×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Gegründet 1967 in Cesena: Eine Kooperationsgeschichte
Gruppe Fruttadoro - Orogel feiert 50 jähriges Bestehen

In diesen Tagen erhielten alle Mitglieder eine Nachricht der Gruppe Fruttadoro - Orogel aus Cesena, in dem speziell über das 50jährige Bestehen seit der Gründung in 1967 berichtet wird. "1967 entstand die erste landwirtschaftliche Kooperative, auf Wunsch einiger Produzenten. Es handelte sich um die Copa, die zusammen mit der Apa, Capor, Apora und GranFrutta Zani das Konsortium Fruttadoro gründeten, Fundament des unternehmerischen Projekts, das heute unter der Marke Orogel bekannt ist".

Bruno Piraccini, Vorstandsvorsitzender und Präsident des Konsortiums Fruttadoro weiß alles über die 50 jährige Geschichte und die Erfolge seit der Entstehung. Eine Realität, die bis heute 2000 Mitglieder zählt. 

"Die Notwendigkeit sich zu einem Konsortium zusammenzuschließen, das die Interessen seiner Mitglieder vertritt, in den Kooperativen Copa, Apa, Apora und Capor manifestiert, formt das Konsortium Fruttadoro aus der Romagna. Es hat zum Ziel, bei der Produktion und der Kommerzialisierung von Obst- und Gemüseerzeugnissen der angeschlossenen Kooperativen zu assistieren, zu verbessern und sie hervorzuheben". 



Bruno Piraccini und rechts der Direktor von Orogel Giancarlo Foschi

"Es waren gute Jahre und harte Arbeit. Oft war die Arbeit für das Konsortium beendet, musste die für die Kooperative noch erledigt werden, oder waren die Cda ( Board of Directors) zu befolgen. Der Wunsch, die Gruppe zu vergrößern veranlasste uns zu vollstem Einsatz".

Die Spezialausgabe, im House Organ publiziert, hat 20 Seiten und dank der vielen Fotos können die Gründerjahre bis heute nachvollzogen werden.



Das große Foto der ersten Steinniederlegung beim Werk Fruttadoro ( heute Orogel Werk1) am 1.Juni 1975 im Beisein des unvergesslichen Giovanni Marcora (oberes Foto), der bis heute noch als der beste Landwirtschaftsminister gilt.

Das Konsortium hatte Sitz in Cesena, als Francesco Antonelli Präsident und  Bruno Piraccini Direktor waren. Die Produktion von Tiefgekühltem entstand aus einer ersten Idee des Gefriertrocknens der Obst- und Gemüseerzeugnisse, für eine gewisse Zeit bei der Capo Kooperativen ( aktuell Orogel Fresco) durchgeführt.


Luftaufnahme der Anlage in Cesena (Foto Cris. Rici.)

"Den Namen Orogel haben Roberto Prazzoli, Produktionsdirektor, und ich ausgedacht. Da zu dieser Zeit ein Boom herrschte, sich die Haare mit Gel zu frisieren, dachten alle anfänglich noch, unsere Produkte seien zur Haarpflege gedacht!".

"Im Beginn produzierte Orogel Tiefkühlkost in Säcken von 2,5 Kg im 10er Pack verkauft. Ein Vertreter schlug kleinere Formate vor, attraktiver für die Gdo, die gerade entstand, und in Konsequenz für alle Verbraucher. So sind wir mit der Distribution bei der Standa Kette begonnen".

Im Laufe der Jahre wurde die Orogel eine Realität. 1987 wurde das erste automatische Magazin eröffnet ( mit -25°C) zur Einlagerung und Umschlag der Tiefkühlware, das erste dieser Art in Italien.


Orogel Produkte in einem Supermarkt in Russland

Dank des Sponsoring des Fußballclubs aus Cesena wurde die Marke Ende der 80er, Beginn 90er Jahre immer bekannter. In diesen Jahren brachte das Unternehmen stets mehr innovative Produkte auf den Markt, wie den Cubello (Spinatblätter zu kleinen Blöcken gepresst) und danach den Verduri.  


Februar 2011, in Position bringen des Tunnels, der die beiden Produktionsflügel der Orogel in Cesena in via Dismano verbindet

Der Erfolg des Unternehmens geht im Einklang mit der wichtigen Werbekampagne auf den Hauptsendekanälen im Fernsehen und anderen Informationsorganen. Die Entwicklung des Betriebes bleibt nicht stehen. Ein weiteres Produktionswerk ist in Konstruktion.


Fortgang der Arbeiten in Cesena, zur Realisierung der neuen Anlage (Foto vom 15.3.2017)

Was die Investitionen betrifft, hat der Betrieb in Cesena vor, 80 Millionen Euro ab 2016 bis 2018 zu investieren. 30 Millionen für die neue Produktionsstätte in Cesena und 7 Millionen für ein neues System zur Temperaturkontrolle beim Eintreffen frischer Gemüse und zur Inbetriebnahme der Fertigungsstraße.  

Kontakt
Gruppo Fruttadoro Orogel
via Dismano 2600
47522 Cesena (FC) / Italien
Tel.: 0547/3771
E-mail: info@orogel.it
Sito: www.orogel.it

Erscheinungsdatum: 20.03.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.10.2017 Auffrischung der Strategie in 2018
20.10.2017 ''Es droht eine Überproduktion wegen massenhafter Umstellung auf Bio''
20.10.2017 Die Produkte von La Forcina Antonio werden europaweit verkauft
19.10.2017 Neues Verpackungshaus, um Wachstum zu steuern
19.10.2017 Belgisches Unternehmen für TK-Gemüse kauft Agram (Polen)
19.10.2017 "Ich habe 5 Millionen Salatköpfe verkauft, jetzt nur noch 2 Millionen"
18.10.2017 Azubi-Start-up „Junges Gemüse“ der AGRAVIS nimmt Fahrt auf
18.10.2017 Hapag-Lloyd schließt Kapitalerhöhung erfolgreich ab
18.10.2017 Junglandwirt des Jahres André Stallbaum hat klare Ziele
17.10.2017 Duisburger Gemüsemanufaktur hat permanent 1.500 Produkte im Lager
17.10.2017 "Wir stimmen unsere Veredlungsprogramme auf die gesamte Kette ab"
17.10.2017 Erhebliche Zeiteinsparungen durch digitales Preisschildsystem
17.10.2017 "Sortierbetrieb wächst, während belgischer Markt schrumpft"
16.10.2017 Bayer verkauft Teile des Saatgutunternehmens für 5,9 Milliarden Euro an BASF
16.10.2017 HillFresh feiert 10-jähriges Jubiläum
13.10.2017 „Sehr viele Supermärkte für 50 Millionen Verbraucher“
12.10.2017 Bau-Update Willem Dijk AGF
11.10.2017 Südafrikanische Firma profitiert von kohlenhydratarmen Diäten mit Gemüsenudeln
11.10.2017 Sind Gemüse-Wohnungen die Zukunft?
11.10.2017 Clubfruit: Obstanbau und Technologie im Herzen Siziliens