×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



BayWa Global Produce arbeitet jetzt in Deutschland klimaneutral
Klimaschutz bei der Obst- und Gemüsevermarktung

Als konzernweit erstes Geschäftsfeld hat BayWa Global Produce (ehemals Obst) seine Standorte in Deutschland komplett klimaneutral gestellt. Mit verschiedenen technischen Maßnahmen wurden seit 2016 die Emissionen aus dem Strom-, Diesel-, Benzin-, Gas- und Heizölverbrauch reduziert. Zusätzlich wurde in nachhaltige Energiequellen investiert. Die Klimaneutralstellung ist Teil eines umfangreichen Nachhaltigkeitskonzeptes, das auch die Standorte der Konzernbeteiligungen TFC Holland in den Niederlanden und T&G Global in Neuseeland umfasst.

„Ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen sowie die Reduktion von CO2-Emmissionen zum Schutz des Klimas ist uns ein wichtiges Anliegen“, sagt Christiane Bell, die das Geschäftsfeld BayWa Global Produce leitet. „Unser Anspruch ist es, einen gemeinsamen Mehrwert zu schaffen – und damit fangen wir bei uns selbst an.“

Den Auftakt zur Klimaneutralstellung bildete im vergangenen Jahr der Standort Kressbronn am Bodensee – der größte und gleichzeitig zentrale Produktionsstandort. Seit Juni 2018 sind nun auch alle weiteren Standorte in Deutschland klimaneutral. Hierzu gehören der Bio-Obstgroßmarkt in Ravensburg, die Bodensee-Standorte in Ailingen und Oberteuringen, der Neckarobstgroßmarkt in Öhringen sowie Weisenheim am Sand in Rheinland-Pfalz.

Durch die Einführung eines zertifizierten Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 wurden Reduzierungspotentiale aufgedeckt. So wurden unter anderem Leuchtmittel auf LED umgestellt und Schnelllauftore gegen Kälteverlust installiert. Künftig setzt die BayWa an ihren deutschen Obst-Standorten auf klimafreundliche Kühlmittel und Ökostrom. Ergänzend dazu wurden in Kressbronn und Ailingen Solaranlagen zum Eigenverbrauch installiert. Die Obstgroßmärkte Ravensburg und Öhringen werden in Kürze mit Solaranlagen folgen. Die verbleibenden Rest-Emissionen von 480 Tonnen Kohlendioxid wurden durch den Kauf von hochwertigen Zertifikate (Goldstandard und REDD+ Klimaschutzprojekt Jari/Amapá zum Waldschutz in Brasilien) kompensiert.

Bereits einen großen Schritt Richtung Klimaneutralität ihrer Packhäuser und Lagereinrichtungen hat auch T&G Global gemacht. So nutzt die neuseeländische Konzernbeteiligung bereits Strom aus Erneuerbaren Energiequellen, verwendet LED-Leuchtmittel und hat einen Energiemanagementplan eingeführt. Um auch bei T&G nach und nach eine komplette Klimaneutralität zu erreichen, sind weitere Maßnahmen in verschiedenen Produktbereichen geplant. Die niederländische BayWa Beteiligung TFC Holland soll im Laufe des nächsten Jahres klimaneutral gestellt werden.

Für weitere Informationen:

Erscheinungsdatum: 11.07.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 Frankreich: „Es mangelt uns nicht an Projekten in Saint-Charles International“
19.07.2018 Biobauer der ersten Stunde und Vorreiter der Biobranche
19.07.2018 International Asparagus Days, ein Ereignis in vier Teilen
19.07.2018 Kees Rijnhout unterstützt mit Black Jaguar Foundation das weltweit größte Wiederaufholzungs-Projekt
19.07.2018 Apfelproduzent installiert Elektrozaun, um Bären abzuwehren
19.07.2018 ''Vertikale Farmen in den Niederlanden schwierig''
19.07.2018 Frankreich: "Schlechte Preise für exportierte Steinfrüchte"
19.07.2018 Fremdkörper werden in unseren Produkten nicht akzeptiert
18.07.2018 Ordertage erstmals direkt in Italien ausgerichtet
18.07.2018 Blühstreifen für Bienen und Nützlinge
18.07.2018 Greenyard schätzt Schaden durch Rückruf auf 30 Mio
18.07.2018 JBT Corporation erwirbt FTNON für €32 Millionen
18.07.2018 Elite Agro will 500 Hektar Heidelbeeren in Serbien anbauen
17.07.2018 Greenyard unter Beschuss nach Listerienbefall
16.07.2018 Qualiservice GmbH übernimmt Etter Beratung GmbH
16.07.2018 "Heidelbeeren sind noch voll in der Entwicklung"
16.07.2018 Frankreich: Idyl und A. Vogel gründen Co-Branding Unternhemen
12.07.2018 Interko bringt smarten, schlüsselfertigen Reiferaum auf den Markt
12.07.2018 Hortifrut besitzt 25% des Weltmarktes für Blaubeeren
11.07.2018 "Eine Lieferzeit von drei bis vier Wochen für Etiketten ist echter Wahnsinn"