Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Kürbisse kündigen den Herbst an

Etwa Anfang September beginnt auf rheinischen Feldern die Ernte der Kürbisse. Kürbisse sind ein Synonym für den Herbst und eignen sich nicht nur für herbstliche Dekorationen, sondern bereichern auch den Speisezettel. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer in Bonn hin.



Orange, gelb und grün sind die dominierenden Farben in der großen Sortenvielfalt der Kürbisse. Besonders beliebt ist die Sorte Hokkaido, ein Speisekürbis, der ungeschält verzehrt werden kann. Die meisten anderen Speisekürbisse müssen vor dem Verzehr geschält werden, da ihre Schale sehr fest ist. Besonders bekannt sind neben dem Hokkaido Butternut, Spaghetti-Kürbis, Patisson oder auch Muskatkürbisse. Betrachtet man die Vielfalt der Zierkürbisse, ist die Anzahl der Sorten fast nicht zu zählen. Halloween-Kürbis, Bischofsmütze oder die bunt gemischte Schar der kleinfrüchtigen Zierkürbisse sind hier die bekanntesten Sorten.

Während Speisekürbisse noch bis vor wenigen Jahren fast ausschließlich zur Suppe verarbeitet oder süßsauer eingelegt wurden, scheinen die Verwendungsmöglichkeiten mittlerweile fast unbegrenzt. Ob als Konfitüre, Brot- oder Kuchenzutat oder in einem Püree zusammen mit Kartoffeln zu gebratenem Fischfilet, als Zutat für Gnocchi, bei bestimmten Sorten als Ganzes in der Mikrowelle zubereitet oder auch in Scheiben gebraten – durch den relativ schwachen Eigengeschmack können Kürbisse sehr gut mit diversen Gewürzen und Kräutern in fast jede Geschmacksrichtung kombiniert werden.

Kürbisse können bei kühler und trockener Lagerung über einen längeren Zeitraum aufbewahrt werden. Von daher können sie durchaus auch auf Vorrat gekauft werden. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die Kürbisse ausgereift sind. Dies kann man am Stiel der Beerenfrüchte erkennen, der bräunlich verfärbt und eingetrocknet sein sollte.

Ist der gekaufte Kürbis einmal zu groß, kann der Kürbis in Würfel geschnitten auch eingefroren werden. Er kann dann wie ein frisches Produkt zu Suppen, Püree oder Konfitüre verarbeitet werden.

Für weitere Informationen:

Rheinischer Landwirtschafts-Verband e.V.
Rochusstraße 18
53123 Bonn

Tel.: 02 28/5 20 06-1 00
Fax: 02 28/5 20 06-1 59
E-Mail: info@rlv.de

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet