×
Erhalten Sie schon unseren täglichen Newsletter?
env Die Nachrichten auf unserer Website sind 24 Stunden und sieben Tage die Woche kostenlos für Sie zugänglich. Zudem können Sie unseren Newsletter, der fünf mal die Woche veröffentlicht wird, kostenlos abonnieren.

Abonnieren    Ich bin schon abonniert



Ankündigungen

StellenbörseMehr »

Top 5 - Gestern

  • Gestern wurden keine Nachrichten veröffentlicht.

Top 5 - letzte Woche

Top 5 - im letzten Monat

Andere NachrichtenMehr »

Wirtschafts-NewsMehr »



Ersten ackerfrischen Frühkartoffeln aus der Pfalz möglicherweise bereits Ende Mai

Aufgrund der warmen und sonnigen Witterung in den vergangenen eineinhalb Wochen erfahren jetzt die Frühkartoffeln, die in der Pfalz und den angrenzenden Regionen im Südwesten Deutschlands angebaut werden, einen Wachstumsschub. Die Entwicklung der ersten – in dieser Saison bereits Ende Februar gesetzten – Pflanzkartoffeln verläuft bislang sehr gut. Hartmut Magin, stellvertretender Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ erklärt: „Auf den Frühkartoffeläckern steht zwischenzeitlich dichtes Grün. Das gut ausgebildete Blattwerk ist ein sichtbares Zeichen für das ,unsichtbar‘ verlaufende Wachstum, das die Kartoffelpflanzen auch im Innern des Erddamms derzeit vorlegen!“ Genießer dürfen sich freuen: Bleibt es bei den günstigen Witterungsbedingungen, sind ab Ende Mai die ersten „Pfälzer Frühkartoffeln“ der Saison in Hofläden zu haben Verläuft die Witterung weiterhin so günstig, können – Schätzungen der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ zufolge – Ende Mai die ersten „Pfälzer Frühkartoffeln“ gerodet werden. Da es sich hierbei noch um geringe Erntemengen handelt, sind die ersten „Pfälzer Grumbeere“ des Jahres zunächst für den Direktverkauf in den Hofläden bestimmt! Bei Feinschmeckern sind die ersten „Pfälzer Frühkartoffeln“ der Sorten Annabelle, Berber oder Sunita besonders beliebt, weil sie eine hauchfeine Schale und viel Geschmack haben. Wer möchte, kann die ackerfrischen „Frühlingsboten aus dem Südwesten“ deswegen bedenkenlos mit Schale genießen.



Der kalte März stellte die 300 Erzeuger der „Pfälzer Grumbeere“ zum Saison-Start vor besondere Herausforderungen. Da es für die ersten vorgekeimten Pflanzkartoffeln – in den mit Folie oder Vlies bedeckten Dämmen – zu kalt war, wurde deren Wachstum zunächst gebremst. Aufgrund der besonders günstigen Witterungsbedingungen im April und Mai konnten die frühen „Pfälzer Grumbeere“ ihren natürlichen Erntevorsprung jedoch rasch wieder aufholen.

Der klimatisch bevorzugte Südwesten zählt traditionell zu den frühesten Anbaugebieten in Deutschland. Im Hauptanbaugebiet zwischen Speyer und Gimbsheim – nördlich von Worms –wird die Anbaufläche für Frühkartoffeln mit etwa 4.000 ha in diesem Jahr nahezu auf dem Vorjahresniveau liegen. Damit entspricht die Anbaufläche für frühe „Pfälzer Grumbeere“ etwa 5.400 Fußballfeldern, was die „Pfalz“ zu einem gewichtigen Anbieter auf dem deutschen Markt für Frühkartoffeln macht.

Erzeuger im Südwesten erzielen im Mittel eine Ernteverfrühung von rund zehn Tagen
Zum besseren Schutz vor Temperaturschwankungen werden 2018 schätzungsweise rund 1.200 ha „Pfälzer Grumbeere“ unter Folie oder Vlies bewirtschaftet. Die schützenden Auflagen helfen dabei, die Böden schneller zu erwärmen und die Sonnenenergie länger zu speichern. Da die Erzeuger von „Pfälzer Grumbeere“ – während der Vegetationsperiode von etwa 80 bis 90 Tagen – ihre Äcker bei Bedarf auch beregnen können, erzielen sie im Vergleich zu anderen Anbauregionen über die Jahre eine durchschnittliche Ernteverfrühung von zirka zehn Tagen.

Saisonausblick: Erzeuger von „Pfälzer Grumbeere“ arbeiten immer mit der Natur
Hartmut Magin erklärt: „Da wir Erzeuger immer mit der Natur arbeiten, ist der weitere Saisonverlauf immer schwierig zu prognostizieren!“ Spielt das Wetter weiter mit, dann kommen ackerfrische „Pfälzer Grumbeere“ deutschlandweit ab Mitte Juni in den Lebensmitteleinzelhandel. Auf dem Erntehöhepunkt Ende Juni und Anfang Juli beträgt die tägliche Erntemenge über 3.000 Tonnen „Pfälzer Grumbeere“.

Erscheinungsdatum: 15.05.2018

 


 

Weitere Nachrichten in dieser Branche:

18.05.2018 Erste deutschen Annabelle-Kartoffeln bereits vermarktet
17.05.2018 Kartoffelgebiete in Nordwesteuropa auf dem Vormarsch
15.05.2018 Speisekartoffeln: Konkurrenz aus Mittelmeergebiet erhöhte Verkaufsdruck
14.05.2018 NEPG geht trotz niedriger Preise von kleiner Ausbreitung des Kartoffelanbaugebietes aus
09.05.2018 GB: Pflanzungen können endlich weiter gehen
09.05.2018 ''Sorgen über Bintje berechtigt''
09.05.2018 KMG: Erzeuger & Verbraucher direkter in Zusammenhang zur Kartoffel stellen
08.05.2018 Neue griechische Kartoffel und Zwiebelmarke mit historischen Wurzeln, präsentiert auf der Freskon
07.05.2018 Österreich: größere Kartoffelernte, Obstproduktion rückläufig
07.05.2018 ''Mai ist der wichtigste Verkaufsmonat für Frühkartoffeln''
03.05.2018 Nigerianischer Erfinder generiert Elektrizität mit Süßkartoffeln
27.04.2018 Kartoffel: Ein Kartoffelprojekt aus Fucino
27.04.2018 Speisekartoffel: Überzeugende Qualität, unveränderte Preise
26.04.2018 Positiver Saisonverlauf trotz unterdurchschnittlicher Ernte bei Bio-Kartoffeln
25.04.2018 Spanien: Die Kartoffelanbaufläche in Kastilien-León wird voraussichtlich 20.000 Hektar erreichen
24.04.2018 Schwache Nachfrage auf dem heimischen Markt
23.04.2018 Kohlenhydratarme Kartoffel im Aufstieg
20.04.2018 Ende Juni kommen die ersten Bayerischen Frühkartoffeln auf den Markt
18.04.2018 Preise für Speisekartoffeln vielerorts auf Vorwochenniveau
17.04.2018 Aquila is das Herz für den Kartoffelanbau in Italien