×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



15% der Heidelbeersendungen stammen von kleinen Produzenten
Peru exportierte im Jahr 2016 Blaubeeren im Wert von 230 Millionen Dollar

Der Export der peruanischen Heidelbeeren hat alle Erwartungen übertroffen. Wie von Sierra y Selva Exportadora, dem Ministerium für Landwirtschaft und Bewässerung berichtet wurde, beliefen sich nach vorläufigen Zahlen, die Lieferungen der Früchte im Ausland im Jahr 2016 auf 232,9 Millionen Dollar, was einen Wachstum von 140% gegenüber dem Jahr 2015 darstellt.

Die Vereinigten Staaten waren mit 130,7 Millionen Dollar das Hauptziel der Lieferungen, gefolgt von den Niederlanden (52,7 Millionen), dem Vereinigten Königreich (29,6 Millionen) und Kanada (4,9 Millionen), gemäß den Zahlen vom Zoll. Sierra y Selva Exportadora unterstrich dieses wichtige Wachstum, da es im Mai des vergangenen Jahres, aufgrund der Wachstumsrate der Heidelbeerproduktion, den Wert der Heidelbeersendungen auf über 200 Millionen Dollar prognostiziert hatte.


 
Im Jahr 2013 hatte sich das Heidelbeerproduktionsvolumen auf 1.688 Tonnen belaufen; Im Jahr 2014 erreichte es 3.000 Tonnen und 2015 endete die Produktion mit 9.600 Tonnen. Für 2016 wurde die Heidelbeerproduktion in Peru auf 20.000 Tonnen geschätzt, welches die Zahl, die 2015 erreicht wurde, fast verdoppelte.

Beitrag von kleinen Produzenten
15% der Heidelbeertransporte stammten von kleinen Produzenten, die durchschnittlich zwischen 1 und 10 Hektaren besitzen; Dies ist der Grund, warum Sierra y Selva Exportadora sich bemüht hat, diese Produzenten davon überzeugen, den Beerenboom zu nutzen, um den Sektor zu beleben und gleichzeitig die Arbeit großer Unternehmen anzuerkennen.

Einer dieser kleinen Erzeuger ist Fernando Jiménez Loayza von Agrícola La Esperanza mit Sitz in Huaral, Lima, der im Jahr 2016, 36 Tonnen Heidelbeeren (Biloxi-Sorte) in die USA und Europa exportierte. Loayza besitzt 10 Hektare von Blaubeerkulturen, von denen nur 6 Hektare im Jahr 2016 produktiv waren. Im Jahr 2017 werden die verbleibenden 4 Hektare produktiv sein, so dass er sich in andere Bestimmung ausbreiten kann. Seine Blicke sind auf China gerichtet, in Anbetracht der Eröffnung dieses Marktes für peruanischen Heidelbeeren im letzten Jahr. So erwartet er, die Lieferungen dieser Frucht auf 100 Tonnen zu erhöhen.


Ebenso exportiert Pierina Sotomayor von Blue Agro Perú mit Sitz in Cañete, in Lima, Blaubeeren (Biloxi-Sorte), seit 2014 auch nach Europa und die USA. In diesem Jahr plant sie, nach China und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu versenden.

In ihrem Produktionsgebiet haben die Produzenten gute GAP-Praktiken durchgeführt, um die Global GAP-Zertifizierung zu erhalten, die es ermöglicht, neue Märkte mit wettbewerbsfähigen Preisen zu erschließen.

In Áncash wird die Heidelbeerproduktion auch auf 5 Hektaren der kleinbäuerlichen Gemeinschaft Nuevo Amanecer im Bezirk Coris, Provinz Aija, entwickelt. Dieses Projekt ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen Lincuna und Sierra y Selva Exportadora. 72 Familien in der Region profitieren davon und werden mit technischer Unterstützung bei der Vermarktung sowohl auf nationaler und internationaler Ebene versorgt.


Erscheinungsdatum: 11.01.2017

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.04.2018 "Die Nachfrage nach Erdbeeren ist grösser als das Angebot"
20.04.2018 „Die Kirschblüten sind die besten, die wir in 5 Jahren gesehen haben“
20.04.2018 Argentinische Äpfel und Birnen fassen gut Fuß in Europa
20.04.2018 ''Elsanta ist mit Abstand unsere wichtigste Gewächshauserdbeere''
20.04.2018 China: Berühmte Illustrationen mit Früchten herausgeputzt
19.04.2018 Südafrikanische Williams Christ führten das Sortiment an
19.04.2018 Ungünstiges Klima trifft Mangoproduktion; Preise bleiben stabil dieses Jahr
19.04.2018 Die Kirsche als innovative Frucht: Neue Sorten
19.04.2018 "Qualitativ herausforderndes Jahr für Hartobst mit guten Preisen"
19.04.2018 Die Kiwiernte in Argentinien beginnt
18.04.2018 Senegal exportierte 21.000 Tonnen Mangos im Jahr 2017
18.04.2018 Ankunft von biologischen Äpfeln und Birnen aus der Südhemisphäre
18.04.2018 Diese Saison war für griechische Kiwi-Produzenten 'spektakulär'
18.04.2018 Für die Kiwifrucht ein steigendes Finale
17.04.2018 Erste spanische Pfirsiche kommen mit Verspätung an
17.04.2018 Äpfel: Aktueller Lagerbestand
17.04.2018 "Die französische Apfelernte wird gut werden, aber nicht außergewöhnlich"
16.04.2018 ''Schlechte Saison der Galia- und Cantaloupe-Melonen u.a. durch Probleme in Honduras''
16.04.2018 Beihilfen für die Rücknahme von Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Pfirsichen vom Markt
16.04.2018 Australische Hayward-Kiwi für den Europäischen Markt