×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Energia Rossa der pigmentierten Orangen des Betriebes Vincenzo Toro setzt auf die Märkte im Ausland



"Unsere Aktivität entstand zum Ende der 60er Jahre, als mein Bruder Raimondo und ich beschlossen, in Cinisello Balsamo (MI) den ersten Verkaufspunkt für sizilianische Orangen der Marke Energia Rossa, noch immer existierend, zu öffnen. Zu dieser Zeit verkauften wir unser Produkt, auf ca 3 Hektar angebaut, was sich im Laufe der Jahre durch viel Arbeit auf aktuelle 40 Hektar vergrößert hat. Seit jeher setzen wir auf den Anbau der Orange Tarocco, auf dem italienischen Markt besonders geliebt, wegen der hohen Qualität und des hervorragenden Geschmacks." Das erzählt Vincenzo Toro, Besitzer des gleichnamigen Betriebes der FreshPlaza.


Der Betrieb erstreckt sich in einem sehr fruchtbaren Gebiet der Piana die Catania, in einer Zone, für den Anbau der roten Orange wie geschaffen, die sich rühmt, die Markenauszeichnung der geografisch geschützten Indikation (IGP)  tragen zu dürfen.




Der Unternehmer unterstreicht, dass sich die Volumen der roten Orangen für den traditionellen Markt bestimmt, in den Jahren verringerten, zu Gunsten der ´Grande distribuzione´ , der großen Distribution.

"Und so haben wir Beginn 2000 unserem Geschäft auch die Distribution der Großhandelsmärkte zur Seite gestellt, dabei den Norden Italiens vorgezogen. In den letzten Jahren haben wir die Vermarktung des Produktes in Frankreich und Belgien gestartet, den Moro und die Orangen mit blondem Fruchtfleisch wie Newhall, nun auch in Deutschland und der Schweiz."

Unser Objektiv ist es, unser Business ins Ausland auszubauen. Wir sind davon überzeugt, dass die rote Orange Wettkampf tauglich ist und einen wichtigen Anteil des Marktes auf Grund ihrer einzigartigen Qualität beanspruchen kann.  Anstatt wie irgendein Lieferant, der zu niedrigstem Preis verkaufen möchte, versuchen wir eine Partnerschaft mit unseren Kunden aufzubauen, und ihnen ein Qualitätsprodukt zu garantieren, das sich die gesamte Saison hält - ab Dezember bis April - und sich durch seine Einzigartigkeit und deutliche Qualität differenziert."


Die Kampagne 2016/17 präsentiert Volumen, die leicht unter denen des vergangenen Jahres liegen, speziell in den spät-reifen Gebieten: das geschieht auf Grund der Wechselproduktion, die die Zitruspflanzen charakterisiert und teils durch den schlechten Zustand, verursacht durch den CTV - Tristeza Virus. Der Betrieb von Vincenzo Toro tauscht darum die angegriffenen Bäume mit auf Wurzelstöcken aufgepfropften Pflanzen, die Virus tolerant sind, aus.



"Der Weg ist noch lang. Bis heute haben wir ca 25% der bebauten Oberfläche neu bepflanzt. Trotz der niedrigen Produktionsvolumen können wir nicht genug Pflanzen mit großem Kaliber registrieren, nur durchschnittliche Größen. Das alles nur wegen des ungünstigen Klimas in diesem September/ Oktober. Wenig Regen und milde Temperaturen waren nicht hilfreich für den Wachstum der Frucht. Die Verkaufspreise verzeichnen im Vergleich mit dem vorigen Jahr eine beträchtliche Preisexplosion. Im Großhandel hatten wir gute Preise, aber es ist noch zu früh, Bilanz für die kommenden Monate zu ziehen."

Neben den Investitionen bei der Kampagne, wird auch in die Infrastruktur zur Verarbeitung der Frucht investiert. Im Herbst 2016 gab es einen Umzug in eine größere Struktur, zur besseren Organisation der Aufträge und auch zur Vertriebsexpansion mit den Märkten in Nordeuropa als erstes Ziel.

"Wir folgen mit Aufmerksamkeit und Professionalität der gesamten Linie, mit besonderem Augenmerk auf die landwirtschaftlichen Praktiken, wobei wir das Protokoll der integrierten Produktion anwenden. Wir sind GlobalGap zertifiziert. Bei den Produktionsprozessen verbinden wir die Funktionalität der Technologie mit dem wachsamem Auge unserer Mitarbeiter, die die verschiedenen Phasen  beobachten."

Aus der Erntezone werden die Orangen schnell in die Verarbeitungsanlage kanalisiert und nur die Besten werden zur Verpackung und Spedition bestimmt. Das Verpacken geschieht durch den Gebrauch von verschiedenen Größen und Verpackungsmaterialien: Karton, Plastikkörben, und Sperrholzkisten.

Die Schlussphase, die Logistik, ereignet sich in rapider Zeit: die Orangenkisten werden innerhalb 24 Stunden beim italienischen Kunden angeliefert und binnen 48 an Kunden in Europa.


Kontakt:
Azienda Agricola Vincenzo Toro
Via Palermo Z.I.
95046 Palagonia (CT)
Italy
Tel.: (+39) 095 795 2315
Cell.: (+39) 338 6757756
Email: vincenzotoro@tiscali.it
Web: www.energiarossa.it

Erscheinungsdatum: 20.03.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

22.06.2018 Schweiz: "Druck auf dem Tomatenmarkt"
21.06.2018 Handelsfirma BATO Europa offiziell gegründet
21.06.2018 WM-Fiber im belgischen O&G-Sektor
20.06.2018 Nachhaltigkeit und Trends auf 11.000 Quadratmetern
20.06.2018 Keelings Solutions ERP verstärkt Fokus auf deutschen Markt
20.06.2018 ''Je mehr Daten man sammelt, desto genauer werden die Ernte-Prognosen“
20.06.2018 Spanien: "Weniger Risiko durch die Verteilung der Steinobst-Produktionsstätten"
20.06.2018 Immer mehr Firmen reif für Obst am Arbeitsplatz
19.06.2018 Trotz Herausforderungen noch Potenzial für den europäischen Tomatensektor
18.06.2018 Ethylen muss beim Bananen Transport eliminiert werden
18.06.2018 Schwedisches ETH Frukt & Grönt erweitert in der Nähe von Stockholm
18.06.2018 ''Gemischte Kundschaft vom LEH und Großhandel ist unser Vorteil''
15.06.2018 "China ist ein sehr spannender Markt"
15.06.2018 Dirk De Maré sucht Nachfolger für Grimex
15.06.2018 Für den Großhandel zu teuer
13.06.2018 Ermittlungen gegen isländische Schifffahrtsunternehmen wegen Verstoß gegen das Wettbewerbsgesetz
13.06.2018 Kunden zeichnen Hamburg Süd als „Best Shipping Line“ zwischen Asien und Europa aus
13.06.2018 Niederländischer Maschinenlieferant Munckhof nach 134 Jahren übernommen
12.06.2018 40 Tonnen krummes Gemüse und Früchte gerettet
11.06.2018 Turbulentes Jahr sieht man in den Zahlen von Greenyard zurück