehbaren Schäden erlitten."



Die Regionen, die am schwersten betroffen waren, sind: Rutigliano, Conversano, Turi, Casamassima und Noicattaro. Dort wurde die Ernte, die Planen und Plastikfolien stark beschädigt. Zwischen dem 6. und 11. September 2016 hatte es dort sehr stark geregnet.

Es scheint, als wären 60% der Ernte verloren gegangen, doch eigentlich können noch keine Schätzungen gemacht werden. "Zuerst müssen wir begreifen, wie die Prozentsätze errechnet werden, erklärte ein Händler. Sonst können wir keine Rechnung aufstellen. Trauben verderben nicht von einem Tag auf den anderen. Deswegen kann es sein, dass eine Rebe, die heute gut aussieht, in ein paar Tagen Schäden oder verrottete Stellen aufweist."



Leider ist das einzige, das wir zurzeit ausrechnen können die Anzahl der Weinstöcke, die durch das schlechte Wetter Schaden genommen haben. Alle anderen Daten können erst in 4-5 Wochen geschätzt werden. "Sicher ist, dass wir die Ernte früher beenden werden", so der Landwirt.

Indessen berichten Organisationen wie Coldiretti Bari, dass die Preise steigen (um mehr als 40%) und die Produzenten sparen, wo sie nur können.



Allerdings können qualitativ hochwertige Trauben noch keinen Vorteil aus den kleineren Mengen auf dem Markt ziehen.

Der regionale Katastrophenschutz hat am Dienstag, 20. September eine Mitteilung bezüglich der schlechten Wetterbedingungen gemacht. Er stufte die meisten Regionen von Apulien als "gewöhnliche Warnstufe" (gelb) und die Gargano Region als "mittelschwere Warnstufe" (orange) ein.

Apulien ist die wichtigste Anbauregion für Trauben in Italien, sie macht 74% der nationalen Produktion aus und dank des großen Anteils ist Italien, mit einem Anteil von 16% an der Weltproduktion, weltweit der größte Produzent von Trauben

In Italien werden 25.000 Tonnen Trauben (etwa 3.2% des heimischen Angebots) vor allem aus Europa importiert (49%) und Süd- und Zentralamerika (etwa 25%), insbesondere Chile und Peru. Der restliche Teil kommt aus Afrika (13.5%) und Asien (4.6%).

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet