Erster Zug der 'Seidenstrasse' ist im Hafen von Antwerpen angekommen

Am Samstag den 12. Mai kam der erste, exklusiv für Antwerpen bestimmte 'Seidenstrassen-Zug' an. Der Güterzug, der am 26. April in der chinesischen Hafenstadt Tangshan abfuhr, wurde am Samstag offiziell im Hafen von Antwerpen empfangen. Diese direkte Zugverbindung zwischen China und Antwerpen ist Teil der transnationalen chinesischen "Belt and Road Initiative", mit der China die Handelsrouten der alten 'Seidenstrasse' von Asien nach Europa wiederbeleben möchte.

'Belt and Road Initiative'
Der Zug ist Teil der Belt & Road Initiative (BRI), dem ambitionierten Entwicklungsprogramm des chinesischen Präsidenten Xi Jingping. Diese sorgt und erhöht die euroasiatische Verbindung durch umfangreiche Arbeiten an der Infrastruktur und der Wiederherstellung der 'Seidenstrasse', der historischen Handelsroute zwischen Europa und dem Fernen Osten, die neben der traditionellen maritimen Anbindung eine effiziente Landweg-Verbindung anstrebt.

Erste direkte Zugverbindung von China nach Antwerpen
Der Zug verliess am 26. April die chinesische Hafenstadt Tangshan und ist über die Grenzübergänge Alashankou, Kasachstan, Weiss-Russland, Polen und Deutschland gereist, um letztendlich nach 16 Tagen und einer Entfernung von 11.000 km, den Hafen von Antwerpen als Zielort zu erreichen. Dieses ist der allererste Zug, der direkt von China nach Antwerpen gekommen ist.

Diese Verbindung ist eine Initiative von Tangshan City & Tangshan Port in Zusammenarbeit mit der chinesischen Staats-Reederei Cosco Shipping Lines und der Chinesischen Eisenbahnen (CRCT).

Der Empfänger der Ladung ist Cosco Shipping Belgium, der dafür sorgt, dass die Güter den Endkunden erreichen. Der Zug hat eine Gesamtladung von 34 Containern mit Industriemineralien, die in unterschiedlichen Industrien und für Produkte, wie z. B. die Papier- und Keramikproduktion, Zahnpasta und Kosmetika verarbeitet werden. Diese werden bei Euroports entladen, die sie dann ihrem Bulk-Terminal übergeben und in Europa vertreiben.

Luc Arnouts, der Direktor der internationalen Netzwerke der Antwerpener Hafenbetriebe: "Diese direkte Zugverbindung wird unseren Hafen auf die BRI-Karte bringen und die bestehenden Verbindungen mit China noch verstärken. Wir sind schon so lange mit den Vorbereitungen beschäftigt, darum ist es ein wichtiger Meilenstein in unserer Handelsbeziehung mit China ist." 

Marc Van Peel, Schiffe für Häfen, ergänzt: 
"China belegt, mit einem jährlichen Verkehrsaufkommen von knapp 14 Millionen Tonnen an Gütern, den vierten Platz der wichtigstes Partnerländer für Antwerpen. Antwerpen hat eine ideale Lage für sowohl die Seeroute als auch die Bahnstrecke zwischen Europa und China. Unser Hafen kann perfekt als Umschlaghafen für den Handel über Schienen zwischen China und Afrika genutzt werden."

Geert Gekiere, Managing Director Euroports Belgium: 
"Wir sind stolz und fühlen uns sehr geehrt, dass wir die größte Fracht dieses ersten direkten Zuges zwischen China und Antwerpen entladen und verarbeiten dürfen. Wir ermutigen unsere Kunden, ihre Lieferketten zu optimieren. Darum unterstützen fast all unsere Terminals Anschlüsse sowohl per Straße als auch Schiene und Wasser. Der Transport aus dem Tangshan-Gebiet mit traditionellen Containerschiffen dauert im Durchschnitt bis zu +35 Tage, während dieser Zug diesen Abstand in einer Rekordzeit von 16-20 Tagen ablegen kann und das zu relativ niedrigen Kosten."

Künftige Zusammenarbeit
Die lokale chinesische Regierung beabsichtigt, ein- oder zweimal im Monat einen direkten Zug nach Antwerpen einzusetzen. Tangshan City bestrebt aus dem Grund eine engere Zusammenarbeit mit dem Hafen von Antwerpen an und möchte einen MOU/Schwestervertrag mit Antwerpen schließen. CRCT (Chinese Bahngesellschaft) untersucht derzeit ob es machbar ist, in Europa ein kommerzielles Büro zu eröffnen. 

Quelle: Port of Antwerp 

Erscheinungsdatum :



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2018