×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Japaner bieten 751 Mio Euro für Fyffes

Der irische Bananenriese Fyffes erklärt sich mit dem Übernahmeangebot des japanischen Unternehmens Sumitomo einverstanden. Die Geschäftsführungen der Unternehmen stimmten mit der Übernahme überein. Nun sind die Anteilseigner von Fyffes an der Reihe. Der irische Gigant fällt dann in die Hände von Swordus Ireland Holding, einer Tochtergesellschaft von Sumitomo. 

"Wir haben seit langem Respekt vor Fyffes wegen seines guten Rufes und der Marktführerposition," erklärte Hirohiko Imura, vertretender Direktor, Managing Executive Officer von Sumitomo. "Wir sind sehr froh, dass die Geschäftsleitung von Fyffes einstimmig auf unser Angebot für die Anteilseigner reagierten." Es wird ihnen 2,23 Euro pro Anteil geboten. Die Famile McCann ist mit 12 Prozent der größte Anteilseigner. Das Gebot liegt beinahe 50 Prozent höher als die Schlußnotierung vom 8. Dezember. Damit kommt das Angebot auf 751 Mio Euro. 

"Wir sind davon überzeugt, dass diese Transaktion ein attraktiver Vorschlag für unsere Gesellschafter ist," reagierte Davon McCann in einer Mitteilung. "Es kristallisiert den unglaublichen Wert, der in den letzten Jahren durch verschiedene Entwicklungen geschaffen wurde." Bis zu diesem Zeitpunkt hätten sich bereits 27 Prozent der Anteilseigner mit dem Angebot einverstanden erklärt. Die Übernahme soll im ersten Quartal des nächsten Jahres abgeschlossen sein. 

Sumitomo ist ein japanisches Unternehmen, das unter anderem im Bananenanbau in Asien groß ist. Das Unternehmen ist in der letzten Zeit damit beschäftigt, das Portfolio zu erweitern und sich außerhalb des japanischen Marktes zu festigen.

Erscheinungsdatum: 12.12.2016

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

27.02.2017 Verkäufe steigen bei Greenyard in Q3 um 6.3%
27.02.2017 Bonduelle kauft Ready Pac Foods
27.02.2017 Neueste nachhaltige Sorten Äpfel und Erdbeeren
24.02.2017 Deutsche Frischemärkte seit 16 Jahren feste Größe auf der Fruit Logistica
23.02.2017 Minister Hauk besucht die Reichenau-Gemüse eG auf der Bio-Fach in Nürnberg
23.02.2017 Avocados stärken Fresh Del Montes Ergebnisse
23.02.2017 Roamlers auch in Norwegen, Dänemark, Portugal und Österreich
22.02.2017 Camposol gewinnt Walmart- Preis
22.02.2017 Landgard auf der Biofach 2017: Konzepte, Kontakte und Kooperationen
22.02.2017 "Es ist momentan günstiger, Knoblauch aus China über Marokko zu kaufen, als aus Spanien zu kaufen"
22.02.2017 Garlic Solutions zerteilt Knoblauchknollen maschinell in einzelne Zehen in der Schale
22.02.2017 Italien: Gutes Jahr für Kartoffeln, aber nicht für Zwiebeln
21.02.2017 DQFS startet in 2017 mit neuem Namen
21.02.2017 FME entwickelt neues Regal für Pilze
21.02.2017 Frankreich: Boyer expandiert und hofft, Größter in Pflaumenproduktion zu werden
21.02.2017 Sjips, Kartoffeln tischfertig und Süsskartoffeln
20.02.2017 La Linea Verde legt Akzent auf den Service
20.02.2017 "Für uns ist es sehr wichtig direkt vom Erzeuger zu kaufen"
20.02.2017 "Wir haben inzwischen Erfahrung in der Zollabfertigung, Produktlagerung und der Wertschöpfung"
17.02.2017 Gullina: Nach der biologischen Kiwi wird es Zeit in den Apfel zu investieren