Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Jan Vermeiren, Exofi:

"Knappheiten und hohe Preise für viele Exoten"

Es ist ziemlich ruhig auf dem Markt. Bemerkenswert ist vor allem, dass es bei vielen Produkten Knappheiten und hohe Preise gibt, sagt Jan Vermeiren von Exofi. "Beispielsweise in Spanien ist die Avocado und Mango Produktion 40 bis 50% geringer in dieser Saison. Das bedeutet, dass die Preise viel höher sind, als in anderen Jahren. Das hat auch einen großen Einfluss auf die Verkäufe, obwohl die Phase vor Allerheiligen immer etwas ruhiger ist."



Preise verdoppelt
Er fährt fort: "Für die spanische Bacon Avocado, werden 8 bis 9 Euro pro Schale gegeben. In normalen Saisons waren es 4 bis 5 Euro. Und das ist nur eine grüne Sorte, die mehr und mehr ihres Marktanteils verliert. Die Hass ist mit 15 bis 16 Euro pro Schale noch teurer, doppelt so viel wie der normale Preis." Angebote von vielen anderen Exoten liegen auch sehr viel niedriger. "Ananas haben Berichten zufolge 60% weniger Mengen. Das liegt an den klimatischen Bedingungen in Costa Rica. Ich glaube, dass es in 20 Jahren nicht solche Knappheiten gegeben hat." Er sagt, dass es durch El Niño auch Knappheiten bei Produkten in verschiedenen südamerikanischen und afrikanischen Ländern gibt. "In Peru gibt es viel weniger Spargel und Mangos. Auch Brasilien liegt mit seiner Mango Produktion zurück. Andere Exoten mit hohen Preisen sind Zuckererbsen und Bohnen aus Kenia."

Spanische Zitrusfrüchte
Exofi hat auch Spanien seit ein paar Jahren mit Zitrusfrüchten beliefert. "Die Klementinen Saison hat mit einem ziemlich hohen Preislevel begonnen. Auch spanische Zitronen sind teuer, der Preis liegt fast doppelt so hoch, wie sonst." Verkäufe von Klementinen sind schwierig, sagt Jan. "Für die Clemenrubi und Oranules wollen sie in Spanien 1.80 bis 1.90 pro Kilo in Spanien. Das ist nicht so einfach, hier zu verkaufen." Dennoch erwartet er, dass das nicht lange so bleibt. "Das sind die frühen Sorten, und weil das Angebot nicht hoch ist, können sie die Preise noch immer hochhalten, aber sobald die Klementinen ankommen, gehen die Preise rapide runter."

Für weitere Informationen:
Exofi
Jan Vermeiren
Werkhuizenkaai 112
B-1000 Brussels
Tel: +32 2 243.12.49
GSM: + 32 475 86.09.80
info@exofi.be
www.exofi.be

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet