Europäische Ernte beginnt, während die Marktpreise niedrig sind

Übersicht Weltmarkt Granatäpfel

Der Granatapfelmarkt befindet sich an einem Wendepunkt. Die letzten peruanischen Granatäpfel sind in Europa auf dem Markt, während die ersten frühen Sorten bereits in den Mittelmeerländern und den USA geerntet werden. Europäische Händler blicken auf einen schwierigen Sommer mit hohen Mengen und einem niedrigen Preis zurück. Jetzt bereitet sich der Sektor auf eine europäische Saison mit kleinen Kalibern vor. Die ersten Granatäpfel wurden auch in Kalifornien und Indien geerntet. Nachfolgend eine Übersicht über den Weltmarkt für Granatäpfel.

Peru: Diversifiziertere Exportprogramme
Laut einem großen Exporteur ist die Marktsituation für Granatäpfel mit der von Avocados zu vergleichen. Die Saison dauert von Februar bis Juni / Juli. Viele Erzeuger setzen auf einen frühen Saisonstart und wählen daher frühe Sorten. Diese Sorten können eher geerntet werden als die Wonderful. Als die Saison begann, waren die Preise laut einem Händler sehr gut, aber dann gab es so viel Menge auf dem Markt, dass die Preise nach unten purzelten. Die Produktion wächst jährlich, und obwohl der Konsum ebenfalls steigt, geht es langsamer. Das Konsumwachstum hinkt dem Wachstum der Produktion hinterher.

Europa ist der wichtigste Exportmarkt für Peru. Viele Granatäpfel werden über die Niederlande auf den Rest des Kontinents verteilt. Die Exporteure suchen nach neuen Märkten für nächstes Jahr. Kleine Mengen wurden bereits in diesem Jahr in die USA geliefert, aber auch die Exporteure würden es begrüßen, wenn die Regierung bei der Öffnung der chinesischen oder brasilianischen Märkte helfen würde. Infolgedessen wird ein kleineres Volumen nach Europa gehen, was für die Preise besser ist.



Indien erwartet gute Saison
Die Saison hat gerade begonnen und die Aussichten sind gut, mit großen erwarteten Volumen. Gegenwärtig werden nur die Märkte im Nahen Osten exportiert. Exporte nach Europa beginnen später. Indische Händler sagen, dass es eine große Konkurrenz aus Ägypten gibt.

Gute chinesische Saison dank günstiger Wetterbedingungen
Die chinesische Saison war dieses Jahr gut. Dank der günstigen Witterungsbedingungen war das Erntevolumen um 30% höher. Dieses gute Wetter hat sich auch positiv auf die Qualität der Früchte ausgewirkt. Die Preise sind pro Saison sehr wechselhaft, folgen aber einem festen Muster. Zu Beginn der Saison werden hohe Preise verzeichnet, aber wenn das Volumen auf dem Markt wächst, schlägt der Preis einen entgegengesetzten Trend ein. Nach dem Mondfest sind die Preise in der Regel wieder auf dem Vormarsch. Neben der eigenen Produktion, die hauptsächlich in den Provinzen Zhenzhou und Henan zu finden ist, wird das Obst aus Ägypten und anderen Ländern importiert. Chinesische Importeure zeigten Interesse an den großen Mengen, die in Peru geerntet wurden, aber da es kein Einfuhrprotokoll für peruanische Granatäpfel gibt, sind diese derzeit für sie unerreichbar.

US: Guter Start, aber geringere Erträge der späten Sorten
Die Ernte in Kalifornien begann letzten Monat langsam mit den frühen Sorten, wie Foothill und Granada. "Wir haben warme Tage und kalte Nächte, was gut für die Färbung und den Zuckergehalt ist." Außerdem wurde die Region im Juli und August nicht von Hitzewellen getroffen, so dass die Ernte zu einem normalen Zeitpunkt beginnen konnte. Die Aussichten sind gut für die frühen Sorten, aber für die späteren Sorten, einschließlich der Wonderful, wird eine geringerer Ertrag erwartet. "Es scheint, dass die Wonderful-Produktion 15% kleiner ist als üblich", sagte ein Händler. Dieser niedrigere Ertrag ist das Ergebnis einer Frostperiode spät in der Blütezeit. Die Saison dauert normalerweise von August bis Januar, obwohl die Ernte im November endet. Außerhalb der heimischen Saison übernehmen Chile und Argentinien den Markt.

Händler sehen eine positive Entwicklung auf dem Markt, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Dies wird in Kombination mit der erwarteten geringeren Ernte zu guten Ergebnissen führen. Die Frucht profitiert nicht nur von den Aktionen, die zu Beginn der Saison eingeführt werden, sondern auch von den aktuellen Gesundheitstrends. Kalifornien exportiert seine Granatäpfel nach Japan, Südkorea und Australien, aber der größte Verbraucher ist Kanada. Im Durchschnitt belaufen sich die Exporte auf 1 bis 2 Millionen Kartons.

Der Granatapfelmarkt wächst, insbesondere an der Ost- und Westküste des Kontinents. Der Inlandsmarkt absorbiert je nach Jahreszeit zwischen 25 und 40% der Ernte. Darüber hinaus sind Granatapfelkerne das ganze Jahr über erhältlich. Infolgedessen wächst der Markt, sagt ein Händler. "Wenn Verbraucher erkennen, dass die Kerne das ganze Jahr über verfügbar sind, steigt die Anzahl der Wiederholungskäufe."

In den vergangenen zwei Saisons hatte das Wetter negative Auswirkungen. Wegen des Regens lag die Ernte früh still. "Regen führt dazu, dass die Früchte reißen und 25% der Ernte ging wegen des Wetters verloren", erinnert sich ein Händler.

Ägypten erwartet eine höhere Ernte
Die ägyptische Saison steht vor der Tür und die Aussichten sind gut. Ein großer Exporteur sagt, dass sie ihre Produktion erheblich erhöht haben. Er erwartet in diesem Jahr 25% mehr Wonderful Granatäpfel auf den Markt zu bringen. Das bringt den Gesamtexport des Unternehmens auf rund 1.000 Tonnen. Die Hauptabnehmer der Frucht sind Kanada, Russland und der lokale Markt. "Unsere größten Konkurrenten sind die Türkei und Griechenland, die für diese Frucht gute Exportmärkte haben.

Spanien erwartet kleine Kaliber
Die Saison begann letzte Woche mit der Ernte der ersten frühen Sorten, wie der Smith und Acco, im Osten des Landes. Die Ernte der späteren Sorten in Valencia beginnt in etwa zehn Tagen. Dort wird ein geringerer Ertrag und kleinere Kaliber erwartet. Die Ernte der Valenciana Granatäpfel begann diese Woche. Dies ist ein Nachkomme der Mollar, der Varietät, die vor fast zehn Jahren die Produktion in Valencia dominierte. In jüngster Zeit haben die Erzeuger auf Sorten mit einem attraktiveren Aussehen umgestellt.

Während der Vegetationsperiode gab es einige Hitzewellen. Dies führte in Kombination mit dem trockenen Wetter zu kleineren Größen. Es gibt viele Kaliber 14 und 16, während der Markt normalerweise die 10 und manchmal die 12 verlangt. "Händler müssen ihre Größenanforderungen für diese Saison anpassen, sonst wird es nur wenige Granatäpfel in den Regalen geben", sagt ein Erzeuger. Verbraucher bevorzugen die großen Kaliber, weil sie leichter zu Saft verarbeitet werden können.

Die spanische Saison beginnt zu einer Zeit, in der sich der Markt aufgrund der großen Mengen, die aus Peru geliefert werden, in einem Preistief befindet. "Wir haben einige Überschneidungen mit dem Ende der peruanischen Saison. Die Importsaison war katastrophal wegen der riesigen Mengen, die dazu führten, dass die Preise auf ein Niveau fielen, das ich für unmöglich hielt", sagt ein Händler. Momentan stehen noch Größen 8 und 10 Wonderfuls aus Peru zur Verfügung. "Wir haben einen schweren Start. Wenn sich unsere Saison nicht verzögert hätte, wären die Probleme noch größer."

Die letzten Übersee-Granatäpfel werden in den nächsten zwei Wochen vom Markt verschwinden. Dann wird es Zeit für die europäische Produktion. "Wir müssen abwarten, wie die Türkei, Israel, Ägypten und Tunesien den Markt beeinflussen werden", fährt der Händler fort. Sicher ist, dass es wie bei Zitrusfrüchten viel Konkurrenz von ägyptischen Granatäpfeln gibt. Dieser Wettbewerb ist besonders stark nach der Abwertung des ägyptischen Pfundes.

Belgien: Granatäpfel schließen einen schwierigen Sommer ab
Granatapfelvermarkter hatten einen sehr schwierigen Sommer. Aufgrund hoher Mengen aus Peru fielen die Preise auf ein dramatisch niedriges Niveau. Die Volumen, die jetzt auf dem Markt sind, erfüllen die Nachfrage. Bald wird die Granatapfel-Saison in Spanien, Ägypten, Portugal und Griechenland wieder beginnen und größere Mengen werden auf den Markt kommen. Die Sorten, die jetzt in den Regalen stehen, stammen zum größten Teil aus Israel. Die Qualität der Granatäpfel ist momentan gut, aber die früheren Sorten sind bei den Kunden nicht so beliebt wie die Wonderful (hauptsächlich wegen der kurzen Haltbarkeit und häufigen Schalenschäden). Die Preise fallen derzeit etwas, sind aber immer noch höher als in diesem Sommer. Die Nachfrage nach Granatäpfeln in Belgien bleibt stabil, aber die Beliebtheit der Früchte nimmt zu. Die Art und Weise des Verzehrs ist immer noch ein Hiindernis für viele Verbraucher.

Deutschland: Türkische Granatäpfel dominieren
Türkische Granatäpfel sind derzeit auf dem deutschen Markt sehr beliebt. Diese sind seit ca. 2 Monaten erhältlich und werden, wie es jetzt aussieht, bis Mitte Januar und Februar weiter verkauft. Der Kilopreis für Käufer beträgt zwischen 0,50 und 0,80 Euro. Im Handel schwankt das Preisniveau derzeit zwischen 1,30 und 1,50 Euro pro Kilo. Dies ist, wie von Händlern bestätigt, in etwa gleich wie im letzten Jahr. Ägyptische Granatäpfel sind auch hier und da verfügbar. Diese spielen auf den größeren Großhandelsmärkten eine untergeordnete Rolle.

Australien: Markt wächst langsam
Der Markt für Granatäpfel ist klein, ist aber in den letzten zwei bis drei Jahren erheblich gewachsen. Das erste jährliche Treffen der Granatapfelbauern fand im April dieses Jahres statt. Darüber hinaus werden Investitionen in die Forschung getätigt. Zum Beispiel gibt es eine Studie über neue Sorten, bei denen 300 potentiell neue Sorten an verschiedenen Teststandorten im ganzen Land getestet werden.

Die Ernte findet in den australischen Sommer- und Herbstmonaten statt. Die Produzenten liefern die Granatäpfel nicht nur an den Frischmarkt, sondern verarbeiten sie auch zu Convenience-Produkten. Der Markt wächst unter dem Einfluss der aktuellen Gesundheitstrends.

Anfang diesen Jahres (7. April 2018) gab es einen Bericht über eine Hepatitis-A-Infektion, aber die Quelle befand sich außerhalb von Australien. Die Behörden in New South Wales betonten, dass die australischen Granatäpfel sauber sind.


Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018