×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



"Schwieriger Handel durch hohe Preise für Porree"

Auf dem Porree-Markt herrscht schon seit Wochen eine rege Nachfrage und sind die Preise hoch. "Es gibt genug Volumen. An jedem Markttag werden ca. 400 Tonnen verhandelt. Es besteht eine gute Nachfrage von verschiedenen Kunden aus Europa. Für Produzenten ist es also eine prima Marktsituation. Für Händler ist es jedoch recht schwer Handel zu betreiben, da Kunden wegen des Preises regelmäßig zurückhaltend sind', erzählt Guy de Meyer von Demargro.



Vorsichtig herantasten
Seiner Ansicht nach sind die Preise bereits seit Dezember hoch. "Unterschiedliche Händler finden den Porree zu teuer. Darum ist es schwer einzuschätzen, wieviel man als Händler einkaufen muss. Es ist nicht praktisch, um viel Vorrat zu haben, wenn die Preise sinken. Aber zu wenig haben, geht auch nicht. Es ist also schwierig einzuschätzen und jeden Tag muss man sich vorsichtig herantasten."

Wie es sich in den kommenden Wochen entwickeln wird, ist schwer zu sagen. Guy sagt, daß die Wettervorhersage Winterwetter voraussagt, das wird den Markt für Porree sicherlich beeinflussen. "Wenn es in ganz Europa kälter wird, dann wird die Nachfrage noch mehr steigen. Wie der Preis sich dann entwickelt, bleibt abzuwarten. Ein noch höherer Preis wird den Handel noch schwieriger machen." 

Für mehr Informationen:
Guy de Meyer
Demargro BVBA
Tombrugstraat 11
8850   Ardooie, 
Belgien
Tel: +32  51 74 70 75
Fax:+32 51 74 58 11
www.demargro.be

Erscheinungsdatum: 11.01.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

17.01.2017 Tomatenpreise schießen in die Höhe
17.01.2017 Salat- und Blattgemüse Angebot sehr begrenzt
16.01.2017 2.000 Besucher auf der Spezialmesse Interaspa 2016
16.01.2017 EU Richtlinien für Einfuhrbestimmungen für ein besseres Geschäft
16.01.2017 Erträge sinken in Israel aufgrund extremer Wetterbedingungen
16.01.2017 Porree, das schlechte Wetter hat keinen Einfluss
13.01.2017 Bonduelle präsentiert Feldsalat Blätter ohne Wurzeln
13.01.2017 Schweden: Salatverkäufe steigen durch Gesundheitstrend nach den Ferien
12.01.2017 Pastinaken - Anbau in Deutschland steigt
12.01.2017 Auf dem britischen Pilzmarkt muss härter gearbeitet werden
11.01.2017 Kälte in Venetien : Der Radicchio verzeichnet Einbußen
11.01.2017 Unternehmen debütiert Almost Famous Programm und Verpackung
11.01.2017 Spanien produziert Babylauch für britischen Händler
11.01.2017 Globaler Pilzmarkt wächst
10.01.2017 Schlechtwetter transformiert Südsizilien
10.01.2017 Dynamischer Saisonstart für Prince de Bretagne Porree.
10.01.2017 Kältewelle in Süditalien: Produzenten nicht vorbereitet
10.01.2017 "Blumenkohlpreise gehen Richtung 10 Euro"
10.01.2017 Marokko und Ägypten: Gemüselieferungen in die EU nehmen zu
10.01.2017 Landwirtschaft in Valencia büßt 320 Millionen nach Stürmen ein