×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Gerard Hoekman, Mulder Onions:
"Wieder ein Exportrekord an Zwiebeln, aber zweite Hälfte der Saison kein guter Preis"

Der Zwiebelmarkt macht den Wechsel in die neue Saison möglich. "Wir schicken diese Woche die letzten Zwiebeln der alten Saison, wir haben widerwillig mit neuen Zwiebeln begonnen, was rückläufig ist, weshalb die Leute vorsichtig mit dem Kauf sind, aber das ist in der Jahreszeit drin", sagte Gerard Hoekman von Mulder Onions.

"Das Angebot an neuen Zwiebeln ist nicht sehr groß, aber es gibt genug, um die Nachfrage zu decken, und es ist zu hoffen, dass Afrika am Ende des Monats wieder anzieht, weil wir diese Mengen wieder brauchen werden", sagt Gerard. Zur gleichen Zeit ist der Exporteur immer noch voll in Neuseeland importiert Zwiebeln. "Dieser Markt ist nicht falsch, die Preise sind wesentlich stabiler als im letzten Jahr, wir verkaufen den Import auf dem deutschen und französischen Markt."

Er blickt auf ein schwieriges Jahr zurück. "Aber wir schaffen das selbst in den Niederlanden, indem wir so viele Tonnen Zwiebeln anbauen, die Nachfrage nach Zwiebeln ist in den ersten sechs Monaten der Saison, und in der zweiten Hälfte bleiben wir extrem abhängig." Echte Newcomer waren im vergangenen Jahr nicht dabei und auch ein Land wie Brasilien ist in den letzten Jahren nicht wirklich lukrativ, was uns vom Absatz in Europa abhängig macht, und das ist nicht einfach: Osteuropäische Länder begannen früher viel eher mit holländischen Zwiebeln, aber heutzutage haben wir Deutschland und Österreich vor uns. "

Kurzum, wir realisieren wieder ein Rekord-Exportvolumen, können aber in der zweiten Saisonhälfte keinen Preis mehr machen. Wie sich die neue Saison entwickeln wird, ist abzuwarten. Es ist überall sehr trocken. In den Niederlanden sehen wir noch mehr Pflanzzwiebeln und weniger Saatzwiebeln, so dass das nicht so wichtig ist. Die große Frage ist, wie viel weniger Zwiebeln irgendwo anders auf der Welt geerntet werden, aber es gibt immer noch Unsicherheiten. "

Für weitere Informationen:
Mulder Onions BV
Hagenroderstraat 32
6464 CP Kerkrade
Niederlande
Tel: 0031 (0)45-5678700
Fax: 0031 (0)45-5678708
gerard@mulder-onions.com
www.mulder-onions.com


Erscheinungsdatum: 10.07.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

20.07.2018 30 Prozent weniger Zwiebeln in Tropea
19.07.2018 Knappes Zwiebelangebot, Karottenmarkt bleibt stabil
12.07.2018 "Möglicherweise das Gegenteil zum vorigen Zwiebeljahr"
06.07.2018 Nachbarhilfe Lamb Weston Meijer und Wiskerke Onions spart jährlichen Verbrauch von 300 Haushalten ein
25.06.2018 Preisanstieg lässt Zwiebelexporte schwächeln
19.06.2018 Großes Interesse für Tag der offenen Tür des 20-jährigen Waterman Onions
08.06.2018 Ukrainischees Unternehmen steigert geschälten Zwiebelexport ins Vereinigte Königreich auf 3.000 Tonnen
07.06.2018 Magische Grenze von einer Million Tonnen durchbrochen
05.06.2018 ''Zwiebeln aus Neuseeland, Kartoffeln aus Spanien''
31.05.2018 "Jede Menge Platz für ägyptischen rote Zwiebeln"
29.05.2018 Frühe Zwiebeln kommen bald auf den Markt
23.05.2018 Wie wird der Zwiebelhandel in zehn Jahren aussehen?