Paco González von Intersemillas:

"Es ist wichtig, mit attraktiven frühen Zwiebeln mit einer guten Haltbarkeit zu beginnen"

Ende September beginnt die Pflanzsaison für Kurztag-Zwiebeln in den frühen Anbaugebieten Andalusiens. Die Produzenten neigen dazu, nach Sorten zu suchen, die hohe Erträge bieten, gegen Krankheiten wie Mehltau resistent sind und eine gute Haltbarkeit haben. Zudem werden satte Farben und runde Formen bevorzugt. Das erklärte Paco González, Delegierter für West-Andalusien bei Intersemillas, der eine der frühesten Zwiebeln auf dem Markt hat.



"Geschäftlich ist es für die Produzenten wichtig, die Zwiebelernte so schnell wie möglich mit einem attraktiven und produktiven Produkt zu starten, was garantiert, dass es während der Lagerung keine Probleme gibt", sagt der Spezialist. "Wir freuen uns, Ihnen unsere neue früheste Sorte vorstellen zu können: die CE10231, die um den 25. September gepflanzt wird, eine rundliche Form hat, meist mittelgroß wird und eine sehr satte Farbe hat. Je nach Wetterbedingungen kann diese in Andalusien schon Ende März geerntet werden und obwohl es so ein frühes Produkt ist, hat sie eine lange Haltbarkeit," sagt er.

Laut Paco González wurde der Ertrag von Zwiebeln in den letzten Jahren durch den Schimmelpilz beeinträchtigt, der eine der größten Gefahren für dieses Gemüse darstellt. "Seit zwei Jahren in Folge sind die Temperaturen im November höher als gewöhnlich und dies, zusammen mit den Regenfällen und der daraus folgenden Feuchtigkeit, begrüßt ja quasi die Anwesenheit von Pilzen wie Mehltau. Sobald dieser auf den Plantagen auftritt, ist es



Eine der besten Möglichkeiten, das Auftreten dieses Pilzes zu verhindern, ist es, bereits resistente Sorten zu pflanzen, die aber trotzdem auch hohe Erträge liefern. Intersemillas hat eine breite Palette von Kurztag-Sorten mit diesen Eigenschaften.

Die BELYNDA zum Beispiel ist eine etwas spätere Sorte als die oben erwähnte CE10231. Sie kann in den ersten Tagen des April geerntet werden, ist etwas größer und ihre Form neigt dazu, bei der Reifung leicht abzuflachen. Außerdem hat sie eine sehr gute Farbe für ihr Segment. Als nächstes im Programm sind die SETE und SPRING STAR, die ab dem 10. April geerntet werden können. Ihre Formen sind sehr rund und auch diese habeneine attraktive Farbe. Zudem sind diese schon jetzt sehr produktive Sorten. Später, mit einer Erntezeit ab dem 20. April, kommt die OSAKA, die sich als sehr ertragreich und sehr resistent gegen Schimmel erweist. Schließlich wird die Sorte ESPADAN Anfang Mai geerntet, wodurch der Zyklus der frühen Sorten geschlossen wird. Neben ihrer hohen Produktivität und Schimmelresistenz zeichnet sie sich durch ihre Farbe und Haltbarkeit aus.



Das valencianische Saatguthaus vertreibt ihre Kurztagzwiebel-Sorten in West-Andalusien sowie in Murcia und der Region Valencia, wo auch Zwischentagzwiebeln angebaut werden. Die Samen der Langtag-Sorten (oder lange Erhaltung) sind in Kastilien-La Mancha und Aragonien verteilt. Außerhalb Spaniens exportiert Intersemillas hauptsächlich in die Länder des Mittelmeerraums und des Nahen Ostens. "Auch einige afrikanische Länder sind an unseren Zwiebelsamen interessiert, aber wir untersuchen immer noch, was die besten Aussaattermine sind, und das braucht leider noch etwas Zeit. Gleichzeitig arbeiten wir an der Suche nach rosa-fleischigen Sorten, die in einigen Ländern im Nahen Osten gefordert werden."

Für weitere Informationen:
María Gómez
Intersemillas
T: +34 96 164 01 01 Ext: 30
M: +34 630 058 146
mariagomez@intersemillas.es
www.intersemillas.es

Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018