×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Ecuafields wird an der Asia Fruit Logistica in Hongkong teilnehmen
Ecuador: Herkunftsbezeichnung für den Amazonas-Pitahaya aus Palora

Am 22. Juni übergab der National Intellectual Rights Service of Ecuador das Herkunftszertifikat an die Amazonas-Pitahaya von Palora, ein Zertifikat, das dem Produkt ein Gefühl von Identität und einzigartiger Zugehörigkeit verleiht und das es wichtig ist, den Anbau und die Vermarktung dieser tropischen Frucht zu unterstützen. 

Die Pitahaya von Palora ist ein Produkt von höherer Qualität als das, das in anderen Gebieten hergestellt wird, weshalb die Ursprungsbezeichnung den Erzeugern einen Schutz gegen mögliche Fälschungen bietet und den Verbrauchern ein konstantes Qualitätsniveau garantiert.



Die Region Palora produziert derzeit 12 Millionen Kilo Pitahayas, von denen fast 80% in nordamerikanische, europäische und asiatische Märkte exportiert werden. Einer der Hauptproduzenten dieser Frucht ist Ecuafields, der an der Asia Fruit Logistica teilnehmen wird, um die ecuadorianische Industrie zu fördern.

In der diesjährigen Ausgabe hat Ecuafields die Produktvielfalt erweitert. „Obwohl unser Hauptprodukt die gelbe Pitahaya ist, haben wir jetzt unter anderem rote Pitahaya, Ananas, Avocado, Soursop, Mango, Physalis und Granadilla. Alle haben einen stabilen und angemessenen Preis für jeden Markt“, sagte Gabriela Vallejo, Betriebsleiterin von Ecuafields. „Ein Großteil von Paloras Wirtschaft konzentriert sich auf die Produktion von Pitahaya, die fast 30 Millionen Dollar produziert, eine Zahl, die nach der Deklaration der Herkunftsbezeichnung mit Sicherheit zugunsten der 8.000 Menschen steigen wird.“



Exporte nach China
Die Teilnahme dieses Unternehmens auf der Asia Fruit Logistica ist eine große Chance für sie. Ecuafields ist über den asiatischen Markt, seine Eigenart, seine Sprache und seine Geschäftskultur sehr gut informiert. „Wir können sagen, dass Asien unser zweites Zuhause ist, wir fühlen uns sehr wohl, mit dem chinesischen Markt zu verhandeln und wir kennen das große Potenzial dieses Marktes“, erklärte Gabriela Vallejo.

„Ecuador steht kurz davor, den Markt für den Export von Pitahaya nach China zu öffnen, was uns mit positiven Erwartungen erfüllt. Wir bereiten viele Überraschungen bezüglich der Promotion vor, die wir in diesem Markt durchführen werden.“

Der US-Markt ist ebenfalls sehr wichtig, da er die ecuadorianische Pitahaya begrüßt hat, die die Nachfrage sehr schnell ansteigen ließ. Im Gegensatz zur roten Pitahaya, die aus Vietnam kommt, benötigt die aus Ecuador keine Bestrahlung, was ihre Lebensdauer verkürzt. 



In der Hochsaison kann die ecuadorianische Pitahaya die Vereinigten Staaten auf dem Seeweg erreichen, was den Versand größerer Mengen und die Verbesserung der Kosten ermöglicht. Dies macht die Frucht, die aufgrund ihrer hohen Preise als eine sehr exklusive Frucht gilt und wunderbare Verdauungsvorteile und einen exquisiten Geschmack hat, für den Verbraucher leichter zugänglich. 

Ecuafields ist auf der Asia Fruit Logistica vertreten: Halle 3 - Stand U53.

Für weitere Informationen:
Gabriela Vallejo
Ecuafields
Ecuador
T: +593 990680618
E: info@ecuafields.com
www.ecuafields.com

Erscheinungsdatum: 10.08.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

17.08.2018 Neuseeländischer Schwarzmarkt für Avocados boomt
17.08.2018 Frankreich: "Die Menge an Feigen ist von Tag zu Tag unterschiedlich"
16.08.2018 Kenia überholt Südafrika als Afrikas größter Avocadoexporteur
16.08.2018 ''Mangovorräte gehen schnell zu Ende''
15.08.2018 Exotische Jackfrucht aus dem frankischen Tropenhaus
14.08.2018 Ananas-Exporte 2017
10.08.2018 Tunesien: "Die Nachfrage nach Feigen ist immer größer als das Angebot"
09.08.2018 Süßkartoffelernte von North Carolina um 20 Prozent gesunken
09.08.2018 Kakuzi setzt Standards für kenianische Avocados
08.08.2018 Spanien: Rekord-Mangoproduktion erwartet
08.08.2018 Spanische Kaki-Produzenten erwarten Verdoppelung des Kilopreises
08.08.2018 Peru hat ein neues Superfood: Lucuma
08.08.2018 Ein Blick ins Packhaus eines kalifornischen Avocadoproduzenten
07.08.2018 Spanien erwartet einen Rückgang der Kaki-Produktion um 35 bis 40%
20.07.2018 Diebe stehlen in Neuseeland Avocados im Wert von 100.000 US-Dollar
20.07.2018 Südafrikanischer Ingwer konkurriert mit chinesischen Importen
20.07.2018 Anständiger Winter am Kap verkündet gute Waterblommetjie-Saison
18.07.2018 Offizieller Start der Feigenernte in der Pfalz
18.07.2018 “Das Avocado-Überangebot wird noch bis Ende August andauern”
17.07.2018 ''In Nordwesteuropa bleibt Kent immer noch die Nummer Eins, doch Palmer gewinnt an Boden''