×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Rückruf Tiefkühlgemüse bei Lidl wegen möglicher Listerienkontaminierung

Der belgische Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. ruft im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes aktuell das Produkt "Freshona Gemüsemix, 1000 g" unabhängig vom Mindesthaltbarkeitsdatum zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Tiefkühl-Produkt mit Listeria monocytogenes kontaminiert ist. Listeria monocytogenes kann Auslöser von schweren Magen /Darmerkrankungen (Listeriose) und von Symptomen ähnlich eines grippalen Infektes sein. Bei bestimmten Personengruppen (Schwangeren, kleineren Kindern, älteren Menschen und Immungeschwächten) können sehr ernste Krankheitsverläufe auftreten. Aufgrund dieses Gesundheitsrisikos sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und die betroffenen Produkte nicht verzehren.


Das betroffene Produkt "Freshona Gemüsemix, 1000 g" des Herstellers Greenyard Frozen Belgium N.V. wurde bei Lidl Deutschland verkauft. Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes hat Lidl Deutschland sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. Das Produkt kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Von dem Rückruf ist ausschließlich das Produkt "Freshona Gemüsemix, 1000 g" des Herstellers Greenyard Frozen Belgium N.V. betroffen. Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Tiefkühl-Produkte insbesondere weitere Tiefkühl-Produkte der Marke Freshona anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Die Hersteller Greenyard Frozen Belgium N.V. entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Quelle: obs/Lidl

Erscheinungsdatum: 06.07.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

12.07.2018 Listeria auf den Obst- und Gemüseerzeugnissen: Ein nicht zu unterschätzendes Problem
12.07.2018 Pestizide auf Himbeeren und Heidelbeeren aus Spanien
03.07.2018 GV-Anbaufläche weltweit: 190 Millionen Hektar im Jahr 2017
28.06.2018 88 Prozent der Kartoffeln sind rückstandsfrei
18.06.2018 Kanadier erwarten obligatorische GVO-Lebensmittelkennzeichnung
11.06.2018 "Pfefferminzöl gegen die Keimbildung ist die einzige natürliche Alternative zu CIPC"
30.05.2018 Obstverband gegen die Pestizid-Initiative
25.05.2018 Krankheitsresistente GMO Tomaten, Erdbeeren und Zitrusgewächse in der Pipeline