Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

"African Ananas keine Alternative"

Regen in Costa Rica nach oben treibt weltweit die Preise

Europa und die Vereinigten Staaten verlassen sich so stark auf die Lieferung von Ananas aus Costa Rica, dass ein enttäuschendes erstes Halbjahr sofort einen weltweiten Lieferengpass verursacht hat. Nach starken Regenfällen und einer ungeordneten Wachstumsperiode ist die Zulieferung aus dem mittelamerikanischen Land nur langsam in Gang gekommen. Das Ergebnis sind geringe Liefermengen und hohe Preise in Europa und den Vereinigten Staaten. Auch zahlte die Branche gute Preise, was die Versorgung des Markts für frische Produkte weiter unter Druck setzte. Die Situation wird sich voraussichtlich in den nächsten Wochen verbessern. Weitere Produktionsländer, wie z.B. Kolumbien und Ghana investieren weiter in den Ananasanbau, aber Costa Rica bleibt der Hauptlieferant für die westlichen Märkte. China importiert vor allem aus Ländern in der Region, mit den Philippinen und Taiwan als Lieferanten. Australien züchtet die Frucht für den heimischen Markt, hohe Exportkosten machen den Vertrieb unrentabel. Die Vereinigten Staaten haben nur einen begrenzten Anbau in Hawaii.



Verzögerte Costa Rica Ernte beeinflusst globalen Markt
Das Wetter spielt nicht mit dieses Jahr was für die Ernte bedeutet, es gibt geringere Mengen auf dem Markt. Aufgrund der starken Regenfälle, ist die Qualität auch nicht immer optimal. Letztes Jahr wurde die Frucht trotzdem nach Europa verschifft, aber dieses Jahr zahlt die Branche auch einen guten Preis. Deshalb nutzen die Unternehmen die Branche immer häufiger als Absatzmarkt. Amerika hat auch einen sehr großen Bedarf an Ananas und die multinationalen Konzerne geben den amerikanischen Importeuren den Vorrang. Die Wachstumsperiode in diesem Jahr war ungleichmäßig, sagt ein Exporteur. Es gab verschiedene Blühzeiten aufgrund der niedrigen Temperatur zwischen Woche 35 im letzten Jahr und Woche 8 in diesem Jahr. Dies führte dazu, dass die Ernte unstrukturiert war und das erzeugte Probleme bei den Liefermengen.

Die Züchter hatten auch Schwierigkeiten bei der Kontrolle der Färbung der Frucht und der Möglichkeit von Krankheiten, was bedeutete, dass mehr Mengen, die normalerweise für die Exportmärkte bestimmt waren, im inländischen Markt geblieben sind.

Die Ananas ohne Krone ist auf dem Vormarsch, immer mehr Käufer fragen danach. Das Interesse liegt in der Kosteneffizienz, in der Summe zeigt sich, dass mehr Ananas in eine Kiste passt, wenn die Krone weg ist. Die Entwicklung der Liefermengen wird nur langsam vorangehen, da viele Einkäufer in der verarbeitenden Produktionsindustrie tätig sind. Aufgrund der oben genannten Probleme, verkaufte der Sektor mehr in diesem Jahr.

Die Preise in diesem Jahr waren schlecht. Auch wenn die Situation sich in letzter Zeit verbessert hat, zu Beginn des Jahres waren die Preise in Europa niedrig. Das Problem für die Branche in Costa Rica ist, dass es aufgrund der hohen Produktionskosten schwierig ist, zu niedrigen Preisen zu verkaufen. Im Durchschnitt lagen die Preise zwischen US$6 und US$6,50 in diesem Jahr. In anderen Jahren lagen die Preisschwankungen höher. Obwohl sie die Preise, im Vergleich zu den vorangegangenen fünf Jahren, stabil genannt werden, sind sie im Moment wieder hoch.

Im Bereich des Transports werden die meisten Ananas noch verschifft. Luftfracht ist nur für eine Reihe von exklusiven Märkten interessant. Der größte Nachteil ist der hohe Preis. Ein Markt, der interessant ist für Luftfracht ist der Nahe Osten.

Kolumbien exportiert 1,7 Millionen Kilo im ersten Halbjahr 2015
In dem südamerikanischen Land, lassen sich die Menschen weit weniger durch klimatische Veränderungen stören. Ein Winzer sagt, dass die Ananas-Plantagen in einer Zone liegen, wo die Temperatur während des Tages nicht über 32 Grad durchschnittlich steigt, und auf etwa 18 Grad in der Nacht abkühlt. Auf diese Weise versuchen die Erzeuger, die Produktion stabil zu halten, und Verzögerungen zu vermeiden. Die größte Konzentration der Blütezeit fand zwischen November und Februar statt. In dieser Zeit waren die Temperaturen höher als normal, was bedeutete, dass die Produktion zwischen April und Juni durchschnittlich höher lag als, für August und September wird ein Temperaturtief erwartet.
Die durchschnittliche Ernte beträgt 110 bis 130 Tonnen pro Hektar, von denen 80 Prozent der Frucht die idealen Export Eigenschaften erfüllt, erklärt ein Züchter.
In Kolumbien wird die Ananas ohne Krone noch nicht angebaut. 90 Prozent des Ertrags von Ananas sind immer noch für den Frischverzehr und der Rest ist für die Industrie bestimmt. Die Tatsache, dass viele Züchter nicht die Infrastruktur haben, um die Ananas ohne Krone anbauen zu können spielt auch eine Rolle. Nach den offiziellen Statistiken der Regierung sind fast 1,7 Millionen Kilo in der ersten Jahreshälfte in 2015 exportiert worden, mit einem FOB von 939.676 Dollar. Dies entspricht einer FOB pro Kiste mit 12 Kilo zwischen US$7 und US$7.50.

Ghana kommt mit weißen Ananasfleisch auf den Markt
In Zusammenarbeit mit einem belgischen Unternehmen, begann im Mai dieses Jahres ein Projekt für den Anbau von Ananas mit weißem Fruchtfleisch. Die Sorte, grün auf der Außenseite und innen weiß, ist sehr süß und enthält viel Vitamin C. Auf der anderen Seite des Ozeans wissen die Bauern, dass die Farbe des Fleisches wichtig ist für den Verbraucher. Gelbes Fruchtfleisch wird in der Regel mit einer reifen Ananas verbunden.

Ananas in China relativ unbekannt
Die chinesischen Importeure beziehen Ananas vor allem von den Philippinen, Taiwan und Thailand, mit den Philippinen und Taiwan als die wichtigsten Lieferanten. Die Importsaison dauert von Mai bis Juni. Im Moment sind die verfügbaren Mengen sind klein.
Auf Jahresbasis importiert China 45.000 Kisten mit Ananas, das ist zu Vergleichen mit 30 Containern von den Philippinen und 8000 Tonnen aus Taiwan. Unter den chinesischen Verbrauchern genießt die Frucht noch kein großes Vertrauten, aber die Popularität nimmt langsam zu. In einer Reihe von Supermärkten wird die Ananas eingewickelt als Geschenk mitgegeben, mit einem Leitfaden, für wie man die Frucht schält und verzehrt. Die Mini-Ananas aus Thailand ist dagegen sehr beliebt. Die Größe dieser Frucht gleicht der eines Apfels.

Ethylen versucht Hawaiianische Produktionsniveau zu haltenDas schlechte Wetter in Costa Rica hat die Lieferung in die Vereinigten Staaten lahmgelegt. Importeure, die das Niveau der Lieferungen halten können, rechnen mit hohen Verkaufspreisen. Ein Importeur sagt, es wird geschätzt, dass im Vergleich zum letzten Jahr, der Rückgang bei 15 bis 20 Prozent liegt. Im Vergleich zum letzten Jahr, wo eine Kiste Ananas zwischen US$8 und US$9 kostete, liegen die Preise dies Jahr inzwischen bei US$14 und US$15. "Die Zulieferung wird in drei Wochen wieder normal sein, bis dahin haben wir einen starken Markt", sagt ein Importeur.
Innerhalb der Vereinigten Staaten wird Ananas nur auf Hawaii gezüchtet. Mit Hilfe von Ethylenoxid wird die Herstellung waagerecht gehalten. Die Ernte erfolgt im Sommer und Winter. Die Züchter versuchen die Saison mit Hormonen zu verlängern, so dass sie ein Jahr lang gewährleisten können zu liefern. Neben dem, das Ethylen verwendet wird, um der Ananas Farbe geben, kann sich regen jedoch nachteilig auswirken, da durch den Regen die Ausbreitung des Ethylen ungleichmäßig über dem Gebiet erfolgt, so dass einige der Früchte grün werden. Das Aussehen der Ananas ist im Vertrieb wichtig. Obwohl die Krone nicht gegessen wird, ist es unwahrscheinlich, dass eine Frucht mit einer schlechten Krone in den Verkaufsregalen landen würde.


Europe
Deutscher Markt sieht hohe Preiseurope

DieNachfrage wird größer und das Angebot inden nächsten paar Wochen bleibt gleich, so rechnet einer der großen deutschen Importeure. Die Einbußen von den Lieferungen aus CostaRica haben auch für den deutschenMarkt Folgen.  AbWoche 41 wird eineVerbesserung des Marktes erwartet. Die Preise für die großen Sorten Ananas liegen zwischen €12 und €13, und zwischen €10 und €11 für die kleineren Sorten. Trotz des Mangels an Ananassind die Qualität und die Sorten gut. Nach den offiziellen Statistiken von PROCOMER, wurde dieses Jahr weniger Ananasexportiert. Im ersten Quartal fielder Export um 15 Prozentgegenüber dem gleichen Zeitraum imJahr 2014.

Niederlande: "Ananas berühren den Boden nicht"
Wegen des geringen Angebots aus Costa Rica und der großen Nachfrage, werden die Preise für Ananas seit Wochen in die Höhe getrieben. Ein Händler beschreibt die Situation wie folgt: "Es gibt wenig Ananas, und was hier ankommt, hat kaum den Boden erreicht und ist gleich wieder weg." Dies zeigt die Geschwindigkeit, mit welcher die Früchte gehandelt werden. Es wird erwartet, dass diese Situation von jetzt bis Woche 42 andauert, da in den letzten Sommermonaten auch nur kleine Mengen an Ananas geliefert wurden, aber hier mit anderen Sommerfrüchten konkurriert wurde. Aufgrund der Urlaubszeit, war der Konsum auch niedriger. Jetzt, da Steinobst vom Markt ist, steigt die Nachfrage wieder und das führt zu einem erhöhten Preis. Die Lieferung von brasilianischen Melonen ist auch langsam, was die Nachfrage nach Ananas weiter nach oben treibt. Importeure suchen auch in anderen Ländern, wie Panama, Ecuador und der Dominikanischen Republik, aber dort gibt es auch keine ausreichenden Mengen. Die Preise in den Niederlanden sind vergleichbar mit denen in Deutschland. Größe 5-7 ist für ca. €12.50, Größe 8 für ca. €10.50 erhältlich, und die kleineren Sorten kosten etwa €9 bis €10 Euro.

Britische Importeure sehen keine Verbesserung bis NeujahrBritische Importeure haben einen Mangel an Ananas aus Costa Rica von bis zu 15% für die Zeit bis Weihnachten berechnet. Die Händler sehen auch die Möglichkeit, dass der Mangel sich bis zu Beginn des nächsten Jahres fortsetzen wird. Panama, Ecuador und Kolumbien haben eine kleine Ernte und die Ernteerträge aus Südafrika sind ebenfalls begrenzt. Die Elfenbeinküste liefert an Frankreich.
Die Hauptsorte auf dem britischen Markt ist die MD2, der Markt ist stabil mit hohen Preisen und dies wird voraussichtlich auch so bleiben. Die Ananas ohne Krone wird hauptsächlich für die Verarbeitungsindustrie eingeführt werden, da durch die fehlende Krone die Transportkosten günstiger sind. In den Supermärkten kommt die Ananas ohne Krone nicht gut an. ASDA und Tesco haben einen Versuch gemacht, aber der Verbraucher war nicht überzeugt. "Der Konsument verstand nicht, warum die Krone fehlte", erklärt ein britischer Händler. Die Nachfrage nach frischer Ananas wächst, aber das ist vor allem den Supermärkten zuzuschreiben, da diese Sonderangebote anbieten.

Italienischer Markt blüht nach Jahren der Niedrigpreise
In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Ananas stets höher gewesen als das Angebot, das hat die Preise bis fast an den Rand des Zusammenbruchs gebracht. Der Preisdruck setzte sich durch bis nach Costa Rica, wo kleine Züchter ihre Pforten schließen mussten. In Italien kommt 95% der Ananas aus diesem mittelamerikanischen Land. In diesem Jahr hat sich die Situation durch höhere Preise verbessert, die den negativen Einfluss des Wechselkurses wettmachen könnten. Der Verbrauch von Ananassaft stieg auf Kosten von Orangensaft, was die Preise in der Industrie anstiegen ließ. Dies veranlasste viele Händler an die Industrie zu liefern, was den Druck auf den Frischmarkt verringerte.

Spanien befasst sich mit Lieferknappheit
Wie im Rest von Europa, sah auch Spanien die Lieferung von Ananas aus Costa Rica fast aussterben. Ein Händler sagt, dass er seinen Kunden riet keine Ananas zu kaufen, weil die Frucht noch nicht reif ist. Da die Ananas nach der Ernte nicht weiter reift und aufgrund der Wetterbedingungen in Costa Rica, der Reifeprozess verzögert wurde. Dies führte zu einem Mangel auf dem Markt, mit hohen Preisen als Folge. Ab der 4zigsten Woche, so wird angenommen, wird die Situation sich wieder normalisieren. "Dann werden wir alle Ananas, die nicht in den letzten Wochen geerntet werden konnte, bekommen, so dass wir Probleme in der Lieferkette vor Weihnachten nicht erwarten", so ein spanischer Importeur.

Frankreich: Afrikanische Ananas kann Costa Rica Ananas nicht ersetzen
Auch die französischen Importeure werden mit Engpässen bei Lieferungen aus Costa Rica konfrontiert. Einige der Importeure importieren aus afrikanischen Ländern, wie zum Beispiel Benin, Kamerun, Elfenbeinküste und Ghana. Aber die Ware aus Afrika ist teuer, die Sorte „Cayenne Vielfalt“ kommt per Luftfracht. Und obwohl die Frucht weniger süß ist, als das ihrer Konkurrenten aus Costa Rica, duftet sie besser. "Es ist ein besseres Produkt als die Ananas von Costa Rica, aber das hat vor allem für die Verbraucher seinen Preis", sagt ein Französisch Importeur.

Hohe Einfuhrabgaben für israelische Ananas
Eine Reihe von kleineren Züchtern testet den Anbau von Baby-Ananas und organische Anbaumethoden. Da auch inländisch angebaut wird, fällt die Ananas unter strenge Einfuhrbedingungen. Der Import von konkurrierendem Obst und Gemüse ist nicht zulässig, was bedeutet, Ananas muss ohne Krone oder geschnitten importiert werden. Dies beeinflusst den Geschmack und der Preis ist auch viel höher, als für Ananas des inländischen Anbaus.

Australische Bauern haben Angst vor Einfuhr 'Geisterkrankheit'
In Australien stören sich Menschen nicht an kleineren Mengen, das Land produziert Ananas für den heimischen Markt, sowohl Angebot als auch Nachfrage sind gut ausbalanciert. "Wir hatten gutes Wetter während der Ananas-Saison in den letzten Jahren", sagt ein Händler. "Es ist eine Verschnaufpause nach drei sehr nassen Jahren zwischen 2011 und 2013." Die Ananas wird nur auf dem Inlandsmarkt verkauft. Die Arbeitskosten sind zu hoch, die Transportzeit zu lang, um in der Lage zu sein, auf dem Weltmarkt konkurrieren zu können. Selbst bei Knappheit von Ananas in Europa, ist es nicht rentabel, die Ananas aus Australien zu verschiffen. Züchter fürchteten den unerwünschten Import der „Geisterkrankheit" durch Importe aus Malaysia, aber diese Angst hat sich als unbegründet erwiesen. Strenge Importanforderungen sollte verhindern die Krankheit ins Land zu bringen. Züchter haben davor gewarnt, dass die Krankheit unkontrollierbar ist, und es gibt keinen bestehenden Pflanzenschutz zur Bekämpfung der Krankheit. In der ersten Hälfte des Jahres war der Anbau in Australien durch schlechtes Wetter geprägt. Ein Zyklon und Regen hatten einen negativen Einfluss in Queensland, während Dürre den Anbau in North Queensland beeinflusste.

Geringe Ernte Philippinen durch Trockenheit im Mai-Juni
Es ist Nebensaison zwischen August und Oktober, aufgrund des Wetters sind die Ananas klein, während in Europa und dem Nahen Osten die Nachfrage nach großen Sorten zunimmt. "Wir erwarten, dass im November die Sorten wieder grösser sein werden", sagte ein philippinischer Exporteur. Trockenes Wetter im Mai und Juni hat die Ernte in diesem Augenblick nicht betroffen. Im Juli gab es viel regen, so dass erwartet wird, dass die Sorten und Liefermengen im November wieder normal sein werden. Der Nahe Osten, Kuwait, Dubai, Saudi-Arabien und der Iran, sind große Märkte für die philippinische Ananas.
Der Anbau auf den Philippinen gehört fast vollständig zu Del Monte und Dole Philippines. Diese Plantagen bieten jedoch auch Ananas an kleinere Exporteure an, die sie dann unter ihrem eigenen Label versenden.


Jede Woche veröffentlichen Freshplaza und AGF.nl eine Marktübersicht von einem Produkt in einem globalen Kontext. Mit diesem Artikel wollen wir das Bild, eines immer kleiner werdenden Weltmarktes, durch Globalisierung aufzeigen. Nächste Woche steht die Grapefruit im Mittelpunkt.



Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet