Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

René Welles:

"Noch nie so eine lange Periode von hohen Gurken Preisen gesehen"

Letztes Jahr entschied sich René Welles dazu, den Verkauf seiner Gurken selbst in die Hand zu nehmen und präsentierte sich zum ersten Mal selbst auf der AGF Detail. Bei der aktuellen Ausgabe der Handelsshow blickte der Bauer zufrieden auf das erste Jahr zurück. "Mit drei Kunden, die 85% der Mengen kaufen, hatte ich sofort Beständigkeit. Wir konzentrierten uns darauf, einen Lieferanten zu haben, ohne uns dabei zu sehr auf den deutschen Markt zu fokussieren und waren dabei erfolgreich."

Welles hat in den niederländischen Städten Amerikas und Grubbenvorst zwei Lokationen für seine Gewächshaus Hortikulturen mit insgesamt 9 Hektar Anbaufläche. "Ich hatte mit mehr Problemen bei den Verkäufen gerechnet. Sehr schnell habe ich herausgefunden, dass ich so ziemlich der einzige freie Gurkenbauer in den Niederlanden bin und die Käufer wussten das zu schätzen. Zuerst denkst du noch immer sehr wie ein Bauer, aber als Verkaufsmann lernt man, seine Kunden darüber zu informieren, ob man ein größeres oder kleineres Angebot erwartet. Um Ostern herum wurden wir auf die Probe gestellt, weil wir große Werbemaßnamen gestartet haben und der Markt ziemlich klein war, aber nachdem wir ein ein wenig extra eingekauft hatten, konnten wir glüchlicherweise unseren Verpflichtungen nachkommen."



Nach ein paar harten Gurken Jahren, hatten die Bauern dieses Jahr allen Grund, zufrieden zu sein. "Der August war wirklich ein super Monat. Es war sehr warm, die Produktion im Süden ging zurück und wir hatten aussreichend Angebot, um der verdreifachten Nachfrage nachzukommen. Alles lief zu einem guten Preis weiter so. Im September war es ein bisschen weniger, aber noch immer sehr gut. In all den Jahren, die ich mit Gurken zu tun hatte, habe ich noch nie so eine lange Periode von hohen Gurken Preisen gesehen. Das ist nach all den schweren Jahren sehr schön."

Was Rene betrifft, werden die Preise wohl so bleiben. "Bei der beleuchteten Kultivierung werden wir mit holländischen Gurken bis Woche 50 weitermachen. Wir könnten auch das ganze Jahr über anbieten, aber es muss einen Preis geben, der halbwegs dem Wert der Gurken entspricht. Natürlich sind diese beleuchteten Gurken teurer als das spanische Angebot, aber Kunden können auffallen mit einem ganzjährigen Angebot von niederländischen Gurken."

Die hohen Preise der Saison bringen Käufer dazu, in dieser Saison früher zu erscheinen. "Sie wollen sich selbst absichern und in dieser Saison mit den extrem hohen Preisen nicht so viel extra kaufen. Letzte Saison waren wir noch neu und mussten um das Interesse werben. Jetzt gibt es schon viel Nachfrage für das nächste Jahr. Momentan befinden wir uns im Dilemma, ob wir unser Angebot noch ausweiten sollen, aber das ist ein Luxusproblem!"

Welles BV ist noch immer bei der AGF Detail (Stand 343).

Für weitere Informationen:
Welles BV
Sintelweg 1
Grubbenvorst
Mob: +31(0)6-51087052
info@wellesbv.nl
www.wellesbv.nl

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet