×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Preise für türkisches Obst und Gemüse steigen wegen Wetter rapide an

Der Preis von frischem Obst und Gemüse ist in der Türkei dramatisch gestiegen, da das Land mit schlechtem Wetter zu kämpfen hatte. Der Preis einiger Produkte ist um 400% höher.

Burhan Er, Vorstand der Gemüseplantagen Kommissar- und Händler Föderation sagte, dass "das opportunistische Verhalten einiger Leute zu dem enormen Preisanstieg geführt hätte.

"Es gibt eine Art Monopolbildung auf dem Markt, da nur etwa drei von vier Leuten die Preise setzen. Diese sind um 300 bis 400% gestiegen. Paprikas werden an einigen Orten für 7 bis 8 Lira pro Kilogramm verkauft, an anderen aber wiederum für 10 bis 15 Lira," sagte Er.

"Wegen des starken Schneefalls haben wir ein großes Problem mit dem Transport der Produkte. Beispielsweise sind einige LKWs in der mittleren Ägäischen Region stecken geblieben und kommen nicht voran. Aber solche SItuationen sollten nicht zu derart enormen Preisanstiegen führen," fügte er hinzu.

Ein Obst- und Gemüsebeauftragter sagte der Do?an Nachrichtenagentur, dass sie ein großes Problem beim Gütertransport haben.

"Schwere Regenfälle und Überflutungen haben die Agrarprodukte in der mediterranen Region getroffen. Diese ist die wichtigste Anbauregion für Obst und Gemüse in der Türkei. Wir können die Produkte momentan wegen des Schnees nicht transportieren," sagte er.

"Nur Repräsentanten von großen Supermärkten kommen und kaufen unsere Produkte. Da die Straßenbasare in Istanbul wegen des Schnees geschlossen sind, kaufen kleine und mittelgroße Einzelhändler zurzeit keine Produkte an. Wenn die Bedingungen sich nicht bessern, werden wir keine Produkte mehr von Bauern und Mittelmännern kaufen," sagte einer.

Quelle: hurriyetdailynews.com

Erscheinungsdatum: 12.01.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

26.04.2018 Italienische Erdbeeren prägten das Geschehen
26.04.2018 Agrarminister Hauk rechnet wieder mit besserer Erdbeerernte
26.04.2018 Was ist besser für die Umwelt: Bodensee- oder Überseeapfel?
26.04.2018 Ukraine exportierte im Jahr 2017 fast 8.000 Tonnen Pflaumen
26.04.2018 China: "Zespri" Imitation "Zeopri" verwirrt den Markt
26.04.2018 Wassermelonen-Saison in Spanien beginnt - Melonen sind spät dran
26.04.2018 10.000 Hektar für Melonen und Wassermelonen in Castile-La Mancha
25.04.2018 "Wir erwarten dieses Jahr eine Kirschsaison ohne Überschneidungen"
25.04.2018 Erste Aprikosenernte in Mut in der Türkei angefangen
25.04.2018 Die Traubensaison in Mesin hat begonnen
25.04.2018 Biologische Erdbeeren Red Season kommen bei italienischen Handelsketten gut an
25.04.2018 Frucht- und Beerenexporte aus der Ukraine im Q1 2018 um 68% gestiegen
25.04.2018 Saison des griechischen Bio-Steinobstes beginnt beinahe
25.04.2018 ''Charentais-Melone am beliebtesten während der Sommermonate''
24.04.2018 Sommerwetter sorgt für ideale Obstblüte am Bodensee
24.04.2018 Ersten hessischen Erdbeeren sind reif
24.04.2018 ''Start Importsaison mit Produkten traditioneller Familienbetriebe''
24.04.2018 500$ für einen Apfel
24.04.2018 ''Mit der Xenia-Birne erreichen wir auch die jüngeren Konsumenten''
24.04.2018 "Es werden eher bereits vorhandene Steinobstsorten verlangt"