Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Stephan Rötzer, Geschäftsführer der SanLucar Gruppe:

„Orangenkonsum hält sich in den erwarteten Bahnen“

Pünktlich zum Sommerende setzen sich auch die etwas kühleren Temperaturen in Deutschland durch. „Zu diesem Zeitpunkt der Saison hält sich Orangenkonsum noch in den erwarteten Bahnen“, erklärt Stephan Rötzer, Geschäftsführer der SanLucar Gruppe, „Man kann sich jedoch sicher sein, dass mit den ersten kühleren Temperaturen in Deutschland auch der Konsum an Zitrusfrüchten in Deutschland wieder steigt. Normalerweise erreicht der Bedarf an Zitrusfrüchten, während der Monate November, Dezember und Januar, ihren Höhepunkt.“


Stephan Rötzer, Geschäftsführer der SanLucar Gruppe

Für die aktuelle Kampagne 2014/15 hat die USDA einen weltweiten Rückgang von rund 7,3 Prozent in der Orangenproduktion vorausgesagt. Stephan Rötzer ist ein Experte für Zitrusfrüchte. Er weiß: „Wenn wir über die europäische Saison sprechen, dann müssen wir die Saison in zwei unterschiedliche Stufen einteilen. Zunächst, zu einem frühen Zeitpunkt in der Saison, befand sich die Ernte noch auf einem normalen Level. Zu diesem Zeitpunkt war der einzige Punkt, den es an den Früchten zu beanstanden gab, dass diese nur in kleineren Kalibern verfügbar waren. Aber davon mal abgesehen waren die Konditionen äußerst zufriedenstellend “

„In der zweiten Saisonhälfte waren dann die hohen Temperaturen in den Anbaugebieten ausschlaggebend für die gesunkenen Ernteerträge“, erklärt Stephan Rötzer weiter. Laut USDA werden die europäischen Orangenproduzenten am Ende der Kampagne rund 13,6 Prozent weniger Orangen produziert haben als noch im Jahr zuvor. „Die diesjährigen Temperaturen haben sich extrem negativ auf die Blüte der Orangenbäume ausgewirkt. Das führte schnell zu Qualitätseinbußen und kleineren Produktionsmengen.“ Aus der Unterversorgung des Marktes resultierten dann die gestiegenen Orangenpreise.



Wie die USDA mitteilte, läuft lediglich die afrikanische Produktion weltweit auf normalem Niveau. „Die Bedingungen in Afrika sind Andere“, beschreibt der Geschäftsführer die Situation, „In Südafrika hat die Saison, aufgrund starker Regenfälle, etwas verzögert eingesetzt. Davon abgesehen kommen alle Orangensorten, mit denen SanLucar arbeitet, in einer hohen Qualität und hervorragendem Zustand in Europa an.“


Für mehr Informationen:
Sonia Gabarda
SanLucar Fruit S.L.
Serra Llarga 24, Puzol,Valencia (Spain)
Tel: +34 96 142 40 40 - 2410
sonia.gabarda@sanlucar.com
www.sanlucar.com


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet