Türkei: Hohe Pestizid-Werte gefunden

Eine Studie in der Türkei ermittelte die Höhe der Pestizidrückstände aus der Kultivierung von Obst und Gemüse. Die Ergebnisse legten offen, dass viele Lebensmittel über dem maximal erlaubten Limit lagen.

Grundlage für die Ergebnisse sind Daten des in der Akdeniz Universität ansässigen Zentrums für Lebensmittelsicherheit und gesammelten landwirtschaftlichen Forschungsergebnissen aus 2013 und 2014 des Antalya Studienzentrums. Die Auswertungen zeigten, dass essentielle Lebensmittel wie Tomaten, grüne Paprika, Gurken, Zucchinis, Auberginen, Erdbeeren und Orangen, hohe Level an Pestizidrückständen aufwiesen.

2013 zeigten 21% von 400 zufällig ausgesuchten Früchten von lokalen Märkten Pestizidrückstände, die die Höchstgrenze des Vorgabewerts übersteigen. Eine genaue Untersuchung von 309 Produkten in 2014 fand heraus, dass 25 % der Früchte Pesitzidrückstände enthielten, die den gesetzlichen Grenzwert überschritten.

Diese Studien unterscheidet sich gravierend von den Ergebnissen der Routineuntersuchungen des Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Viehzucht.

Über dem Limit
In 2013 gehörten 163 Tomaten, 82 grüne Paprika, 91 Gurken, 25 Zucchinis und 39 Erdbeeren zu den 400 zufällig ausgewählten Exemplaren, von denen 21 Prozent Pestizidrückstände aufwiesen, die den legalen Grenzwert überstiegen. Die Studie in 2014 beruht auf der Untersuchung von 106 Tomaten, 53 grüne Paprika, 37 Gurken, 22 Zucchinis, 21 Erdbeeren, 16 Auberginen und 54 Orangen. Von den 309 Produkten wiesen 25 Prozent zu hohe Pestizidrückstände auf.

Von den analysierten Tomaten, hatten 6 Prozent zu hohe Pestzidrückstände in 2013 und 12 Prozent in 2014.

In den gleichen Jahre lagen die Ergebnisse für grüne Paprika bei 31 und 30 Prozent, für Auberginen bei 40 und 36 Prozent, für Erdbeeren bei 10 und 5 Prozent und für Orangen bei 24 Prozent.

Deputy Director Asst. Assoc. Dr. Bulent Sik äußerste sich in einem Statement im Auftrag des Teams, dass die Studie an der Akdeniz Universität für Lebensmittelsicherheit und dem Landwirtschaftlichen Forschungszentrum durchgeführt hatte. Laut ihm können sogar bereits toxische Chemikalien unter dem erlaubten Pestizid-Level negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Seit einigen Jahren, erklärte Sik, führen Pestizide zum Sterben von Bienen. "Eine Chemikalie, die Neonicotinoid genannt wird und in Pestiziden vorhanden ist, ist giftig für Bienen. In unserer Studie wurde auf den Proben der Tomaten, Paprika und Gurken bei 40 Prozent, zumindest ein Strang des Pestizids Neonicotinoid gefunden."



Quelle: gidatarim.com

Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet